56plus
Montag, 26. August 2019
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Veranstaltungen

Nur noch sieben Wochen Sommerfestival auf der BUGA Heilbronn
Foto: Veranstalter
 
Nur noch sieben Wochen Sommerfestival auf der BUGA Heilbronn
Über 1,5 Millionen Gäste haben in den ersten vier Monaten die Bundesgartenschau Heilbronn 2019 bereits besucht. Alleine am vergangenen Wochenende mit Veranstaltungs-Highlights wie „Randy Hansen – Jimi Hendrix lebt!“, der Show „Woodstock - The Story“, powered by HNVG, dem Heilbronner Stimme-Tag mit seinem abwechslungsreichen Programm und dem Konzert mit Ella Endlich kamen jeden Tag über 20.000 Menschen auf die BUGA, um die tolle Stimmung zu erleben. Auch 92.000 verkaufte Dauerkarten sprechen eine deutliche Sprache. Die BUGA Heilbronn mit ihrem neuen Konzept aus Gartenschau, Stadtausstellung und einem geballten Veranstaltungskalender trifft einen Nerv. Sie erfüllt die Wünsche der Gäste nach bunter Farbenpracht, abwechslungsreicher Unterhaltung und Erholung – das Sommerfestival auf der BUGA begeistert die Besucher.

Wassershow ein besonderes BUGA-Highlight
Dabei stellen die Wassershows ein besonderes Highlight dar. Regelmäßige BUGA-Besucher beziehen schon ein, zwei Stunden vorher ihre Lieblingsplätze am Karlssee oder auf der Sommerinsel, ausgestattet mit Picknick und Decke, um die Show zu genießen. Platz genug ist vorhanden, auch wenn man erst kurz vor der Show kommt.

In den nächsten Wochen gibt es neben den regulären Wassershows an Donnerstag, Freitag- und Samstagabenden noch Zusatztermine am 2. und 14. September. Ab dem 26. September bis zum Ende der BUGA können die Besucher jeden Abend eine Wassershow genießen. Die Anfangszeiten der Wassershows variieren, sind aber im Veranstaltungskalender online und an den Info-Stelen auf dem Gelände angegeben.

Musikalische Leckerbissen
In Sachen Musik bietet die BUGA ebenfalls viel Abwechslung, von der Klassischen Stunde, Konzerten im Kirchengarten, Inklusions-Bands, über Blasmusik und Chöre, regelmäßige Programmpunkte wie Täglich frische Musik“, Live-Lounge-Abend, Heilbronn Soul und FeierAbend mit wechselnden Künstlern und Interpreten.

Volksmusik aus der Region bringen „Die Schäfer“ am Freitag 23. August auf die Sparkassenbühne, gefolgt von voXXclub und Papi‘ Pumpels am Samstag 24. August im Rahmen der SWR4 Sommernächte. Für Freunde der Rockmusik steht am Montag 25. August die „Pink Floyd Show“ auf dem Programm. Die SWR3 ElchParty am 31. August und die SWR1 Disco am 13. September sollte niemand verpassen. Und schließlich bietet das Württembergische Kammerorchester noch zwei Serenadenkonzerte auf der BUGA, am Sonntag 22. September und am Donnerstag 26. September.

Zur Einstimmung auf Sommerblüten und Urlaubsfeeling hat die BUGA auch ein Video gedreht. Das sommerlange Festival auf der BUGA läuft noch sieben Wochen, letzter Tag ist der 6. Oktober 2019.

Kassenöffnungszeiten
Die Bundesgartenschau ist täglich ab 9 Uhr für die Besucher geöffnet. Die Kassen haben jeden Tag mindestens bis 18:30 Uhr geöffnet, Einlass ist dann bis 19:30 Uhr. Finden abends noch Veranstaltungen statt, sind die Kassen bis Veranstaltungsbeginn geöffnet, Einlass auf das Gelände ist bis eine Stunde nach Veranstaltungsbeginn. An Tagen mit Wassershows endet die Kassenöffnungszeit mit Beginn der Wassershow, Einlass ist dann noch bis 30 Minuten nach Kassenschluss.

Abendkarten zu reduzierten Preisen
Die reguläre Erwachsenenkarte bietet die BUGA auch als Abendkarte zum reduzierten Preis von 14 Euro statt 23 Euro. Diese Abendkarte gilt ab 17:30 Uhr.
Mehr
 

 
BADEN MESSE
14. – 22. September 2019, Messe Freiburg

Thementage für Reisen und Wissen, der Freundinnentag und die Familientage am Wochenende – die BADEN MESSE in Freiburg startet in den Freiburger Messe-Herbst.

Gesund & Vital – Gesundheitsthemen sind der große Schwerpunkt der BADEN MESSE 2019.

Eigentlich war es immer schon so: Die BADEN MESSE steht seit über 65 Jahren für “Entdecken » Erleben » Einkaufen”. Kein Wunder, dass nun auch das Motto der kommenden BADEN MESSE in der Messe Freiburg so lautet und den neuen Schwung definiert, mit dem die Messe in die Zukunft geht.

An neun Messetagen gibt es in den neu strukturierten Messehallen interessante, neue wie auch bewährte Produkte und Dienstleistungen zu entdecken. Im Ausstellungsbereich „Natürlich Regional“ warten regionale Angebote wie die Anbieter diverser Haushaltshilfen mit ihren Pfannen, Töpfen und vielem mehr auf die Besucher. Denn: Auf der BADEN MESSE finden die Besucher noch immer viele Produkte, die sie direkt vor Ort ausprobieren können. „Diese Vorführungen an den Ständen bieten zusätzlich eine echte Show und laden die Besucher zum Verweilen und Zuschauen ein“, so Daniel Strowitzki, Geschäftsführer der FWTM.

Wo man gesundheitlich steht, das ist das Thema in Messehalle 2: Im Bereich “Gesund & Vital” können sich Besucher zum Beispiel an den Ständen der Universitätsklinik Freiburg und der AOK darüber informieren, wie es um die individuelle Gesundheit und Fitness bestellt ist. Die Uniklinik setzt auf ein breites InfoAngebot und ist unter anderem mit ihrer Augenklinik, dem Brustzentrum und der Zahnklinik vor Ort. Außerdem informiert das führende Klinikum in der Region über seine neue Kinderklinik, Angebote aus dem Bereich der Naturheilkunde, Fragen zur Pflege und vieles mehr. Die Messegäste können aber auch selbst aktiv werden und den E-Bike-Parcours für Testfahrten nutzen.

In den verschiedenen Fachforen werden Themen wie “Sexualität im Alter” oder wirkungsvolle Maßnahmen gegen Bluthochdruck angesprochen. Die BADEN MESSE bietet jedem Besucher hier die Chance, sein persönliches Gesundheits-Upgrade zu finden, vielleicht bei Yoga, Meditation oder auch im Kochstudio zum Thema “Trendküche: Veggie, Vegan und Co.” am Sonntag, 22. September um 11.00 Uhr in Messehalle 4. Als neuer und wichtiger Partner der BADEN MESSE steht zudem der BDH Bundesverband Reha mit seinen hochkarätigen Fachreferenten bereit, die auf der Messe über verschiedene aktuelle Fragenkomplexe der Medizin von der Krebstherapie über ethische Aspekte im Patientengespräch bis hin zur Zahnheilkunde informieren. Diese Fachvorträge und Informationen sind für Besucher selbstverständlich kostenfrei.

Aber auch die Geselligkeit wird auf der diesjährigen BADEN MESSE ganz groß geschrieben - ob auf der Bühne beim Schlagerclub mit Hansy Vogt und seinen Gästen aus der Schlagerbranche, an den verschiedenen Ständen im Messetrubel mit kleinen Leckereien und Köstlichkeiten für das leibliche Wohl oder auch an den Mitmachflächen. Überall lädt die BADEN MESSE dazu ein, sich zu unterhalten, sich auszutauschen, miteinander etwas zu unternehmen – egal, ob zu zweit oder in der Gruppe. Und für Familien lockt an den Wochenendtagen das große Familienangebot mit unterhaltsamen Spielideen. Die FAMILIENTAGE - Samstag und Sonntag an beiden Messewochenenden - bieten neben Kinderschminken und einer Super-Wellenrutsche auch ein Zelt voller Spielideen. Darüber hinaus sorgen die spannenden Einsätze der Freiburger Jugendfeuerwehr hier beispielsweise für jede Menge Spaß bei Groß und Klein.

Das liebe Geld sollte nicht aus dem Fenster geworfen, sondern besser gezielt verwaltet und vermehrt werden. Wie das geht vermittelt der neu konzipierte WISSENSTAG am Mittwoch,18. September auf der BADEN MESSE, wo unter anderem die Themen Immobilienverkauf oder Immobilienerwerb als Wertanlage von kompetenter Seite beleuchtet werden. Für alle, die geistig auf der Höhe der Zeit bleiben möchten, bietet dieser Tag auch eine Übersicht über vielseitige Möglichkeiten und Angebote in der Erwachsenenbildung. Wer dagegen mehr Ordnung daheim anstrebt, der wird am Wissenstag das Gastspiel der Bloggerin “Fräulein Ordnung” zu schätzen wissen!

Und wem nach etwas Ruhigerem zumute ist, der lehnt sich auf der BADEN MESSE zurück und genießt die neuen Modetrends, die im Rahmen täglich stattfindender Modenschauen präsentiert werden oder auch die Tanzshows auf der Show-Bühne mit der Moderatorin Conny Hodeige. Die faszinierende Schönheit Norwegens und Namibias steht bei den MUNDOLOGIA-Vorträgen am REISETAG, Montag, 16. September, in Halle 3 im Fokus. Der REISETAG ist zudem gespickt mit besonderen Urlaubangeboten vom Kurztrip in der Region bis hin zur großen Reise, von der jeder insgeheim schon immer mal geträumt hat.

Am Freitag, 20. September, dürfen sich vor allem die Besucherinnen der BADEN MESSE auf ein besonderes Highlight freuen, wenn das Messeprogramm am FREUNDINNENTAG unter anderem mit kostenfreiem Eintritt für die Freundin in Begleitung (1 Ticket für 2), dem Freundinnen-Sektempfang und einem besonderen Freundinnen-Lounge-Bereich ergänzt wird. Als Gast wird die bekannte Bloggerin “Texterella” als Vertreterin eines modernen “50plus-Lifestyles” die Messe besuchen und beispielsweise im Interview aus ihrem (Familien-)Leben berichten, während der Freiburger Florist Christian Weiß in seinen Workshops (mit Voranmeldung) zeigt, wie Frau gekonnt ein einmalig schönes florales Fensterbild bindet.

Als besonderes Angebot zum Messeauftakt ist der Eintritt zur BADEN MESSE am Samstag, 14. September in der ersten Stunde von 10.00 bis 11.00 Uhr kostenfrei. Geöffnet ist die Messe vom 14. bis 22. September täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr. Der Vorverkauf hat bereits begonnen, und besonders attraktiv für Besucherinnen und Besucher ist in diesem Jahr das RVF-Kombiticket zur Messe, das die An- und Abfahrt im ÖPNV und den Messeeintritt zum Sparpreis von 5,- € ermöglicht! Tickets und weitere Infos gibt es online ...
Mehr
 

 
Konzerte, Märchen und Tiere auf der Seebühne Karlsruhe
Musikalisches Programm vom 3. bis 14. August

Vom Samstag, 3. August, bis Mittwoch, 14. August, bietet die Seebühne im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe wieder Tierpräsentationen, Märchenstunden und Konzerte.

Beim Edeka-Familientag am Samstag, 3. August, der von 10 bis 16 Uhr stattfindet, startet das zweistündige Konzert der Band Sons of Grunge um 15 Uhr. Auch am Sonntag, 4. August, lädt die Fortsetzung des Edeka-Familientages (10 bis 16 Uhr) um 14 Uhr zu einer halbstündigen Zootierpräsentation auf die Seebühne, bevor von 15 bis 15.30 Uhr die "Kirche im Grünen" einen ökumenischen Gottesdienst bietet. Den Abschluss des Tages bildet das Konzert der Albtal-Musikanten von 16 bis 18 Uhr.

Märchen und Musik an vier Tagen

Zur Märchenerzählstunde mit Märchen und Musik laden Nana Avingarde und Susanna Rosea am Dienstag, 6. August, von 14.30 bis 15.30 Uhr und noch einmal zur gleichen Uhrzeit am Dienstag, 13. August. Dies setzen Traute Bauer und Margit Eger von der "Märchenerzählgruppe Elfriede Hasenkamp" am Mittwoch, 7. August und am Mittwoch, 14. August, jeweils von 14.30 bis 15.30 Uhr fort. Begleitet werden sie von Anne Fitterer auf der Flöte.

Mit Musik geht es am Samstag, 10. August, von 15 bis 17 Uhr weiter. Es spielt die Big Band "Brandheiß" aus Pforzheim. Tierpräsentationen können Besucherinnen und Besucher noch einmal am Sonntag, 11. August, von 14 bis 14.30 Uhr genießen, bevor von 16 bis 18 Uhr der Musikverein Harmonie Karlsruhe aufspielt.

Bei schlechter Witterung fallen die Veranstaltungen aus. In der Regel erfolgt eine Absage etwa zwei Stunden vor Veranstaltungsbeginn. Informationen dazu gibt es telefonisch bei der Kassen-Info unter der Rufnummer 0721/133-6815.
Mehr
 

 
Blick hinter die Kulissen
Führung durch das Krematorium Freiburg am Samstag, 3. August

Der Eigenbetrieb Friedhöfe (EBF) bietet am Samstag, 3. August eine Führung durch das Krematorium auf dem Hauptfriedhof, Friedhofstraße 8, an.

Die Besucherinnen und Besucher erhalten einen Einblick hinter die Kulissen der 1914 in Betrieb genommen städtischen Einrichtung und können den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des EBF auch ihre Fragen stellen.

Treffpunkt ist um 11 Uhr am Krematorium, der Eintritt ist frei.
 
 

Philharmonisches Orchester Freiburg
Generalmusikdirektor Fabrice Bollon / Foto: Britt Schilling
 
Philharmonisches Orchester Freiburg
Open Air im Park 2019

BAD KROZINGEN. Am Mittwoch, den 24. Juli 2019 ab 20.00 Uhr spielt das Philharmonische Orchester Freiburg beim Open Air im Park in Bad Krozingen. Auf dem Programm stehen von Friedrich Smetana „Die Moldau“, von Hector Berlioz „Les nuits d’été op. 7“ und von Ludwig van Beethoven „Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 Pastorale“. Außerdem wird der Solist Nutthaporn Thammathi, Tenor, zu hören sein.

Das Philharmonische Orchester Freiburg wurde 1887 gegründet und etablierte sich rasch als offizielles Orchester der Stadt am Theater Freiburg. Bereits früh arbeitete das Orchester mit Künstlern wie Clara Schumann und Richard Strauss zusammen. Das Konzerthaus Freiburg dient dem Orchester seit der Eröffnung im Jahre 1996 als zweite Heimstatt. Das Philharmonische Orchester tritt neben seiner Konzerttätigkeit an rund 100 Abenden pro Jahr als Opernorchester in Erscheinung. Die Mitglieder des Orchesters gestalten seit vielen Jahren eine eigene Kammermusikreihe. Zusätzlich engagiert sich das Orchester mit einer Vielzahl von speziell an ein jüngeres Publikum gerichteten Konzerten und Musikvermittlungsprojekten an Schulen in Freiburg und in der Region in reger Kinder- und Jugendarbeit. Das Repertoire des Orchesters umfasst die wichtigsten Werke vom 18. bis zum 20. Jahrhundert, zudem misst es der zeitgenössischen Musik sowohl in der Oper als auch im Konzert große Bedeutung bei. Komponisten wie Wolfgang Rihm, Manfred Trojahn und Reinhard Febel komponierten Werke für das Philharmonische Orchester. Es musizierte unter bedeutenden Generalmusikdirektoren, u. a. Franz Konwitschny, Marek Janowski, Adam Fischer und Donald Runnicles. Seit der Spielzeit 2008/09 steht Fabrice Bollon als Generalmusikdirektor an der Spitze des Orchesters. Das Philharmonische Orchester Freiburg erhielt mehrfach Nominierungen als Orchester des Jahres im Jahrbuch der Fachzeitschrift Opernwelt sowie den Preis des Verbands der deutschen Musikverleger für das beste Konzertprogramm in den Spielzeiten 1998/99 und 2011/12. Aus den aktuellen CD-Aufnahmen des Philharmonischen Orchesters sticht vor allem „Francesca da Rimini“ hervor, die als Referenzaufnahme gepriesen wird und zahlreiche Auszeichnungen bekam. Jüngste Veröffentlichung ist eine CD-Aufnahme von Erich Wolfgang Korngolds „Das Wunder der Heliane“.

Fabrice Bollon wurde in Paris geboren und absolvierte sein Dirigierstudium am Mozarteum Salzburg in den Meisterklassen von Michael Gielen und Nikolaus Harnoncourt. Von 1994 bis 1998 war er Chefdirigent des Sinfonieorchesters von Flandern und von 1998 bis 2003 stellvertretender Generalmusikdirektor an der Oper Chemnitz. Er arbeitete wiederholt mit Orchestern wie dem Residentie Orchester Den Haag, dem Orchestre National de Lyon, dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg, der Oper Maastricht, dem New Japan Philharmonic, der Hollands Sinfonia und dem Brabants Orkest zusammen sowie mit zahlreichen deutschen Orchestern wie dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR (dabei entstanden mehrere CDAufnahmen, u. a. mit Werken von Wolfgang Rihm), dem SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, dem HR Sinfonieorchester Frankfurt, dem Konzerthausorchester Berlin (u. a. CDEinspielung mit Werken von Ernest Bloch), dem NDR Rundfunkorchester Hamburg oder dem MDR Sinfonieorchester. Seit 2008/09 ist er Generalmusikdirektor am Theater Freiburg. Dort dirigierte er in der Spielzeit 2010/11 u. a. die Gesamtaufführung von Richard Wagners „Ring des Nibelungen“ sowie mehrere CD-Aufnahmen mit dem Philharmonischen Orchester Freiburg. Die CD-Produktion der Oper „Francesca da Rimini“ wird von der internationalen Kritik als Referenzaufnahme gepriesen. 2013 dirigierte er Wagners „Tannhäuser“ in Moskau (erste WagnerProduktion dort seit 90 Jahren) und ist seither dort regelmäßig als Gastdirigent tätig. Zudem tritt er mit dem Belgrad Philharmonic Orchestra und dem Radio Orchester Ljubljan auf. Fabrice Bollon tritt auch als Komponist in Erscheinung und realisierte als solcher das Konzert „Viderunt omnes für DJ und Orchester“ (UA 2009 Leipzig) und ein „Konzert für E-Cello und Orchester“ (UA 2011 Karlsruhe). Im Jahr 2014 fand die Uraufführung seiner Oper „Oscar und die Dame in Rosa“ am Theater Freiburg statt.

Der Solist Nutthaporn Thammathi stammt aus Thailand, wo er auch eine Gesangsausbildung am College of Music der Mahidol University absolvierte. Ab dem Jahre 2008 trat er in seiner Heimat bei Konzerten und Opernaufführungen auf. Dabei baute er Kontakte zu österreichischen Gastdozenten auf. 2011 erhielt der Sänger ein Stipendium an der Universität Mozarteum in Salzburg. Er wirkte bei zahlreichen Opernproduktionen der Universität mit, bspw. Gounod´s „Faust“ oder Mozart´s „La clemenza di Tito“. Auch Hauptrollen in weltbekannten Stücken wie Bizet´s „Carmen“ oder Puccini´s „La Bohème“ blieben dem jungen Tenor nicht vorenthalten. Nutthaporn Thammathi sang auf sämtlichen Konzerten und Opern in ganz Europa. Ebenso sang er mit der US-amerikanischen Opernbekanntheit Grace Bumbry gemeinsam auf der Bühne. Für seine Leistungen wurde Thammathi schon mehrmals ausgezeichnet, so gewann er 2010 den 1. Preis der „Osaka International Music Competition“ oder erreichte 2015 bei dem weltweiten Operngesangswettbewerb „Operalia“ das Viertelfinale. In den Jahren 2018/19 wird Nutthaporn Thammathi sein Rollendebut in Mozart´s „Thamos“ auf der Salzburger Mozartwoche geben. Auch Aufführungen im Freiburger Konzerthaus stehen in Planung. Der bekannte und virtuose Sänger trat schon in hochgradig bekannten Operntheatern auf und wurde immer wieder von der Kritik gelobt. Sein Gesang gilt als gefühlvoll und berührend aber auch als kraftvoll und überwältigend. Die Gäste dürfen sich auf ein einzigartiges Konzerterlebnis freuen.

Auskünfte und Eintrittskarten sind bei der Tourist-Information Bad Krozingen, Tel. 07633 4008-164 sowie online erhältlich ...
Mehr
 

Halbzeit bei der BUGA Heilbronn
Spektakuläre Wassershow auf der BUGA Heilbronn 2019 © BUGA Heilbronn 2019 GmbH
 
Halbzeit bei der BUGA Heilbronn
Konzept der Garten- und Stadtausstellung kommt gut an – viele Besucher wollen die Stadt in den nächsten Jahren wieder besuchen

1,1 Millionen Besucher zur Halbzeit
Konzept der kombinierten Garten- und Stadtausstellung erfolgreich
Mehr als 90 000 Dauerkarten verkauft
Bereits 3500 Veranstaltungen auf dem BUGA-Gelände
Wassershow am Abend besonders beliebt
2300 Führungen mit 60.000 Besucher gebucht

Die Bundesgartenschau Heilbronn ist nach 42 Jahren die erste BUGA in Baden-Württemberg. Für das Land ist sie „bereits zur Halbzeit ein voller Erfolg“, sagte Tourismusminister Guido Wolf am heutigen Freitag vor der Presse. „Aus Sicht des Tourismusministers ist die BUGA eine lebendige, bunte und eindrucksvolle Werbung für Heilbronn, die Region Heilbronn-Franken und das ganze Land Baden-Württemberg.“

Zur Halbzeit haben 1,1 Million Besucher die kombinierte Garten- und Stadtausstellung gesehen. Damit liegt die BUGA genau im Plan, um das Ziel von 2,2 Millionen Besuchern (Dauer- und Tageskartenbesucher) zu erreichen. Von Anfang an sind die Besucher so begeistert, dass fast jeder von ihnen die BUGA guten Freunden, Bekannten oder Kollegen weiterempfehlen will; drei von vier Besucher wollen sogar selbst noch einmal wiederkommen. Anlass, Heilbronn zu besuchen, war für 87 Prozent der Befragten die BUGA.

Dieses Ergebnis der aktuellen Besucherbefragung stimmt auch Heilbronns Oberbürgermeister Harry Mergel mehr als zufrieden. „Die Wahrnehmung der Stadt nach außen und innen hat sich durch die BUGA positiv verändert. Die Besucher werden dabei nicht nur eine tolle BUGA in Erinnerung behalten, sondern auch einen attraktiven Wirtschaftsstandort und eine dynamische Bildungs- und Wissensstadt mit einer hohen Lebensqualität. Viele BUGA-Besucher wollen die Stadt in den nächsten Jahren wieder besuchen. Das ist schon jetzt ein sehr schöner Erfolg dieser Bundesgartenschau der Vielfalt.“

Bei etwa 3500 Veranstaltungen seit der Eröffnungsfeier mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann am 17. April ließen sich die Besucher unterhalten, informieren oder zum Mitmachen animieren. 2300 Führungen sind bereits gebucht, bei denen sich allein 60 000 Besucher das Konzept und die Vielfalt der BUGA beim Gang über das Gelände erklären lassen. Durchschnittlich verbringen die Besucher fünf bis sechs Stunden auf der BUGA, in Einzelfällen verweilen sie auch deutlich länger.

Überwältigend ist die Zahl der verkauften Dauerkarten. Statt der erwarteten 35 000 haben sich bis zur Halbzeit sage und schreibe 90 821 Menschen für eine Dauerkarte entschieden. Allein im Juli wurden noch 157 Dauerkarten verkauft. „Das ist ein klares Bekenntnis der Menschen in der Region zur BUGA“, sagt Hanspeter Faas, Geschäftsführer der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH. „Sie sind zu begeisterten Gastgebern geworden und leben gemeinsam mit BUGA und Stadt eine sehr sympathische Willkommenskultur“, sagt Faas. „In der Stadt ist ein neuer Bürgerstolz zu spüren und auf dem BUGA-Gelände eine entspannte Leichtigkeit zu erleben“.

Die hohe Zahl an Dauerkarten und vor allem ihre intensive Nutzung bewirkt, dass das Verhältnis von Besuchern mit Dauerkarte zu jenen mit Tageskarte nur leicht zugunsten der Tageskarten ausfällt. Oberbürgermeister Mergel ergänzt dazu: „Uns ist bewusst, dass eine Veranstaltung dieser Dauer und Größenordnung zahlreiche Risiken in sich birgt. Neben dem Wetter sind das vor allem Kostensteigerungen in zahlreichen Gewerken und bei Personaldienstleistungen. Wir hoffen natürlich, dass wir auch in der zweiten Halbzeit bei optimalen Rahmenbedingungen weiter von der Begeisterungswelle getragen werden. Aber ich denke, es war auch sehr verantwortungsvoll, dass Verwaltung und Gemeinderat von Anfang an eine Rückstellung für Risiken gebildet haben.“

Während die Dauerkartenbesitzer aus Heilbronn und der näheren Umgebung kommen, haben die meisten der Tagesbesucher eine Anreise von bis zu zwei Stunden, teilweise aber auch deutlich länger. 60 Prozent kommen mit dem Auto, die übrigen 40 Prozent nutzen öffentliche Verkehrsmittel, Reisebusse oder kommen mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Auch Reisemobilisten machen gerne Halt in Heilbronn, um die BUGA zu besuchen. An manchen Tagen stehen bis zu 80 Reisemobile auf dem BUGA-Parkplatz Theresienwiese. Viele bleiben über Nacht. „Wir nehmen an, dass sie gezielt auch wegen der Wassershow am Abend kommen“, vermutet Faas.

Dass auch viele BUGA-Besucher einen Abstecher in die Heilbronner Innenstadt machen, darauf deutet ein weiteres Ergebnis der Befragung hin: Durchschnittlich geben die Besucher außerhalb des BUGA-Geländes für Essen, Getränke oder Shopping 4,10 Euro aus. „Das ist im Vergleich zu früheren Bundesgartenschauen ein gutes Ergebnis und freut uns sehr“, sagt Faas. Die durchschnittlichen Ausgaben auf dem BUGA-Gelände zusätzlich zur Eintrittskarte liegen bei 14,40 Euro. Gefragt nach der Gastronomie, erhalten Sauberkeit, Lage der Gastronomiestandorte, Regionalität und Vielfalt des Angebots sowie Qualität eine hohe Zustimmung zwischen 75 und 90 Prozent. „Wir sind damit sehr zufrieden“, sagt Faas. Diese Werte seine keine Selbstverständlichkeit.

Die Wegweisung zur BUGA und den Parkplätzen sowie das Parkplatzangebot beurteilen die Befragten mit mehr als 80 Prozent als gut.

In der Vielfalt der mehr als 100 Ausstellungspunkte auf dem 40 Hektar großen Gelände begeistern die Besucher vor allem die gärtnerischen Bereiche in Hallen und im Freiland, der Holzsteg am Neckarufer aber auch die bionischen Holz- und Faserpavillons oder das Forum Heilbronn, in dem sich die Stadt als zukunftsweisende aufwärtsstrebende Kommune präsentiert. Hoch in der Besuchergunst liegen die Wassershows am Abend und das vielfältige Veranstaltungsangebot mit etwa 5000 Veranstaltungen von Musik, Sport im Park oder informativen Vorträgen. „Die Veranstaltungen haben zu einer starken dritten Säule neben der Garten- und der Stadtausstellung etabliert“, sagt Faas.

Die BUGA Heilbronn geht mit ihrem bisher eimaligen Konzept aus Garten- und Stadtausstellung neue Wege. Als Projekt der Stadtentwicklung hat sie den ersten Bauabschnitt des neuen Stadtquartiers Neckarbogen integriert. Eine ähnliche Kombination aus gärtnerischen Angeboten und Zukunftsthemen wie Wohnen, Mobilität und Digitalisierung gab es bisher auf keiner Bundesgartenschau. „Wir haben diese Experiment gewagt und bekommen nun die Bestätigung, dass es gelungen ist“, sagt Hanspeter Faas, Geschäftsführer der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH.

Auch für die Deutsche Bundesgartenschaugesellschaft, Lizenzgeberin und Gesellschafterin, ist die Heilbronner BUGA ein Erfolg. Jochen Sandner, Geschäftsführer der DBG (Deutsche Bundesgartenschaugesellschaft): „Mit Bundesgartenschauen werden integrierte Stadt- und Regionalentwicklungsprozesse angestoßen. Die BUGA Heilbronn hat dazu eine hervorragende Experitse geliefert. Für die hochwertige Qualität dieser Gartenschau haben Landschaftsarchtitekten, Planer und Gärtner den Grundstein gelegt. Mit dieser BUGA schlagen wir ein neues Kapitel in der Geschichte der Bundesgartenschauen auf. Sie ist gärtnerisch visionär, emotional, experimentell. Zur Halbzeit ziehen wir eine blühende Bilanz. Lassen Sie sich auch in den nächsten Wochen von der Kompetenz der beeindruckenden Leistungen überzeugen und begeistern. “
 
 

 
caravan live 2019
17. – 20. Oktober 2019, Messe Freiburg

Die caravan live in Freiburg mit mehr Ausstellern, Neufahrzeugen, Marken, Destinationen und Zubehör.

Die Fachausstellung wächst beständig durch anhaltenden Erfolgskurs der Caravaning-Branche.

Die caravan live vom 17. bis 20. Oktober 2019 in Freiburg ist die erste Fachausstellung für Reisemobile, Caravans und Zubehör in Deutschland nach der Weltleitmesse Caravan Salon in Düsseldorf. Voraussichtlich 15.000 Besucher informieren sich an dem langen Messewochenende über neue Modellreihen und Fahrzeugtrends, technische Ausstattung sowie Campingzubehör und erwerben das passende Gefährt oder Equipment für die Reisesaison 2020. Das Einzugsgebiet der Händlermesse geht weit über die Schwarzwaldregion hinaus und erstreckt sich auf die Vogesen und die Schweiz. Mit mehr Ausstellern, Neufahrzeugen und Marken wächst die caravan live weiter und ist damit Spiegel des Marktes. Denn laut Caravaning Industrie Verband (CIVD) nimmt die Branche für das Gesamtjahr 2019 Kurs auf das dritte Rekordergebnis in Folge.

Der Urlaub mit Reisemobil und Caravan steht bei den Deutschen weiterhin hoch im Kurs. Von Januar bis Mai 2019 stiegen die Neuzulassungen von Freizeitfahrzeugen um 14 Prozent auf 44.000. Dabei legten sowohl die Caravans als auch die Reisemobile zweistellig gegenüber dem Vorjahr zu. Die Neuzulassungen von Caravans stieg um 12,2 Prozent auf 14.149, die der Reisemobile um 15,3 Prozent auf 29.873. Immer neue Käufergruppen in allen Gesellschaftsschichten und Altersgruppen begeistert die Möglichkeit, selbstbestimmt und flexibel im eigenen Rhythmus unterwegs zu sein.

Rund 100 Aussteller mit Neufahrzeugen von 45 Marken sowie Camping- und Caravaning-Zubehör erwarten die Besucher auf der caravan live 2019. Neben Wohnmobilen, Caravans, Kastenwagen, Campingbussen sowie Dachzelten und Faltcaravans finden Interessierte auch Anbieter von Vorzelten und Zubehör sowie technischer Ausstattung. Auch im Bereich der Campingplätze und Destinationen ist ein Zuwachs an Ausstellern bemerkbar. „Es freut uns sehr, dass über 90% unserer Aussteller von 2018 sich bereits wieder für eine Teilnahme in diesem Jahr entschieden haben. Hinzu kommen zahlreiche Neuaussteller, welche 2019 erstmalig an der caravan live teilnehmen werden. So haben wir bereits jetzt, gut 3 Monate vor Messebeginn, den Buchungsstand von 2018 erreicht.“ so Daniel Strowitzki, Geschäftsführer der FWTM.

Das Thema „Mobilität beim Campen“ decken E-Bikes, E-Scooter, E-Roller sowie Klappräder ab, welche auf einem Test-Parcours direkt vor Ort Probe gefahren werden können. Einzigartig ist ein eigener Bereich für gebrauchte Reisemobile, die alle von Händlern stammen und sich in technisch einwandfreiem Zustand befinden.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Unterhaltung auf der Seebühne
Mit Zootieren und ganz viel Musik

Mit einer Zootierpräsentation eröffnet die Seebühne im Zoologischen Stadtgarten am 14. Juli um 14 Uhr das Sonntagsprogramm. Danach unterhält das Akkordeonorchester Hugo Greis aus Stupferich von 16 bis 18 Uhr.

"So jung wie heut…" heißt es dann wieder am Montag, 15. Juli, beim Senioren-Nachmittag von 15.30 bis 17.30 Uhr. Mit dabei sind Mundartautor Jürgen Sickinger, Werner Breitenstein am Klavier, Sänger Helmut Seidel und das Karlsruher Senioren-Orchester unter der Leitung von Gerhard Münchgesang. Durch das Programm führt Harald Schwiers.

Mit einem zweistündigen Konzert eröffnet das Musikforum Durlach am Samstag 20. Juli, um 15 Uhr das Wochenendprogramm. Am Sonntag, 21. Juli, gibt es wiederum ab 14 Uhr eine Zootierpräsentation. Von 16 bis 18 Uhr unterhält danach der Musikverein Harmonie Rüppurr das Publikum.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 


Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger