56plus
Montag, 23. Juli 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Veranstaltungen 
 
„Sommerfrische“ in der Vita Classica
Schnupperkurs / Foto: Veranstalter
 
„Sommerfrische“ in der Vita Classica
BAD KROZINGEN. Von 30. Juli bis 8. September 2018 lädt die Vita Classica Bad Krozingen zur „Sommerfrische“ in die weitläufige mediterrane Außenanlage rund um das SäulenAußenbecken und zu einem speziellen Sommer-Kursprogramm ein. In der Therme, im Saunaparadies und im Wohlfühlhaus erwarten die Gäste außerdem viele Specials.

Unterschiedliche Aktivprogramme, an denen die Gäste nach Lust und Laune teilnehmen können, sorgen für Urlaubsstimmung. Montags bis freitags um 10.45 Uhr, 11.15 Uhr, 11.45 Uhr und 18.05 Uhr sowie samstags um 13.15 Uhr, 13.45 Uhr und 14.15 Uhr finden kostenlose Schnupperkurse im Mineral-Thermalwasser statt. Diese bestehen meist aus einem Mix von Kräftigungsübungen und HerzKreislauf-Training. Wer es ruhiger mag, kann auch einfach unter den zahlreichen Palmen Entspannung finden.

Ein Sommerkurs-Programm findet ab 30. Juli oder 20. August statt. Ein AquaCycling Kurs kann mit 3 Einheiten, 1x pro Woche, für € 55,- oder mit 6 Einheiten, 2x pro Woche, für € 99,- gebucht werden. Der Aqua-Fitness Kurs ist mit 3 Einheiten, 1x pro Woche, für € 49,- erhältlich. Eine Einheit beträgt jeweils 45 Minuten und der Eintritt in die Vita Classica-Therme ist inklusive.

Außerdem findet am 8. und 22. August, am 12. und 26. September sowie am 10. Oktober eine geführte E-Bike-Tour durch das Markgräflerland statt. Eine Tour dauert drei Stunden und kann für € 25,- (mit Gästekarte € 19,90) oder mit dem eigenen E-Bike für € 10,- gebucht werden. Eine Anmeldung ist bis 17.00 Uhr am Vortag an der Tourist-Information, Tel. 07633 4008-163 möglich.

In der Vita Classica-Therme, im Saunaparadies und im Wohlfühlhaus profitieren die Besucher von attraktiven Sommer-Angeboten.

Weitere Informationen und Anmeldung im Wohlfühlhaus der Vita Classica, Tel. 07633 4008-160 oder online ...
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Immobilien: Der Preisauftrieb geht weiter
Häuser und Wohnungen werden immer teurer, auch im vergangenen Jahr setzte sich der Preisauftrieb unvermindert fort. Im vierten Quartal 2017 mussten Käufer von Eigentumswohnungen durchschnittlich 7 Prozent mehr zahlen als im Jahr zuvor. In Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln und Stuttgart fiel der prozentuale Zuwachs sogar zweistellig aus.

Die Zeitschrift Finanztest veröffentlicht die detaillierten Immobilienpreise und Mieten für 115 Städte und Kreise, die das Forschungsinstitut vdpResearch auf Basis realer Kauf- und Mietverträge ermittelt hat.

Auch die Mieten sind im vergangenen Jahr erneut gestiegen – bundesweit allerdings nur halb so stark wie die Kaufpreise. Ähnlich war es schon in den Vorjahren. Die Kaufpreise laufen den Mieten daher immer mehr davon, vor allem in Groß- und Universitätsstädten.

Lohnt sich angesichts dieser Entwicklung noch der Kauf? Finanztest rät zu einem genauen Blick auf das Kaufpreis-Miete-Verhältnis. Übersteigt der Kaufpreis das 25-Fache der Jahresmiete, rechnet sich der Kauf nur noch, wenn der Wert der Immobilie weiter steigt. Mehr als das 30-Fache sollten Käufer auch in Großstädten nicht akzeptieren.

Auch wenn sich die Rahmenbedingungen insgesamt verschlechtert haben, kann sich der Kauf in einigen Lagen laut Finanztest dennoch lohnen – niedrige Zinsen und genug Eigenkapital vorausgesetzt.

Die vollständige Auswertung der Miet- und Kaufpreise findet sich in der August-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest und online ...
Mehr
 

Schuhhaus Kocher

Veranstaltungen 
 
 
Vorspiel der Harfenschülerinnen von Doesjka van der Linden
Freiburg. Am Donnerstagnachmittag, 26. Juli 2018, laden die Harfenschülerinnen von Doesjka van der Linden zum Vorspiel ins Ev. Stift ein. Das Konzert beginnt um 15.30 Uhr im Carl-Mez-Haus in der Hermannstr. 10. Freuen Sie sich auf einen Nachmittag voller bezaubernder Harfenklänge.

Der Eintritt ist frei.

Donnerstag · 26. Juli 2018 · 15.30 Uhr
Evangelisches Stift Freiburg
Raum Feldberg/Belchen · Carl-Mez-Haus
Hermannstraße 10 · 79098 Freiburg
 
 

SWR

Verschiedenes 
 
Über 500 Patientenkontakte für Hilfsorganisationen in der Region Freiburg
Foto: DRK/Reinbold
 
Über 500 Patientenkontakte für Hilfsorganisationen in der Region Freiburg
Rekord-Belastung für Helferinnen und Helfer
Erster Bürgermeister vor Ort

Freiburg (DRK). Das vergangene Wochenende dürfte für die Hilfsorganisationen in der Region Freiburg zu den arbeitsreichsten seit vielen Jahren zählen. Dabei lag es sicherlich nicht nur an dem sommerlichen Wochenende, dass die drei Hilfsorganisationen Deutsches Rotes Kreuz, Malteser und Johanniter reichlich Patientinnen und Patienten bei Veranstaltungen rund um Freiburg zu versorgen hatten. Vielmehr gab es seit Freitag die beliebte Musik-Party SeaYou in Freiburg, die allein am Samstag und Sonntag über 30000 Besucher an den Tunisee lockte und damit die ehrenamtlichen Einsatzkräfte mehr als stark beanspruchte. Dort waren mit angrenzendem Zeltplatz im benachbarten Reute/Vörstetten (Landkreis Emmendingen) bis am Montag gegen 13 Uhr rund 450 Patientenkontakte und Versorgungen (vorwiegend Erschöpfungen oder chirurgische Anlässe) in mehreren Medical Centern registriert worden. Diese Personen wurden teilweise von mehreren Notärzten medizinisch versorgt. Bis zum Ende der Veranstaltung am heutigen Montag gab es dann knapp ein Dutzend Transporte in umliegende Kliniken.

Weiterer Schwerpunkt war bereits am Samstag der Triathlon in Schluchsee (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald), der ebenfalls für zahlreiche weitere rund 35 Versorgungen samt Transporte in Kliniken, teilweise mit Rettungshubschrauber, sorgte und so derzeit über 500 Patientenkontakte bei allen genannten Veranstaltungen zu bilanzieren sind.

Etwa 200 Kinder werden seit Freitag noch beim bundesweiten Junior-Ranger-Treffen in Bernau (Landkreis Waldshut) bei einem weiteren DRK-Sanitätswachdienst rund um die Uhr noch bis zum heutigen Montag betreut. Auch hier kommt es ebenfalls wieder zu etwa 30 medizinischen Versorgungen. Am Sonntag musste der Rettungsdienst und weitere Helfer nach einem starken Gewitter vor Ort kommen - es wurden unter anderem Decken verteilt.

ALs weitere Veranstaltung wurde noch ein Sanitätswachdienst am "Schauinsland-König" Freiburg/Oberried gestellt. Auch hier hatten die Helferinnen und Helfer des Deutschen Roten Kreuzes aus dem Kreisverband Freiburg wieder einige Versorgungen zu leisten.

"Wir können damit", so der DRK-Pressesprecher im Kreisverband Freiburg, Matthias Reinbold, "von einem der umfänglichsten Sanitätswachdiensten für das Ehrenamt der Hilfsorganisationen seit Jahren sprechen". Deshalb hat auch Freiburgs Erster Bürgermeister Ulrich von Kirchbach die Einsatzkräfte am Tunisee besucht und ihnen für ihren vorbildlichen Dienst auch in seiner Eigenschaft als Aufsichtsrat im DRK Kreisverband Freiburg ein "herzliches Dankeschön" übermittelt. Er zeigte sich im Gespräch mit den Ehrenamtlichen beeindruckt von deren Arbeit.

Wie umfangreich das Dienstgeschehen mittlerweile ist zeigt auch, dass für die Veranstaltung SeaYou DRK-Helferinnen und Helfer bis aus dem Landkreis Waldshut oder Lörrach dabei waren.

Die Belastung der Einsatzkräfte ist darüber hinaus immer wieder hoch, weil ihre Arbeit nicht ohne Störungen verläuft und sogar die Polizei unterstützend eingreifen muss um eine reibungslose Versorgung von Patienten zu ermöglichen.

zum Bild oben:
Unser Bild zeigt Erster Bürgermeister Ulrich von Kirchbach im Gespräch mit den Einsatzkräften der Hilfsorganisationen und Notärzten am Tunisee. / Foto: DRK/Reinbold
 
 

Verschiedenes 
 
 
Freiburg: Zwischenmieter in der Quäkerstraße
Stadt Freiburg mietet zum 1. August Wohnungen der Familienheim Freiburg in der Quäkerstraße zur Zwischenvermietung an

Zum 1. August wird die Stadtverwaltung Freiburg sechs freigewordene Wohnungen in der Quäkerstraße 1 - 9 befristet anmieten. Diese Wohnungen werden vom Amt für Soziales und Senioren und dem Amt für Migration und Integration mit bedürftigen Menschen in besonderen Bedarfslagen belegt werden. Für diese Bevölkerungsgruppe sucht die Stadt Freiburg dringend Wohnungen. Im Lauf des Jahres werden weitere Wohnungen, die in dem Gebäude frei werden, für diesen Zweck angemietet werden. Die Mietverträge werden alle mindestens ein Jahr laufen.

Der für beide Ämter zuständige Erste Bürgermeister Ulrich von Kirchbach dankt dem Familienheim für die Möglichkeit zur Zwischenvermietung: „Die Erfahrung zeigt immer wieder, dass eigener Wohnraum bei den Menschen den Alltag normalisiert. Wir sind froh über die Möglichkeit, denn selbst ein befristetes Mietverhältnis bedeutet erst mal Entspannung für die Betroffenen.“ Die Stadtverwaltung hat den Verein „Wiehre für alle“ und die Bürgervereine Oberwiehre-Waldsee sowie Mittel- und Unterwiehre e.V. über die Zwischennutzung informiert. Die Baugenossenschaft Familienheim Freiburg plant in der Quäkerstraße, die bestehenden Häuser abzureißen und Neubauten zu errichten. Mehrere Fraktionen und Parteien im Gemeinderat haben daraufhin einen Antrag auf Prüfung einer Erhaltungssatzung eingereicht. Daher lässt die Familienheim ihre Pläne zunächst für ein Jahr ruhen.
 
 

Verschiedenes 
 
Baustopp für Außenanlagen in der Dreikönigstraße 45 und 47
Schwimmbadblaue Parkplätze / Foto: Daniel Jäger
 
Baustopp für Außenanlagen in der Dreikönigstraße 45 und 47
Gespräche mit Eigentümer über Rückbau

Freiburg. Der Eigentümer der Häuser in der Dreikönigstraße 45 und 47 hat in den letzten Wochen die Außenanlagen der Häuser, vor allem im Bereich der sensiblen Vorgartenzonen, verändert. Dazu gehörte auch, dass die versiegelten Flächen nunmehr einen schwimmbadblauen Bodenbelag haben. Als das städtische Baurechtsamt (BRA) davon erfuhr, hat es zunächst mündlich einen sofortigen Stopp der Bauarbeiten verfügt und dies dann später schriftlich bestätigt. Inzwischen hat der Bauherr einen Plan für die Außenanlagen zur Prüfung vorgelegt.

Nach Auffassung des BRA stellt die gewählte Farbgebung in der sensiblen und hochwertigen Umgebung der Wiehre eine Verunstaltung im Sinne der Landesbauordnung dar. Auch die weitere Versiegelung der Vorgartenzone über den alten Bestand hinaus sieht das BRA als planungsrechtlich unzulässig an. Momentan führt das BRA daher Gespräche mit dem Bauherrn und seinem anwaltlichen Vertreter über eine Änderung und einen Rückbau der Außenanlagen. Sollte es zu keiner Einigung kommen, würde das BRA unter anderem über den Erlass einer Rückbauverfügung eine rechtliche Klärung, ob eine Verunstaltung vorliegt, herbeiführen.
 
 

Verschiedenes 
 
 
ÖKO-TEST: Trinkwassersprudler
Wasser marsch!

Wer keine Mineralwasserkisten schleppen will, kann sich einen Wassersprudler zulegen. Doch beim Kauf dieser Geräte gibt es einiges zu beachten. Das Verbrauchermagazin ÖKO-TEST hat in der aktuellen Juli-Ausgabe unter anderem untersucht, wie leicht sich die Geräte bedienen und reinigen lassen, wie gut sie zu handhaben und wie sicher sie sind. Auch ein Schadstoffcheck wurde durchgeführt. Das Ergebnis ist weitgehend positiv.

Von den acht Sprudlern, die ÖKO-TEST ins Labor geschickt hat, sind drei „sehr gut“ und zwei „gut“. Beim Rest summieren sich die Mängel in der Praxisprüfung, so dass unterm Strich nur ein „befriedigend“ oder „ausreichend“ steht.

ÖKO-TEST kritisiert etwa, wenn die Geräte statt mit einer Glasflasche mit einer PET-Flasche ausgestattet sind. Denn diese ist nicht spülmaschinenfest und muss etwa alle zwei bis drei Jahre ausgetauscht werden. Vier Produkte stehen zudem nicht ganz stabil, was bei der Bedienung der Geräte nerven kann. Auch lassen sich die Wasserflaschen nicht immer gut in die Sprudler einsetzen. Außerdem ist bei zwei Herstellern Vorsicht geboten: Sie liefern keinen CO2-Zylinder mit. Das relativiert den Einkaufspreis. Denn die Kartuschen sind nicht gerade billig.

Die Prüfexperten empfehlen Geräte mit Bajonettverschlüssen. Das Problem an Schraubverbindungen ist nämlich, dass sich solche Geräte auch bedienen lassen, wenn die Flasche nicht korrekt eingedreht ist. Dann kann Wasser verspritzen.

Insgesamt sind Wassersprudler aber durchaus zu empfehlen. Sie können sich nicht nur finanziell lohnen, mit ihnen können die Verbraucher auch einen Beitrag für die Umwelt leisten. ÖKO-TEST macht jedoch darauf aufmerksam, dass sich besonders in Altbauten ein Check lohnt, ob über Rohrleitungen Schadstoffe wie unerwünschte Schwermetalle ins Wasser eingetragen werden. Als Service bietet das Verbrauchermagazin deshalb in Kooperation mit einem Schadstofflabor an, das eigene Wasser gegen eine Gebühr von 30 Euro testen zu lassen. Weitere Infos sind per Mail unter info@indikator-labor.de erhältlich.

Welche Sprudler empfehlenswert sind, lesen Sie im aktuellen ÖKO-TEST-Magazin Juli 2018, es gibt im Zeitschriftenhandel.
 
 

Veranstaltungen 
 
Open Air im Park 2018
Reiner Kirsten / Foto Veranstalter
 
Open Air im Park 2018
Schlager-Gala mit Vanessa Mai, Reiner Kirsten und den Wieberbuabe

BAD KROZINGEN. Die Fans der Schlager- und Volksmusikszene dürfen sich auf eine Schlager-Gala am Donnerstag, den 19. Juli 2018 ab 19.30 Uhr mit Vanessa Mai, Reiner Kirsten und den Wieberbuabe freuen.

Vanessa Mai gehört zu den Sternen am Schlagerhimmel. Nach ihrem zweiten Album „Für Dich“ ging die Erfolgskurve immer weiter nach oben: Platin für über 200.000 verkaufte Tonträger, eine ausverkaufte Tour, im Finale der Jubiläumsstaffel von „Let’s Dance“ bei RTL und zahlreiche weitere Shows. Im Sommer 2017 präsentierte sie ihr Album „Regenbogen“. „Mit keinem anderen Album“, sagt sie, „war ich so sehr ich selbst, wie diesmal. Mit keinem anderen Album“, „konnte ich mich so sehr identifizieren.“ Die enge Authentizität kam durch einen Paradigmenwechsel ihrer Karriere. Aus der reproduzierenden Künstlerin wurde die durch und durch kreative. Schon davor hatten Autoren und Komponisten ihre Songs für Vanessa Mai maßgeschneidert, doch „es ist etwas ganz anderes, wenn man seine Gefühle, seinen Schmerz, selbst in Worte fasst.“ Die kleinen Storys des Alltags, die großen Empfindungen erzählt in eigenen Worten. „Nicht alle Songs sind von mir“, sagt Vanessa Mai, „aber ich habe bei allen Songs mitgearbeitet, bei den Lyrics, der Produktion, so konnte ich meine Gefühle einfach authentisch umsetzen.“ Im August erscheint ihr neues Album „Schlager“. Vanessa Mai zeichnet sich nicht nur durch ihr Talent sondern auch durch ihren Fleiß, die Arbeit und das Wissen, dass der künstlerische Erfolg nicht erträumt, sondern geleistet werden muss aus.

Reiner Kirsten, der charmante Sänger und Moderator aus dem Schwarzwald, feiert 2016 sein 20-jähriges Bühnenjubiläum als Solo-Interpret. Mit seiner musikalischen Familie, der Schwarzwaldfamilie Jäkle, ist er schon von Kindesbeinen an auf Tour. Doch seit vielen Jahren behauptet er nun seinen eigenen festen Platz in der Szene des volkstümlichen Schlagers. Mit seiner ausdrucksstarken Stimme, seinem umwerfenden Charme und melodiösen Titeln wie „Träumer wie Du“ begeistert er sein Publikum. Viele musikalische Erfolge liegen bereits hinter ihm. Mehrfach erreichte er das Finale des Grand Prix der Volksmusik oder siegte in den Volkstümlichen Hitparaden von ZDF und ORF sowie in der Schlagerparade der Volksmusik in der ARD.

Auskünfte und Eintrittskarten gibt es bei der Tourist-Information Bad Krozingen, Tel.07633 4008-164 sowie online ....
Mehr
 




Seite 1 2 3 4 5 
escap2.jpg
digidata_web_2018.jpg
schlossreinach2.png
grimm2.jpg
historix2.jpg
burkheim_winzer_banner2015.jpg
gans2.jpg

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 
 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger