56plus
Mittwoch, 18. Mai 2022
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Verschiedenes

 
Seniorenbüro „zwischen den Jahren“
Das städtische Seniorenbüro, Kaiser-Joseph-Straße 268,
bleibt von Heiligabend bis Neujahr geschlossen. Die ersten
Öffnungstage im neuen Jahr sind Freitag, 2., und Montag, 5.
Januar. An beiden Tagen ist das Büro von 10 bis 12 und von
14 bis 16 Uhr geöffnet.
 
 

 
Gedanken über Erben und Vererben.
Ein Webtipp

Hier gibt es keine juristische Auskunft, wie man ein gutes Testament macht und auch keine Finanztipps, wie man dem Staat beim Vererben ein Schnippchen schlagen könnte. Dafür gibt es weit bessere Experten, z.B. Notare und Finanzberater, deren Rat man auch einholen sollte und auch andere Ratgeber.

Trotzdem kann diese Website mit grundsätzlichen Überlegungen für viele Menschen wichtig sein, gibt sie ihnen doch ein besseres Gefühl, wie sie am Ende eines Lebens richtige Entscheidungen, unabhängig von eher kleinlichen Steuerfragen, treffen können. Die alten Muster gelten vielfach nicht mehr, die lange Lebenserwartung und auch die Globalisierung haben unsere Welt nachhaltig verändert. Es herrscht große Unsicherheit und damit auch großer Beratungsbedarf für Menschen, die immer älter werden, aber auch für ihre Kinder, die sich um sie sorgen.
Mehr
 

 
Filmtipp: "Wie Handschuhe voll Sand – Leben mit der Krankheit ALS"
Filmvorführung und Gespräch mit der Freiburger Filmemacherin Reinhild Dettmer-Finke im aka-Filmclub

Ein unaufhörliches Pfeifen und Zischen begleitet ihn Tag und Nacht: Überlebensgeräusche. Wolfgang H. hat ALS im fortgeschrittenen Stadium und kann nur mit Hilfe seiner Atemmaske existieren. Die Krankheit ALS zerstört die motorischen Nervenzellen, sodass die Muskulatur an Armen und Beinen und später auch die Atem- und Schluckmuskulatur nicht mehr stimuliert werden und allmählich absterben. ALS steht für Amyotrophe Lateralsklerose und bezeichnet eine unheilbare Nervenkrankheit. Der breiten Öffentlichkeit war sie bisher so gut wie unbekannt, obwohl in Deutschland jährlich über 1500 Menschen daran sterben – immerhin doppelt so viele wie an AIDS. Doch durch Prominente ALS-Erkrankte wie den Physiker Stephen Hawking oder den Maler Jörg Immendorf wurde die Krankheit, deren Ursachen bisher ungeklärt sind, bekannter.

Im bemerkenswerten und mehrfach ausgezeichneten Dokumentarfilm „Wie Handschuhe voll Sand – Leben mit der Krankheit ALS“ wird auch auf die Hintergründe und den Verlauf von ALS eingegangen, doch insbesondere begleitet die Freiburger Regisseurin Reinhild Dettmer-Finke einige Patienten in ihrem außergewöhnlichen Alltag. Diese erzählen von ihren Sorgen, Hoffnungen und Wünschen, sowie auch von der Freude, welche sie – trotz ihres für Außenstehende „harten Loses“ – empfinden. Die Filmvorführung findet im Rahmen der Filmreihe zur Neuro-Ethik statt, welche der aka-Filmclub an der Universität Freiburg dieses Semester in Kooperation mit dem Institut für Ethik und Geschichte der Medizin ausrichtet. Zur Filmvorführung wird die Regisseurin anwesend sein und zum anschließenden Filmgespräch für Fragen zur Verfügung stehen.

Termin und Ort der Veranstaltung: Montag, 8. Dezember um 19:30 im Hörsaal 1098 der Universität Freiburg (Kollegiengebäude I, Platz der Universität 3)
Mehr
 

 
Literarische Ferien im Land, wo die Zitronen blühen
In Zeiten der multimedialen Welt scheint die Kenntnis klassischer Weltliteratur oft der Vergangenheit anzugehören, tritt in den Hintergrund und verliert schlichtweg ihre notwendige Beachtung.

Vielfach zählt die Behandlung klassischer Werke zu einem Relikt aus Schulzeiten. Nicht selten aber kommt gerade mit fortschreitendem Alter das Interesse an klassischer Literatur zurück und man erkennt deren Aktualität, verschlingt die Werke in dem Gefühl, einiges verpasst zu haben. Der Wunsch, sich mit anderen über die Literatur auszutauschen wächst. Was liegt da näher, als dies in einer angenehmen Umgebung zu tun, in der die Gedanken beschwingt von mildem Klima frei und ungezwungen hervorkommen? Schon Goethe wußte, dass literarisches Denken und Handeln am besten in südländischer Atmosphäre gedeiht, im Land wo die Zitronen blühen – am Lago Maggiore.

Literarische Ferien

Diesem Streben kommt Urs von der Crone, Altphilologe und Veranstalter der Literarischen Ferien am Lago Maggiore seit 1979 entgegen. Dieses aussergewöhnliche Reiseangebot ermöglicht den Gästen des Hotel Astoria in Stresa, zusammen mit Literaturwissenschaftlern Werke wie den Faust I und II (Goethe), „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ (Marcel Proust), „Radetzkymarsch“ und andere Romane von Joseph Roth sowie den „Mythos Medea“ in der Literatur von der Antike bis in die Gegenwart zu besprechen. Ein Ausflug im frühlingshaften Klima des Lago Maggiore rundet die Reise im April ab.

Damit bietet Urs von der Crone eine Möglichkeit, sich für einen Moment dem schnelllebigen Alltag zu entziehen und Entspannung im Umgang mit der Literatur zu finden.

Es werden zwei Reisetermine im Frühjahr 2009 angeboten.
Mehr
 

 
GENFORSCHUNG: Schlüssel- Mechanismus des Alterns entdeckt
Ein Leben ohne Altern? Der Wunschtraum ist zwar noch weit entfernt, aber Forscher verstehen jetzt immer besser, warum der Körper nicht ewig jung bleibt. Schuld sind offenbar überforderte Gene, die sowohl Reparaturen überwachen als auch andere Genen steuern müssen.
Mehr
 

 
Bewegung und Sport für Ältere in Freiburg
Seniorenbüro bietet Übersichten

Das breite Bewegungs- und Sportangebot, auf das ältere
Menschen in Freiburg zurückgreifen können, hat das städti-
sche Seniorenbüro jetzt in übersichtlichen Listen zusammen-
gestellt. Sie sind im Seniorenbüro, Kaiser-Joseph-Straße 268
(Friedrichsbau-Passage), Telefon 0761/201-3032 erhältlich –
und zwar montags, dienstags, donnerstags und freitags von
10 bis 12 und von 14 bis 16 Uhr. Außerdem kann man sie im
Internet unter www.freiburg.de/senioren abrufen.

Neben Informationen zu Sportarten wie Wandern, Nordic
Walking, Radfahren, Tanzen, Kegeln, Tischtennis, Volleyball,
Gymnastik, Schwimmen oder Aqua-Gymnastik findet sich hier
Näheres zu Entspannungsangeboten, Sturzprophylaxe sowie
Präventions- und Reha-Sport bei bestimmten Erkrankungen.

Mit einem Anteil von rund 75 Prozent der Bürgerinnen und
Bürger ist Freiburg eine der bewegungsaktivsten Städte
Deutschlands. Als eine große Gruppe betätigen sich dabei
ältere Menschen in vielfältiger Form in Sportvereinen, Begeg-
nungsstätten oder privaten Initiativen, um fit und gesund zu
bleiben
Mehr
 

 
Ist die Erbschaftsteuer gerecht?
Erbschaft ist unverdientes Vermögen. Ein Erbstück besitzt einen emotionalen Wert, vor allem aber einen Marktwert. Muss es deshalb versteuert werden? Wer hat das Recht aufs Erbe? Was wäre gerecht?

Sendung im SWR2 Forum: "Bleibt alles in der Familie..." am 12.11.2008 um 17.05 Uhr im SWR2
Mehr
 

 
Seniorenhobby: Fotografieren
Ein interessantes Hobby für ältere Menschen, die nicht mehr im Berufsleben und Alltags- und Familienstress stehen, ist das Fotografieren, was sowohl alleine als auch in Gruppen stattfinden kann. Die digitale Fotografie eröffnet ungeahnte Möglichkeiten und ist heutzutage keine Problem der Finanzierung mehr. Auf verschiedenen Websites gibt es Ratschläge und unzahlige Tipps.

Auf der Website feierabend.de - dem Webtreff für die besten Jahre - gibt es auch mehr als 11.000 Fotogalerien, die Feierabend-Mitglieder eingestellt haben. Am besen am selbst auf der Website einklicken:
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 


Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger