56plus
Dienstag, 20. November 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Freiburg: Vielfalt statt Diskriminierung
Ausstellung und Veranstaltungen zum 5. Deutschen Diversity-Tag von 30 Mai bis 2. Juni im Theater Freiburg, Foyer

Thema: „Vielfalt – Geschlechtergerechtigkeit – Chancengleichheit – Inklusion“

Das Gelingen von Integration und Inklusion, Geschlechtergerechtigkeit und Chancengleichheit im Kontext von Gender und Diversity erfordert stets das Engagement und die Gestaltung von verschiedenen Mitwirkenden in der Stadtgesellschaft. „Vielfalt leben und in der Stadt gestalten, bedeutet“, so Oberbürgermeister Dieter Salomon, „dass auch in der Verwaltung Chancen und Herausforderungen erkannt und gestaltet werden. Die praktische Umsetzung zur Förderung von Vielfalt, Geschlechtergerechtigkeit und Chancengleichheit kommt ohne gezieltes Politik- und Verwaltungshandeln nicht aus.“

Die Grundlage für die Ausstellung anlässlich des 5. Deutschen Diversity-Tages bildet der Beschluss des Gemeinderats zur Unterzeichnung der Charta der Vielfalt durch die Stadt Freiburg im Januar dieses Jahres. Die Ausstellung hat die Geschäftsstelle Gender Mainstreaming in Kooperation dem Theater Freiburg sowie verschiedenen Dienststellen der Stadtverwaltung Freiburg und Initiativen bzw. Organisationen der Stadtgesellschaft organisiert.

Die Ausstellung Diversity Parcours® des Instituts für DIVERSITY MANAGEMENT“ ist eine interaktive Wanderausstellung. Unter dem Titel „DiverSophia zu Gast bei Freiburger_innen – Denn unterm Strich zählen WIR!“ werden auf aussagekräftig gestalteten Themenwänden Fakten zu verschiedenen gesellschaftspolitischen Themen und umfassendes Wissen zu den sogenannten "Kerndimensionen" von Vielfalt vermittelt: Geschlecht und zu Geschlechterrollen, geschlechtliche Identität und sexuelle Orientierung, Behinderung, körperliche und geistige Fähigkeiten, Altersvielfalt, Kultur und Weltanschauung sowie Lebensentwürfe. Die Besichtigung der Ausstellung im TheaterFoyer ist jeweils bis 21 Uhr möglich.

Das Rahmenprogramm umfasst Kurzvorträge, u. a. mit Prof. Dr. Clauen von der Kath. Hochschule, der im Grußwort zur Ausstellungseröffnung am Dienstag, dem 30.Mai, unter dem Titel „Gleichwürdig und gleichwertig, vielfältig und eigensinnig…“ auf die gesellschaftlichen Herausforderungen einer pluralen Gesellschaft eingehen wird. Im Anschluss werden Sebastian Wieselhuber (Haupt- und Personalamt) und Sarah Baumgart (Beauftragte für Menschen mit Behinderung) thematisch auf die unterschiedlichen Aspekte der Verwaltungsarbeit im Kontext von Vielfalt eingehen.

Am Mittwoch, dem 31.Mai, widmet sich der Islamwissenschaftler Dr. Abdel-Hakim Ourghi den Fragen der Geschlechtergerechtigkeit und Chancengleichheit im Zusammenhang von Religion und Weltanschauung. Unter Mitwirkung von Südwind Freiburg e.V., Rosa Hilfe und Bunte Jugend e. V. sowie dem Netzwerk für Gleichbehandlung, angesiedelt bei pro familia Freiburg, wird das Thema Vielfalt vertieft und auf die Begegnungs- und Beratungsangebote der Vereine aufmerksam gemacht werden.

Auf der Finissage am Freitag, dem 2. Juni, wird Bürgermeister Ulrich von Kirchbach über die Herausforderungen einer erfolgreichen Migrations- und Integrationspolitik im Zusammenhang von Geschlechtergerechtigkeit, Chancengleichheit und Vielfalt sprechen.

Ausführliche Informationen im Internet ....
Mehr
 

Neuhängung der Dauerausstellung
(c) Chlodwig Poth
 
Neuhängung der Dauerausstellung "Die Zeichner der Neuen Frankfurter Schule"
Ab dem 18. Mai 2017 präsentiert das Caricatura Museum Frankfurt eine neue Auswahl der Zeichnungen von F. W. Bernstein, Robert Gernhardt, Chlodwig Poth, Hans Traxler und F. K. Waechter.

Um dem Besucher an der umfangreichen Sammlung des Caricatura Museums teilhaben zu lassen und aus konservatorischen Gründen wird die Dauerausstellung „Die Zeichner der Neuen Frankfurter Schule“ im halbjährlichen Turnus neugehängt.

Anders als bei der letzten Hängung gibt es keinen inhaltlichen Schwerpunkt, dafür erwartet Sie eine kleine Besonderheit:

F. W. Bernstein hat acht Werke von Chlodwig Poth mit Gedichten humorvoll kommentiert, die in seinem neuen Lyrik-Band „Frische Gedichte“ (Kunstmann-Verlag) veröffentlicht wurden.

Diese Bilder werden zusammen mit den Gedichten in der Ausstellung zu sehen sein.

Ein Beispiel für eines der lyrisch-humorvollen Pendants: oben eine Zeichnung aus Poths Serie "Last Exit Sossenheim" (in der Sprechblase: "Sofort nach meinem Tod gehört die ganze Menschheit ausgerottet!") und das dazugehörige Gedicht von F. W. Bernstein "Sossenheim überhaupt":

Ein Rest von Himmel über dichte Dächer,
die Häuser hat man hier gut abgedeckt
zum Schutz der Schrankwand, die darinnen steckt.
Rauputz und Fachwerk schützen die Gemächer.

Oh, seht: Es blitzen die Schraffuren.
Die spitze Feder, die er dazu nimmt,
ist, nicht gelogen, „spitz“, und »Feder“ stimmt:
Mit bunten Tinten gibt er Baustrukturen.

Und seht, wie aus dem Bildrand halben Leibes
von unten einer stramm ins Bildfeld ragt.
Was dieser Mitbürger uns Schönes sagt,
ist nicht verloren. Chlodwig, schreib es!


Aufgrund der Umhängung ist die Dauerausstellung vom 15. bis einschließlich 17. Mai geschlossen. Die Sonderausstellung zu Ari Plikat ist währenddessen weiterhin geöffnet und kann besucht werden.

Caricatura Museum Frankfurt
Museum für Komische Kunst
Weckmarkt 17|60311 Frankfurt am Main
Mehr
 

 
Karlsruhe: Selbstmarketing für Frauen
Seminarreihe der Kontaktstelle Frau und Beruf

Für Frauen, die für sich eine persönliche, authentische und umsetzbare Marketingstrategie entwickeln möchten, bietet die Kontaktstelle Frau und Beruf ab September 2017 erneut eine Seminarreihe zum Thema Selbstvermarktung in Form von Blended Learning an. Vom eigenen Auftritt bis zur Preisverhandlung werden dabei vielfältige Aspekte bearbeitet, deren praktische Umsetzung sowohl am Arbeitsplatz als auch im eigenen Unternehmen möglich ist.

Das Seminar wird mit Präsenzveranstaltungen im Haus der Familie der AWO in der Kronenstraße 15 am 18. September eröffnet und am 20. November, jeweils von 18.30 bis 21.30 Uhr, beendet. Dazwischen finden vier Webinare am 25. September, 9. und 23. Oktober sowie am 13. November, jeweils von 19 bis 20 Uhr, statt.

Die Teilnahme an der Seminarreihe, die nur komplett gebucht werden kann, kostet 349 Euro. Interessierte können sich ab sofort unter info@frauundberuf-karlsruhe.de anmelden. Eine ausführliche Beschreibung der Inhalte und der Qualifikationen der Moderatorinnen gibt es im Internet ...
Mehr
 

Mit Kunst mittendrin
 
Mit Kunst mittendrin
Vernissage zur Ausstellung der Sammlung im Ernst-Lange-Haus

Freiburg. Seit 2011 sammelt der Evangelische Stadtkirchenbezirk Kunst. Diese Sammlungstätigkeit ist weder für heutige kirchliche Praxis noch aus dem komplizierten Verhältnis von evangelischer Kirche zu Bildern selbstverständlich.
Die Sammlung wird nun erstmalig in einer Ausstellung vom 19. Mai bis 14. Juli im Ernst-Lange-Haus (ELH), Habsburger Str. 2, der Öffentlichkeit vorgestellt.
In einer Kunstandacht im Ernst-Lange-Haus am Freitag, 19. Mai um 18.30 Uhr wird die Bedeutung von Kunst für evangelischen Glauben heute erlebbar. Um 19.00 Uhr schließt sich die Vernissage an. In seinen einführenden Worten wird Andreas Bordne, Leiter der Evangelischen Erwachsenenbildung, ausführen, weshalb die Bildungsarbeit der Begegnung mit Kunst einen hohen Stellenwert beimisst. Die Grußworte von Dekan Markus Engelhardt und
Bürgermeister Ulrich v. Kirchbach würdigen die Sammlungsaktivitäten aus kirchenbezirklicher wie kommunaler Sicht. Musikalische Umrahmung mit Elmar Lehmann, Saxophon.

Ausgestellt sind über 20 Werke von 18 Künstlerinnen und Künstlern aus der Region. Alle KünstlerInnen hatten in den vergangen Jahren im Ernst-Lange-Haus ausgestellt. Die Ankäufe erfolgten in der Zeit von 2011 bis heute.
Die Öffnungszeiten der Ausstellung sind montags bis donnerstags von 9 Uhr bis 17 Uhr, freitags von 9 Uhr bis 12 Uhr. Der Eintritt ist frei.
 
 

 
21. Mai: Aktionstag für Menschen mit Behinderungen
Die Berge sind für alle da - Mit der Schauinslandbahn zum Nulltarif auf den Berg

Am Sonntag, den 21.05.2017 lädt der Verband Deutscher Seilbahnen und Schlepplifte (VDS) Menschen mit Behinderung ein, die Berggipfel aus nächster Nähe zu erleben. Bergauf geht es unter anderem mit der Schauinslandbahn.

Mehr als zwei Dutzend Seilbahnunternehmen beteiligen sich an dieser guten Tradition. Ab einer im Ausweis eingetragenen Behinderung von 60 Prozent werden die Gäste an diesem Tag kostenfrei auf den Berg und wieder ins Tal befördert. Eine eingetragene Begleitperson kann ebenfalls ein Gratis-Ticket erhalten.

Inklusion ist für die deutschen Seilbahnen nicht nur ein Begriff: Als Verkehrsmittel eröffnen sie Älteren, Kindern und Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen den Genuss der Berge. Darüber hinaus setzen viele Betriebe Maßnahmen ein, um die Barrierefreiheit bei Parkplätzen, Ein- und Ausstiegen der Kabinenbahnen und Zugängen zu Gastronomie und Sonnenterrassen zu erhöhen. Gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist ein wesentlicher Bestandteil, ebenso der Zugang zu vielen Panorama-, Gipfelwegen und Höhenwanderrouten für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen.

Die aktuelle Liste aller teilnehmenden Seilbahnunternehmen finden Sie unter www.seilbahnen.de. Unter dieser Adresse kann über die Funktion „Seilbahnsuche“ bei den Ausstattungsmerkmalen auch abgefragt werden, welche Bahnen über barrierefreie Einrichtungen wie Einstiege in die Seilbahn, Sanitäranlagen und Gastronomie verfügen.

Die Seilbahnanlage der Schauinslandbahn sowie das Restaurant Bergstation sind barrierefrei gebaut, Zugangsrampen und Behinderten-WC´s gibt es sowohl an der Tal- wie auch an der Bergstation. Die Seilbahnkabinen sind mit 90 cm breiten Türen ausgestattet. Pro Kabine hat ein Rollstuhl Platz. Gerne hilft das Seilbahnpersonal beim Ein- und Ausstieg bei stehendem Betrieb. Menschen mit Behinderungen werden gebeten, sich vor dem Besuch bei der Schauinslandbahn über die individuellen Nutzerhinweise und -möglichkeiten zu informieren. Diese sind unter www.schauinslandbahn.de/hoch barrierefrei zu finden.

Die Schauinslandbahn erreicht man behindertenfreundlich mit der Stadtbahnlinie 2 bis Endhaltestelle Günterstal, von dort weiter mit dem Bus 21 bis zu Talstation. Die Fahrzeuge der Freiburger Verkehrs AG sind mit entsprechenden Rampen ausgestattet. Die Schauinslandbahn ist durchgehend von 9-17 Uhr in Betrieb.
Mehr
 

 
Großer Auftakt zu den Freiburger Aktionstagen Nachhaltigkeit 2017
am 19. Mai, 19 Uhr, im Goethe Institut Freiburg

Podiumsdiskussion „"Globale Ziele, lokale Strategien: Wofür brauchen Städte die UN-Nachhaltigkeitsziele?“ mit internationalen Gästen

Am Freitag, den 19. Mai, findet die Auftaktveranstaltung zu den Freiburger Aktionstagen Nachhaltigkeit 2017 „96 Stunden für morgen“ statt. Vier Tage lang, vom 18. bis 21. Mai wird mit zahlreichen Veranstaltungen und Mitmachaktionen das Thema Nachhaltigkeit mit seinen vielen Facetten der Öffentlichkeit präsentiert.

Die Auftaktveranstaltung wird von der Stadt Freiburg gemeinsam mit dem internationalen Städtenetzwerk ICLEI – Local Governments for Sustainability und dem Eine Welt Forum Freiburg ausgerichtet. In diesem Jahr feiert ICLEI das 25-jährige Bestehen seines Europasekretariats in Freiburg. Die Freiburger Aktionstage Nachhaltigkeit stehen in diesem Jahr, genauso wie die Auftaktveranstaltung, im Zeichen der Freiburger Nachhaltigkeitsziele und der Globalen Ziele der Vereinten Nationen zur Nachhaltigen Entwicklung, den Sustainable Development Goals (SDGs).

Bereits am 14. Juli 2009 verabschiedete der Freiburger Gemeinderat erstmals 60 Nachhaltigkeitsziele als Ausdruck einer äußerst ambitionierten Vision. Sie sind in 12 Politikfelder mit jeweils 5 Zielen zugeordnet. Im Jahr 2015 wurde von den Vereinten Nationen die "Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung" verabschiedet. Die internationale Staatengemeinschaft drückt mit der Agenda 2030 ihre Überzeugung aus, dass sich die globalen Herausforderungen nur gemeinsam lösen lassen. Das Kernstück der Agenda bildet ein ehrgeiziger Katalog mit 17 Globalen Zielen für nachhaltige Entwicklung, den Sustainable Development Goals.

2016 überarbeitete die Stadt Freiburg auf Basis der Sustainable Development Goals die Freiburger Nachhaltigkeitsziele, welche im Rahmen der Aktionstage Nachhaltigkeit nun der Öffentlichkeit präsentiert werden. Zu den Zielen gehören unter anderem Bürgerbeteiligung, Erhalt der Biodiversität, Verbesserung der umweltfreundliche Mobilität, Chancengleichheit und freier Zugang zu Bildung.

Die Podiumsdiskussion im Rahmen der Auftaktveranstaltung der Freiburger Aktionstage Nachhaltigkeit soll das Thema "Globale Ziele, lokale Strategien: Wofür brauchen Städte die UNNachhaltigkeitsziele?" aus Sicht von kommunaler Spitze, NGOs, und internationaler Perspektive betrachten.

Zum Thema diskutieren:

Oberbürgermeister Dr. Dieter Salomon, Stadt Freiburg
Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann, Stadt Basel
Erster Bürgermeister Konrad Seigfried, Stadt Ludwigsburg
Geschäftsführerin Claudia Duppel, Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg e.V.
Geschäftsführer Wolfgang Teubner, ICLEI Europa
Rogelio Villegas Velasquez, Vorstandsmitglied Eine Welt Forum Freiburg
Seo-Young Jang, Umweltamt Suwon

Die Auftaktveranstaltung findet im Foyer des Goethe Institut Freiburg statt und beginnt um 18 Uhr.

Ergänzende Informationen
Die Freiburger Aktionstage Nachhaltigkeit 2017 sind Teil der landesweiten N!-Tage Baden-Württembergs, die unter dem Motto "Baden-Württemberg ist das Land der nachhaltigen Ideen" stehen. Die N!-Tage sind Teil der Europäischen Nachhaltigkeitswoche und der Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit.

Um eine Anmeldung unter www.freiburg.de/96h oder nachhaltigkeitsmangement@stadt.freiburg.de wird gebeten.

Weitere Informationen zu den Freiburger Aktionstage Nachhaltigkeit finden Sie unter www.freiburg.de/96h
Mehr
 

 
Freiburger Aktionstage Nachhaltigkeit 2017
„96 Stunden für Morgen“ vom 18. bis 21. Mai: Führungen, Workshops, Vorträge, Bildungsprojekte Hackathon und internationale Gäste

OB Salomon: „Das Thema Nachhaltigkeit ist in Freiburg sehr breit verankert. Das werden die Aktionstage in vielfältiger Weise zeigen.“

Vom 18. bis 21. Mai 2017 finden die in diesem Jahr die Freiburger Aktionstage Nachhaltigkeit unter dem Motto: „96 Stunden für Morgen“ statt. Mit rund 60 Veranstaltungen und Mitmachaktionen wird in der gesamten Stadt das Thema Nachhaltigkeit mit seinen vielen Facetten sichtbar gemacht.

Die Freiburger Aktionstage Nachhaltigkeit stehen in diesem Jahr im Zeichen der Freiburger Nachhaltigkeitsziele und der Globalen Ziele der Vereinten Nationen zur Nachhaltigen Entwicklung, den sogenannten Sustainable Development Goals. Viele verschiedene Schlüsselthemen einer nachhaltigen Entwicklung werden in diesem Rahmen aufgegriffen. „Ich bin mir sicher, dass viele interessante Projekte und Aktionen den Freiburgerinnen und Freiburgern zeigen werden, wie breit das Thema Nachhaltigkeit in Freiburg schon verankert ist – und was darüber hinaus alles möglich sein kann“, betont Oberbürgermeister Dieter Salomon. Er gehe davon aus, dass viele Interessierte noch mehr motiviert werden, sich für Nachhaltigkeitsziele zu engagieren.

Ob Betriebsführungen oder Kleidertauschbörsen, nachhaltige Büchertische oder Upcyclingworkshops, besondere Vortragsveranstaltungen oder ökologische Gartenprojekte: Vereine, Unternehmen, Bildungseinrichtungen und engagierte Gruppen machen an den vier Aktionstagen in 96 Stunden nachhaltige und zukunftsweisende Projekte für alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt erlebbar.

Am Freitag, den 19. Mai, wird im Goethe-Institut eine große Auftaktveranstaltung zu den Aktionstagen Nachhaltigkeit mit OB Dieter Salomon stattfinden. Die Podiumsdiskussion mit Vertreterinnen und Vertretern des Eine Welt Forums Freiburg, ICLEI, dem Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg e.V., der Städte Ludwigsburg und Basel sowie weiteren internationalen Gästen, hat das Thema "Globale Ziele, lokale Strategien: Wofür brauchen Städte die UN - Nachhaltigkeitsziele?". Um Anmeldung unter: nachhaltigkeitsmanagement@stadt.freiburg.de wird gebeten.

Besonders viele Aktionen werden am Wochenende vom 20. Mai und 21. Mai rund um den Stühlinger Kirchplatz stattfinden. Zahlreiche Akteure freuen sich auf interessierte Besucherinnen und Besucher und bieten Informationen, Beratungen und Mitmachaktionen an.

Ein Highlight der diesjährigen Aktionstage ist der Freiburger Hackathon zum Thema Energie und Energieeffizienz vom 19.-21. Mai 2017. Es ist ein Event voller Tatendrang und Kreativität. Dabei kommen Menschen mit unterschiedlichster Expertise zusammen, um digitale Ideen zu entwickeln und sie in die Realität umzusetzen. Spaß-Faktor, kurze Nächte und nervenaufreibende Stunden sind vorprogrammiert! Landes-Umweltminister Franz Untersteller wird sich am Samstag, den 20. Mai, das Projekt vor Ort anschauen.

Alle weiteren Informationen zu den Freiburger Aktionstagen Nachhaltigkeit unter: www.freiburg.de/96h

Die Freiburger Aktionstage Nachhaltigkeit werden in Kooperation mit den Freiburger Mitmachtagen durchgeführt.

Die Freiburger Aktionstage Nachhaltigkeit 2017 sind Teil der landesweiten N!-Tage Baden-Württembergs, die unter dem Motto "Baden-Württemberg ist das Land der nachhaltigen Ideen" stehen. Die N!-Tage sind Teil der Europäischen Nachhaltigkeitswoche und der Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit.

Bereits zum dritten Mal finden die Mitmachtage statt, an denen sich rund 40 Institutionen und Gruppen unter dem Motto „Informieren – Kennenlernen – Dabeisein“ beteiligten. Ziel ist es, Interessierte zu motivieren und zu den Möglichkeiten im Engagement anzuregen. Den Erfolg der ersten beiden Jahre möchte der Arbeitskreis in diesem Jahr wiederholen.
Mehr
 

Freiburg: Ausstellung
Fabio Luks, E-Werk Freiburg, © Harald Neumann
 
Freiburg: Ausstellung "Repetitions" im Kunsthaus L6
Der Zwang der Wiederholung

Drei Künstler lassen Kunstwerke in unterschiedlichen Medien und im Zusammenspiel vor Ort entstehen – zeitgleich stellt Adrian Eiserlo in der Garage des L6 aus

Am Freitag, 12. Mai, eröffnet das Kunsthaus L6 um 19 Uhr die Ausstellung „Repetitions“.

In den Kunstwerken der drei Künstler Fabio Luks, Neal Byrne Jossen und Florian Thate sind Wiederholungen zugleich Überschneidungspunkte und Grundlage ihrer jeweiligen Arbeitsweisen: Neal Byrne Jossen, geboren 1985, zeichnet immer wieder die gleiche Struktur auf die Wand und dokumentiert dies mittels eines Videos. Mit unterschiedlichen Gegenständen attackiert Florian Thate, geboren 1982, unablässig seine Bildträger, um spezifische Spuren herauszuarbeiten. Und Fabio Luks‘ Worte werden über die Wände des L6 mäandern und Textbilder ergeben, welche die repetierenden Bewegungen der anderen aufnehmen.

Die Kunstwerke im Kunsthaus L6 werden vor Ort und parallel zueinander entstehen. Damit wollen die Künstler aus einer isolierten Kunstproduktion aussteigen und die Strategien der Wiederholung der jeweils anderen in ihre Arbeiten mit einfließen lassen.

Für die Garage haben die Drei den Künstler Adrian Eiserlo, geboren 1983, eingeladen. Er macht derzeit seinen Master of Fine Arts an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel.

Am Freitag, 12. Mai, um 19 Uhr führt Samuel Dangel vom Kulturamt in die Ausstellung ein.

Die Ausstellung läuft vom 13. Mai bis zum 18. Juni, donnerstags und freitags von 16 bis 19 Uhr, samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr. Am 25.Mai und 15.Juni, ist die Ausstellung geschlossen. Der Eintritt ist frei.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger