56plus
Samstag, 18. November 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Gedenkgottesdienst für verstorbene Kinder
Freiburg. Zu einem Gedenkgottesdienst für verstorbene Kinder lädt die Seelsorge am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Uniklinik auf kommenden Samstag, 11. November um 15 Uhr in das Ökumenische Kirchenzentrum Maria-Magdalena, Maria-von-Rudloff-Platz ein. Das Thema lautet: „Kostbar wie eine Perle“. Eltern, Geschwister, Großeltern wie auch Mitarbeitende in der Pflege, Medizin und aus anderen Arbeitsfeldern sind besonders eingeladen. Die musikalische Gestaltung übernimmt der Chor der Evangelischen Studierendengemeinde sowie Bezirkskantorin Hae-Kyung Jung am Klavier. Geschwisterkinder können nach einem gemeinsamen Beginn einen eigenen Kindergottesdienst feiern. Im Anschluss an den Gottesdienst wird zu Kaffee und Kuchen eingeladen.
 
 

Multivisionsvortrag: Korsika - Insel der Schönheit
Palombaggia / Foto: Veranstalter
 
Multivisionsvortrag: Korsika - Insel der Schönheit
BAD KROZINGEN. Am Sonntag, den 5. November 2017 um 18.00 Uhr präsentiert Hartmut Krinitz im Rahmen der Reihe Abenteuer Reisen einen Multivisionsvortrag zu „Korsika – Insel der Schönheit“ im Kurhaus Bad Krozingen.

„Kalliste – Insel der Schönheit“ nannten schon die Griechen Korsika. Hinter pinienbestandenen Stränden erheben sich aus der duftenden Macchia bis zu 2700 Meter hohe Berge, von deren Gipfeln man eine Insel überblickt, die zwischen Cap Corse im Norden und Bonifacio im Süden, zwischen der Napoleonstadt Ajaccio im Westen und den kilometerlangen Stränden von Palombaggia im Osten einen Mikrokosmos im Mittelmeer bildet.

Eli und Hartmut Krinitz haben Korsika auf zahlreichen ausgedehnten Reisen erkundet. Mit dem Faltboot paddelten sie zu einsamen Traumstränden und durchquerten das raue, grandiose korsische Bergland auf dem legendären GR 20. In gut zwei Wochen zieht sich dieser anspruchsvollste Fernwanderweg Europas über ausgesetzte Grate, durch menschenleere Täler und von Wildschweinen durchgrunzte Windbuchenwälder.

Der GR 20 verlangt vom Wanderer alles – doch wer sein Ende erreicht, denkt an einen Satz des von Korsika zu seinem letzten Flug gestarteten Antoine de Saint-Exupéry „Die Erde schenkt uns mehr Selbsterkenntnis als alle Bücher, weil sie uns Widerstand leistet.“

Korsika, das sind die Dörfer der Balagne, die Zitadellenstadt Calvi, die Granittürme von Bavella, das alte Hirtenland um Albertacce, die erratischen Kastanienwälder der Castagniccia, die Spuren der Römer, Genuesen und Torreaner, die Gipfel von Cinto, Rotondo und Paglia Orba und die steingewordene Phantasielandschaft der Calanche de Piana.

Aber Korsika ist auch die Heimat zahlloser authentischer Charaktere. Auf ihren Wegen über die Insel trafen Eli und Hartmut Krinitz weltabgeschieden lebende Messerschmiede, biologischdynamische Winzer, Treibholzkünstler und Korkeichenbauern, deutsch sprechende Ziegenhirten und langstreckenerprobte Briefträger. Sie besuchten authentische Feste und uralte Kultplätze und erlebten ein eigenständiges Volk, das bis heute trotz einer ausgesprochen wechselvollen Geschichte die korsische Identität und Sprache pflegt und seinen Stolz bewahrt hat.

Hartmut Krinitz wurde für die Multivision „Korsika - Insel der Schönheit“ mit dem Prädikat LEICAVISION ausgezeichnet, das für herausragende Fotografie und Rhetorik vergeben wird. Er ist berufenes Mitglied der DGPh (Deutsche Gesellschaft für Photographie).

Weitere Informationen und Tickets sind bei der Tourist-Information Bad Krozingen, Tel. 07633 4008-164 oder im Internet ...
Mehr
 

 
Chinesische Kun-Oper: Der Päonien-Pavillon
Eine Gemeinschaftsveranstaltung des Konfuzius-Instituts Freiburg und des China Forum Freiburg am Sonntag, 12. Nov. 2017, 18:30 Uhr im Historischen Kaufhaus

Das Konfuzius-Institut Freiburg und das China Forum Freiburg bringen gemeinsam die Schauspieler, Sänger und Tänzer des erfolgreichen Suzhou Kunqu Opera Theatre mit einer ganz besonderen Form der chinesischen Oper im Historischen Kaufhaus auf die Bühne. Das in China als Klassiker bekannte Stück „Der Päonien-Pavillon“ wird am Sonntag, 12. November im Historischen Kaufhaus in Form einer Kunqu-Oper aufgeführt.

Kunqu-Oper:
Am 18. Mai 2001 wurde die traditionelle chinesische Kunqu Oper von der UNESCO in die Liste der „Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit“ aufgenommen. Die Kunqu Oper ist eine der ältesten Formen der chinesischen Oper, sowie eine der ältesten Kunstbühnenformen der Welt, und ist tief in der chinesischen Kultur verwurzelt. Sie stammt aus dem Osten Chinas, in der Gegend um Shanghai. Neben ihr gibt es weitere bekannte Formen der chinesischen Oper, wie zum Beispiel die Peking-Oper, die von der Kunqu-Oper beeinflusst wurde.

Das Suzhou Kunqu Opera Theatre of Jiangsu Province wurde 1956 gegründet und erhielt bereits mehrere nationale, aber auch internationale Auszeichnungen wie den „Promotion Kunqu Arts Award“ der UNESCO. Die Arbeit der Truppe trägt einen wesentlichen Teil zur Erhaltung dieser alten chinesischen Kunstform im modernen China bei.

Das Stück: Der Päonien-Pavillon
„Der Päonien-Pavillon“ aus der späten Ming-Dynastie ist das erfolgreichste Werk des chinesischen Dramatikers Tang Xianzu und erfreut sich auch heute noch großer Beliebtheit. Es spielt in der Zeit der südlichen Song-Dynastie und begleitet die romantische und poetische Liebesgeschichte zwischen Du Liniang und Liu Mengmei, welche von vielfältigen Handlungen und Charakteren ergänzt wird.

Die Geschiche: Es lebte einst ein liebliches Mädchen, die einzige Tochter eines Statthalters, der sie hütete und streng erzog. Als sie eines Tages in einen Blumengarten spazieren geht, fällt sie in einen Schlaf und träumt von der Begegnung mit einem Jüngling unter einem Päonien-Pavillon. Als sie erwacht und bemerkt, dass sie den jungen Mann im Traum zurückgelassen hat, verfällt sie in tiefen Liebeskummer und vergeht schließlich an ihrer Trauer.

Die hierzulande eher als Pfingstrose bekannte Päonie ist die chinesische Nationalblume und steht für weibliche Schönheit und Anmut.

Termin: Sonntag, 12. Nov. 2017, 18:30 Uhr
Ort: Historisches Kaufhaus, Münsterplatz 24, Freiburg
Eintritt: 15 Euro, 8 Euro ermäßigt
Tickets sind erhältlich über www.reservix.de, bei der Tourist Information Freiburg, dem Vorverkauf der Badischen Zeitung und an der Abendkasse.
Veranstalter: Konfuzius-Institut Freiburg, China Forum Freiburg

Über das Konfuzius-Institut an der Universität Freiburg:
Das Konfuzius-Institut Freiburg wurde 2009 in Kooperation mit der Albert-LudwigsUniversität Freiburg, dem chinesischen Bildungsministerium und der Stadt Freiburg, vertreten durch die FWTM sowie der Universität Nanjing als eingetragener Verein gegründet.
Die Ziele dieser Zusammenarbeit sind die Stärkung in den Bereichen Kultur, Bildung, Wirtschaft, sowie die Entwicklung der Chinesischen Sprachausbildung und das gegenseitige Verständnis der Bevölkerungen Deutschlands und Chinas. Weitere Informationen: www.ki-freiburg.de

Über das China Forum Freiburg:
Das China Forum Freiburg e.V. wurde 2005 gemeinsam auf Initiative der FWTM und der Sparkasse Freiburg gegründet. Seitdem konnte sowohl die Zahl der aktiven Mitglieder als auch der regelmäßigen Veranstaltungen stets erweitert werden. Heute ist das China Forum Freiburg ein unverzichtbarer Bestandteil des Austausches von Wissenschaft und Bildung, Wirtschaft und Bürgerschaft, Kunst und Kultur innerhalb der Region genauso wie zwischen Deutschland und China. Die federführende Organisation liegt bei der FWTM. Vorstandsvorsitzender des China Forums Freiburg ist Bernd Dallmann, Geschäftsführer der FWTM. Unterstützt wird er von sechs Vorständen und vier Beiräten, Deutschen und Chinesen, die sich alle ehrenamtlich engagieren.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Die "Generation Woodstock" kommt in die Jahre
Vortrag in Stadtbibliothek und Seminar zur neuen Altersgeneration

Die „Generation Woodstock“ kommt in die Jahre: Karin Nell (selbst über 60) geht am Donnerstag, 16. November, um 17.30 Uhr im Ständehaussaal in der Stadtbibliothek der Frage nach, was die neue Altersgeneration heute interessiert. Die Pädagogin und Studienleiterin beim Evangelischen Erwachsenenbildungswerk Nordrhein beleuchtet in ihrem kostenfreien Vortrag, was die "Generation Woodstock" bewegt und was sie bewegen will.

Seniorenbüro/Pflegestützpunkt der Stadt Karlsruhe, Fachstelle Leben im Alter der Diakonie sowie Evangelische Erwachsenbildung Karlsruhe und Baden haben Karin Nell, die sich seit vielen Jahren mit innovativen Bildungskonzepten im nachberuflichen Leben beschäftigt, bereits zum zweiten Mal nach Karlsruhe eingeladen. Nach dem Vortrag können Besucherinnen und Besucher Fragen stellen und mit der Referentin ins Gespräch kommen.

Ergänzend dazu haben Interessierte bei Nells ganztägigem Seminar „Couch oder Cabrio“ am Freitag, 17. November, die Möglichkeit, durch kreative Methoden und in der Gruppe Anregungen zu bekommen und eigene Ideen weiterzuentwickeln. Die Teilnahme am Seminar kostet 25 Euro (kostenlos mit Karlsruher Pass). Weitere Infos und Anmeldung zum Seminar unter Telefon 0721/9175340 oder per E-Mail an eeb-baden@ekiba.de.
 
 

 
Tanztee im Stift
Das Haus Schloßberg lädt wieder zum monatlichen Tanztee ein. Ob Sie das Tanzbein schwingen, mitsingen oder einfach nur zuhören – für jeden ist etwas dabei. Martin Glönkler spielt an diesem Sonntagnachmittag deutsche Schlager und bekannte Melodien am Piano.

Sonntag, 12. November, 15.00 Uhr,
Haus Schloßberg, Evangelisches Stift Freiburg, Hermannstraße 14.

Der Eintritt ist frei.
 
 

Theatertipp:  Biedermann und die Brandstifter
© Wallgrabentheater Freiburg
 
Theatertipp: Biedermann und die Brandstifter
Ein Lehrstück ohne Lehre
von Max Frisch

Regie: Andreas von Studnitz
Mit: Achim Barrenstein / Georg Blumreiter / Sybille Denker / Dietmar Kwoka / Katharina Rauenbusch

Premiere 11. November 2017
im Wallgrabentheater Freiburg

Max Frischs 1958 uraufgeführte Tragikomödie »Biedermann und die Brandstifter« schildert die absichtliche Blindheit seines Protagonisten gegenüber einer sich zusammenbrauenden Gefahr und die grausamen Folgen: Obwohl Brandstiftungen allgegenwärtig sind, glaubt Gottlieb Biedermann, Fabrikant von Haarwasser, sich sicher und nimmt zwei fragwürdige Gestalten in sein Haus auf, um von ihnen verschont zu werden.

Das Stück entlarvt präzise jene Geisteshaltung, die der Technik des Totalitären zum Erfolg verhilft: »Biedermann und die Brandstifter« ist eine politische Parabel, die ihre kritische Kraft nicht aus der Entlarvung der Lüge bezieht, sondern aus der Inszenierung der biedermännischen Wehrlosigkeit gegenüber den Verbrechern, die von Anfang an sagen, was sie wirklich wollen.

Dieses "Lehrstück ohne Lehre" wurde am 29. März 1958 am Schauspielhaus Zürich uraufgeführt. Die deutsche Erstaufführung war am 28. September 1958 an den Städtischen Bühnen Frankfurt am Main. »Biedermann und die Brandstifter« gehört seit Jahren nicht nur zum Theaterrepertoire, sondern auch zum Lektürekanon im Deutschunterricht.

Weitere Termine siehe Spielplan des Wallgrabentheaters ...
Mehr
 

 
Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung
Rechtsanwältin Sylvia Jung hält am 10. November 2017 im Ev. Stift Freiburg einen Vortrag über Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung. Der von der Bürgerschaftsstiftung Soziales Freiburg organisierte Vortrag beginnt um 10.00 Uhr im Raum Feldberg im Carl-Mez-Haus.

Freitag · 10. November 2017 · 10.00 Uhr
Raum Feldberg · Carl-Mez-Haus
Hermannstraße 10 · 79098 Freiburg

Der Eintritt ist frei.
 
 

 
Klassik im Stift
Das Ev. Stift Freiburg lädt zum Klassikkonzert ins Haus Schloßberg ein. Kirsten Harms (Violine) und
Yuuki Katsukawa (Klavier) spielen Violinsonaten von Wolfang A. Mozart und Ludwig van Beethoven.

Freitag, 17. November, 15.00 Uhr
Haus Schloßberg, Evangelisches Stift Freiburg, Hermannstraße 14, 79098 Freiburg.

Der Eintritt ist frei.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger