56plus
Dienstag, 27. Juni 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Alfred Wolters im Fokus
Podiumsdiskussion zum ehemaligen Liebieghaus Direktor im Rahmen der Ausstellung „Eindeutig bis zweifelhaft. Skulpturen und ihre Geschichten (Erworben 1933–1945)“

Impulsvorträge und Gespräch mit renommierten Wissenschaftlern

29. Juni 2017, 19.00 Uhr
Metzler-Saal, Städel Museum Frankfurt am Main
Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich

Seit dem 4. Mai 2017 gibt die Sonderausstellung „Eindeutig bis zweifelhaft. Skulpturen und ihre Geschichten (Erworben 1933–1945)“ vielfältige Einblicke in die Erwerbungen des Liebieghauses und seine Sammlungsgeschichte während der Zeit des Nationalsozialismus. Eine zentrale Figur in diesem Zusammenhang war der damalige Direktor Alfred Wolters (1884–1973), der das Liebieghaus von 1928 bis 1949 leitete. Bis heute ist Wolters in der Öffentlichkeit nahezu unbekannt. Vor diesem Hintergrund findet im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung am Donnerstag, 29. Juni 2017, um 19.00 Uhr eine Podiumsdiskussion zu dem Thema „Alfred Wolters. Direktor des Liebieghauses 1928–1949“ im Metzler-Saal des Städel Museums statt. Die Veranstaltung wird erstmals die verschiedenen Aspekte seines ambivalenten Handelns über historische Brüche hinweg thematisieren und einordnen. Moderiert von Dr. Eva Mongi-Vollmer, Kuratorin der Ausstellung, diskutieren:

- Dr. Iris Schmeisser, Leiterin der Provenienzforschung Städel Museum und Liebieghaus Skulpturensammlung
- Dr. Sebastian Farnung, Historiker aus Frankfurt am Main (Dissertation: Kulturpolitik im Dritten Reich am Beispiel Frankfurter Museen)
- Dr. Meike Hoffmann, Kunsthistorikerin und Provenienzforscherin, Forschungsstelle „Entartete Kunst“ an der Freien Universität Berlin
- Dr. Maria Obenaus, Kunsthistorikerin aus Berlin (Dissertation: „Für die Nation gesichert? Das „Verzeichnis der national wertvollen Kunstwerke“: Entstehung, Etablierung und Instrumentalisierung 1919–1945)

Die vier Referenten werden in Impulsvorträgen das Handeln Alfred Wolters’ aus unterschiedlichen thematischen Blickwinkeln beleuchten.
Mehr
 

 
Tanztee im Stift
Die Cafeteria Haus Schloßberg lädt wieder zum monatlichen Tanztee ein. Ob Sie das Tanzbein schwingen, mitsingen oder einfach nur zuhören – für jeden ist etwas dabei. Martin Glönkler spielt an diesem Sonntagnachmittag deutsche Schlager und bekannte Melodien am Piano.

Sonntag, 09. Juli, 15.00 Uhr, Cafeteria Haus Schloßberg, Evangelisches Stift Freiburg, Hermannstraße 14. Der Eintritt ist frei.
 
 

Tanzen, Reiten, Schmausen, Spielen
Foto: Veranstalter
 
Tanzen, Reiten, Schmausen, Spielen
Plan Freiburg lädt am Sonntag, 25. Juni, von 11 bis 17 Uhr zum 13. Afrika-Fest auf den Mundenhof

Am Sonntag, 25. Juni, ist es wieder soweit: Groß und Klein sind bei freiem Eintritt und jedem Wetter von 11 bis 17 Uhr eingeladen, beim 13. Afrika-Fest der Aktionsgruppe Freiburg des Kinderhilfswerks Plan International mitzufeiern. Im KonTiKi gibt es wieder ein vielfältiges Programm für die ganze Familie, und Besucher können sich überraschen lassen, was an den Ständen, in den Zelten und auf der Bühne so alles geboten wird.

Neben einem afrikanischen Markt, afrikanischem Essen und afrikanischen Rhythmen zum Mittanzen gibt es Mitmachangebote wie Pferdereiten, Kinderschminken, Glücksrad und Spielstationen. Bei geringem finanziellen Einsatz winken in der Tombola tolle Preise.

Die erzielten Einnahmen aus dem Familienfest gehen nach Ghana zur Unterstützung des Plan-Projektes „Wasser für Schulen“.

Beim Afrika-Fest auf dem Mundenhof ist diesmal Karim Guédé vom SC Freiburg mit von der Partie. Alle SC-Fans können sich freuen: Der sympathische Stürmer mit togoischen Wurzeln, in Hamburg geboren, in der Slowakei zum Nationalspieler geworden und Freiburg nun seit fast sechs Jahren verbunden, steht von 13.30 bis 14.30 Uhr auch vor Autogramme oder Widmungen zur Verfügung. Karim Guédé war schon mehrfach Gast des Afrika-Festes, das das Kinderhilfswerk Plan jährlich auf dem Mundenhof veranstaltet.

Weitere Informationen im Internet ....
Mehr
 

 
Karlsruhe: Führung zu „Durlacher Geschichte in Bildern“
Durch die Dauerausstellung des Pfinzgaumuseums führt am Sonntag, 25. Juni, um 11.15 Uhr Susanne Stephan-Kabierske. Der Rundgang steht unter dem Motto „Durlacher Geschichte in Bildern". Der Eintritt ist frei.
Mehr
 

 
„Unterstützung zu Hause – die Mischung macht´s“
Vortrag am 29. Juni im Mehrgenerationenhaus Weingarten

Im Alter und bei Hilfebedarf in der eigenen Wohnung bleiben zu können – das wünschen sich viele Menschen. Durch den Mix verschiedener Unterstützungsangeboten wird dies möglich. Ob Nachbarschaftshilfe, Pflegedienst oder Tagespflege: die Hilfen sind vielfältig. Sie kommen den Pflegebedürftigen zugute und entlasten die Angehörigen.

Über die Pflegeversicherung können diese Hilfen bezahlt oder bezuschusst werden. Hier gab es zum 1. Januar Verbesserungen bei den Pflegeversicherungsleistungen, gerade bei den Hilfen zu Hause. Der Personenkreis, der Leistungen von der Pflegekasse erhält, hat sich außerdem erweitert.

Dieses Themas nimmt sich nun der Vortrag „Unterstützung zu Hause – die Mischung macht´s“ am Donnerstag, 29. Juni, um 19.30 Uhr im Mehrgenerationenhaus EBW Weingarten (Sulzburgerstraße 18) an. Martin Lörcher von der Sozialstation Dreisam und Anja Schwab vom Seniorenbüro mit Pflegestützpunkt stellen die Hilfen vor und erläutern Voraussetzungen und Leistungen der Pflegeversicherung.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Alle Interessierten und Angehörigen sind dazu herzlich eingeladen.
 
 

 
Familienfestgottesdienst zur Feier der Reformation
Der diesjährige Familienfestgottesdienst steht ganz im Zeichen des Reformationsjubiläums. Vor 500 Jahren forderte Martin Luther mit seinen 95 Thesen die Reformierung der Kirche. Sein Einsatz für die Gewissensfreiheit bereitete den Weg für die Aufklärung und damit für unser modernes freiheitliches Denken. Trotz unmittelbarer Todesgefahr beharrte er auf seiner Überzeugung und wollte sich nur von Bibelstellen oder Vernunftargumenten beeinflussen lassen.

Unser erst kürzlich gegründetes Mitarbeitertheater wird den Familienfestgottesdienst mit Schlüsselszenen aus Luthers Leben bereichern und den großen Reformator auf besondere Weise näherbringen, auch mit seinen Liedern.

Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen am 09. Juli 2017 ab 10:30 Uhr im Stiftspark, Evangelisches Stift Freiburg, Hermannstraße 10-14. Wir bitten um Anmeldung bis zum 03.07.2017 an vorstandssekretariat@stift-freiburg.de
 
 

 
Karlsruhe: Mitmachen bei Frühsport im Park
Kostenloses Angebot des Schul- und Sportamts vom 3. Juli bis 30. August

Qi Gong, Zumba oder Funktionsgymnastik? Wer mehrere Sportarten ausprobieren möchte - ganz ohne Anmeldung und kostenlos - hat dazu vom 3. Juli bis 30. August vor dem Schloss Karlsruhe Gelegenheit. Immer montags, mittwochs und freitags organisiert das Schul- und Sportamt einstündige Angebote mit Übungsleitern der Vereinsinitiative Gesundheitssport.

Von 7 bis 8 Uhr stehen Qi Gong (montags), Pilates (mittwochs) und Yoga (freitags) auf dem Programm. Um 8 Uhr geht es weiter mit Wirbelsäulengymnastik (montags), Zumba/LaGym (mittwochs) und Funktionsgymnastik (freitags). Wer mitmachen möchte, sollte eine Gymnastikmatte oder ein Handtuch als Unterlage mitbringen. Bei Regen fällt der Frühsport aus. Weitere Infos und Terminplan als pdf unter www.karlsruhe.de/Sport.
Mehr
 

VORTRAG: ALEXANDER ALBERRO ZUR BECHER-KLASSE
(c) Jörg Sasse; VG Bild-Kunst, Bonn 2017
 
VORTRAG: ALEXANDER ALBERRO ZUR BECHER-KLASSE
THE BECHER SCHOOL OF PHOTOGRAPHY. AN AMERICAN PERSPECTIVE
ALEXANDER ALBERRO, COLUMBIA UNIVERSITY, NEW YORK
IN DER STÄDEL REIHE „STANDPUNKTE ZUR KUNST“

FREITAG, 23. JUNI 2017, 19.00 UHR
Städel Museum, Metzler-Saal, Schaumainkai 63, 60596 Frankfurt am Main
Einlass: ab 18.00 Uhr, Eintritt: 5 Euro (Vortrag inkl. Sonderausstellung), keine Anmeldung erforderlich
Anlässlich der aktuellen Ausstellung „Fotografien werden Bilder. Die Becher-Klasse“ hat das Städel Museum den Fotografie-Experten Alexander Alberro (*1957) für einen Vortrag gewonnen. Alberro ist Professor und Kunsthistoriker an der Columbia University New York und wird in seinem Vortrag am Freitag, 23. Juni 2017 um 19.00 Uhr im Städel Museum die Becher-Klasse aus einer amerikanischen Perspektive betrachten.

In der Abendveranstaltung geht es um die Anfänge und Auswirkungen eines mit der Becher-Schule einhergehenden, internationalen Paradigmenwechsels im Medium Fotografie. Alberro blickt einerseits besonders auf die Gemeinsamkeiten zwischen den Bechers und amerikanischen Künstlern, zum Beispiel Andy Warhol mit seinen seriellen Anordnungen von Fotos im Siebdruckverfahren. Andererseits vergleicht der Kunsthistoriker Fotografien der Becher-Schüler in den 1980er Jahren mit gleichzeitigen Strömungen in der amerikanischen Fotografie, wie mit den Vertretern der „Pictures Generation“.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger