56plus
Dienstag, 22. Mai 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Freiburg: Freiluftkonzerte am Waldsee und im Stadtgarten
Am Sonntag, 11. Juni, gibt es zwei Freiluftkonzerte. Um 11 Uhr spielt die Rathausmusik Freiburg am Waldsee. Dirigent ist Clemens Gastaldo. Und um 15 Uhr spielt sie nochmals auf der Seebühne im Seepark.

Informationen zu den einzelnen Terminen und auftretenden Musikvereinen im Internet ...
Mehr
 

 
Drigend Blutspender in der Ferienzeit gesucht
DRK Blutspendetermin heute in der Kageneckhalle Stegen

Stegen (drk). Der DRK Blutspendedienst ist in der Ferienzeit dringend auf
Blutspender angewiesen. Eine Möglichkeit zu helfen ist heute in
Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz in Stegen. Am Mittwoch, 7.Juni, 15 Uhr
bis 20 Uhr, besteht die Möglichkeit zur Blutspende in der Kageneckhalle
Stegen. Für alle Spender ist ein Imbiß vorbereitet. Die Abgabe der
Blutspende dauert etwa eine Stunde.
 
 

 Karlsruhe: Für eine nachhaltige Finanzwirtschaft
Sustainable Finance Awards / Foto: Stadt Karlsruhe
 
Karlsruhe: Für eine nachhaltige Finanzwirtschaft
6. Global Sustainable Finance Conference in Karlsruhe / Erstmals mit Zukunfts-Symposium

Am 13. und 14. Juli findet in Karlsruhe zum 6. Mal die hochkarätig besetzte Global Sustainable Finance Conference statt. Ziel der Konferenz ist es, eine nachhaltige Finanzwirtschaft zu fördern. Außerdem hat parallel dazu das von der Wirtschaftsförderung Karlsruhe initiierte Zukunfts-Symposium Premiere, bei dem der Austausch rund um nachhaltige Lösungen aus der Region im Mittelpunkt steht. Karlsruhe und die Region präsentieren sich hier als hoch innovativer HighTech-Standort, an dem Wissenschaft und Wirtschaft eng vernetzt sind.

Seit 2011 treffen sich bei der Global Sustainable Finance Conference Führungskräfte namhafter und weltweit agierender Struktur- und Entwicklungsbanken aus mittlerweile rund 35 Ländern. Im Rahmen der zweitägigen Konferenz findet ein umfassender Dialog zu den Themen nachhaltige ökologische und ökonomische Investments statt. Dass die Konferenz auch auf internationaler Ebene zunehmend Beachtung findet, zeigt sich unter anderem daran, dass immer mehr politische Vertreter, hochrangige ausländischer Botschafter und Minister nach Karlsruhe kommen.

Award-Verleihung am 13. Juli mit OB Mentrup

Die „Sustainable Finance Awards“ verleiht die Stadt Karlsruhe seit 2013. Vergeben werden diese Auszeichnungen an Banken und Finanzinstitute, die sich herausragend um die nachhaltige Verbesserung der Lebensbedingungen für die Menschen in ihren Ländern verdient gemacht haben - in den Bereichen Wirtschaft, Infrastruktur sowie Umwelt- und Naturschutz. Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup überreicht die Auszeichnungen am 13. Juli im Rahmen eines Empfangs im Rathaus. „Die Awards sind ein Zeichen für das Engagement der Stadt Karlsruhe, sich auch über Ländergrenzen hinweg für eine nachhaltige Zukunft einzusetzen,“ so Mentrup.

Anmelden für Zukunfts-Symposium

Bereits im vergangenen Jahr hat die Wirtschaftsförderung damit begonnen, die Konferenz für junge Unternehmen und Startups aus Karlsruhe und der TechnologieRegion zu öffnen. In diesem Jahr weitet sie ihr Engagement mit dem Zukunfts-Symposium aus. Michael Kaiser, Direktor der Wirtschaftsförderung, erläutert: „Karlsruhe und die Region verfügen über hoch innovative Akteure aus Wirtschaft und Wissenschaft. Mit dem neuen Veranstaltungsformat wollen wir den Dialog mit der regionalen Wirtschaft weiter intensiveren, um innovative und intelligente Lösungen einem internationalen Publikum vorzustellen.“ Das Zukunfts-Symposium behandelt die vier Themenbereiche Mobility, Urban Development & Services, Artificial Intelligence & Robotik und Energy. Die besten Ansätze und Ideen des Symposiums werden anschließend im großen Plenum der Global Sustainable Finance Conference vorgestellt. Ziel ist es, Partner für die Umsetzung und Finanzierung der nachhaltigen Konzepte zusammen zu bringen.

Das Symposium steht allen interessierten Vertreterinnern und Vertretern aus Unternehmen, Institutionen, Verwaltung und Politik offen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine Anmeldung bei der Wirtschaftsförderung Karlsruhe erforderlich - per E-Mail an ralf.eichhorn@wifoe.karlsruhe.de.
 
 

 
Karlsruhe: Auftrittsverbot für Gewalttätige
Stadt lehnt neun Redner beim "Tag der deutschen Zukunft" ab

Für ihre Versammlung zu ihrem „ Tag der deutschen Zukunft“ am 3. Juni in Durlach plante die Partei „Die Rechte“ insgesamt zehn Redner ein. Die Überprüfung der Versammlungsbehörde ergab, dass für neun der zehn gemeldeten Redner polizeiliche Erkenntnisse vorlagen, die von „gewalttätig“, über die Verwendung verfassungswidriger Kennzeichen bis hin zur Volksverhetzung reichten.

Vor dem Hintergrund der hohen Mobilisierung für alle am 3. Juni in Durlach stattfindenden Versammlungen und der Tatsache, dass die Polizei mit insgesamt über 1000 gewaltbereiten, und über 100 extrem gewaltbereiten Teilnehmenden rechnet, entschied sich die Versammlungsbehörde nun alle Redner abzulehnen, die in der Vergangenheit als gewalttätig in Erscheinung getreten sind: Neun Redner mit einschlägiger Vergangenheit wurde ein Auftrittsverbot erteilt.

Im Internet kursieren zudem Mobilisierungsvideos mit vermummten Personen, die Pyrotechnik zünden und Straftaten begehen und hiermit für den Tag der deutschen Zukunft werben. „Damit spitzt sich die Lage weiter zu und wir befürchten, dass es auch während der eigentlichen Versammlung zu Straftaten und Gewalttaten kommen kann. Das reicht zwar versammlungsrechtlich noch nicht für ein Verbot der Versammlung aus – aber wir können auch nicht akzeptieren, dass Redner, die selbst als Gewalttäter bekannt sind, auf die erwartete große Zahl der teilweise ebenfalls gewaltbereiten Teilnehmenden einwirken“, betont Dr. Björn Weiße, Leiter des Ordnungs- und Bürgeramtes der Stadt Karlsruhe, dem die Versammlungsbehörde angegliedert ist.
 
 

 
Freiburg: Tanztee im Stift
Die Cafeteria Haus Schloßberg lädt wieder zum monatlichen Tanztee ein. Ob Sie das Tanzbein schwingen, mitsingen oder einfach nur zuhören – für jeden ist etwas dabei. Martin Glönkler spielt an diesem Sonntagnachmittag deutsche Schlager und bekannte Melodien am Piano.

Sonntag, 11. Juni, 15.00 Uhr, Cafeteria Haus Schloßberg, Evangelisches Stift Freiburg, Hermannstraße 14. Der Eintritt ist frei.
 
 

 
Karlsruhe: Friedhöfe als "Heimatort" verschiedener Religionen
Podiumsdiskussion im InfoCenter am Hauptfriedhof

Friedhöfe als "Heimatort" sind das Thema einer öffentlichen Podiumsdiskussion am Donnerstag, 1. Juni, um 19.30 Uhr im InfoCenter am Hauptfriedhof, Haid-und-Neu-Straße 35 - 39. Es diskutieren Bürgermeister Klaus Stapf, Mirja Kon-Thederan (Vorsitzende der AG Garten der Religionen), Ulrike Krumm (Pfarrerin der Luthergemeinde und stellvertretende Vorsitzende der AG Garten der Religionen), Mesut Palanci (Vorsitzender des Dachverbandes islamischer Vereine in Karlsruhe) und Christoph Rapp vom Kulturbüro der Stadt Karlsruhe.
 
 

 
Karlsruhe: Blick auf die Königin der Blumen
Das Gartenbauamt bietet eine Führung durch den Rosengarten an

Das Gartenbauamt bietet interessierten Bürgerinnen und Bürgern am Sonntag, 11. Juni, eine Führung durch den Rosengarten des Zoologischen Stadtgartens an. Beim Rundgang durch die Anlage mit 15.000 Rosen aus 130 Sorten rücken Roland Boger, Reiner Glasstetter und Günter Tschapke die bis ins vorchristliche Zeitalter reichende Bedeutung der Rose, ihre Entdeckung, Vermehrung und Verehrung sowie die Verwendung und Bedeutung der „Königin der Blumen“ ins Blickfeld.

Bei der Führung, die um 10.30 Uhr am Stadtgarteneingang Nancyhalle beginnt, können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von den Fachleuten auch praktische Tipps zum Umgang mit der Rose geben lassen.
 
 

Das ERSTE: Gottesdienstübertragung zum Pfingstsonntag
Christuskirche Freiburg (Foto: Werner Sandhaus)
 
Das ERSTE: Gottesdienstübertragung zum Pfingstsonntag
4. Juni 2017, um 10 Uhr live aus der Christuskirche in Freiburg/Breisgau

auf.Recht!
Evangelischer Gottesdienst 2017 von Frauen für alle

Aufrecht! Damit kommt auch die Botschaft der Reformation ins Leben:
Gott richtet Menschen auf: Egal welches Geschlecht sie haben.
Welche Hautfarbe und wo sie herkommen.
Im Pfingstgottesdienst wird sichtbar gefeiert, wie Frauen dies verstehen und erleben:
Von Evangelischen Frauen in Baden und Württemberg vorbereitet, werden Frauen ihn auch vor den Kameras prägen und ihm sein Gesicht geben.

Drei weitere Frauen erzählen von Angst und Befreiung. Sie haben sie selbst erlebt oder mit Frauen, die sie im Beruf begleiten: Vor allem können sie erzählen: Es gibt Wege heraus aus verängstigtem, gedrücktem und traumatisiertem Leben. Es gibt Möglichkeiten, aufrecht(er) zu leben. Es bestätigt sich auch heute, was Christinnen und Christen seit Jesus und durch ihn glauben und hoffen: Auf.Recht zu leben ist möglich. Diesen Glauben und diese Hoffnung teilen die Frauen mit Menschen jedes Geschlechts.

Die Liturgie wird gebetet und gesungen und „getanzt“. Pilar Quiroz ist Vertikaltuchtänzerin. In der Kuppel der neu renovierten Christuskirche übersetzt sie die Lebenserfahrungen der Frauen in ihre emotionale „Sprache“.

Die Predigt hält PD Pfarrerin Dr. Heike Springhart.

Röm. 3, die Bibelstelle, die sie - mit Hilfe Gottes - lebendig werden lässt, ist „der“ Kerntext der Reformation. Martin Luther hat mit ihm seine Befreiung erlebt. Spannend wird, was der Text 2017 frei setzt. Heike Springhart kann „Sprache“: Sie hat den ersten badischen Frauen-Preacher-Slam gewonnen.

Auch die Musik kommt von Frauen:
5 junge Frauen sind die Scholacant’Anima. Sie haben sich im Musikstudium dem gregorianischen Choral und der Improvisation verschrieben. Was bei den ersten Tönen noch „fremd“ klingt, entfaltet schnell einen großen Sog und Zauber.

Als Instrumente sind zu hören: Eine Trompete und das „Multiinstrument an sich“, die Orgel. Gespielt werden sie von Karin Stock und Bezirkskantorin Hae-Kyung Jung. Sie hat im Studium die Vielfalt der Kirchenmusik in Deutschland kennengelernt, ist geblieben und aus dem (kirchen)-musikalischen Leben Freiburgs nicht mehr weg zu denken. Sie hat auch die musikalische Gesamtleitung.

Die Christuskirche Freiburg strahlt frisch renoviert in jungem Weiß. Der Altarraum bietet eine weite „Spielfläche“, auf dem sich „Aufrechtsein und Aufrechtwerden“ mit allen Sinnen erzählen und darstellen lässt. Und auch als Zuschauer*in kann man seine Freude daran haben: Der Blick ist frei, man kann miterleben und mitfeiern, kann ein Teil werden vom Geschehen. Und wo bleibt das FeuerROT von Pfingsten, das wärmt und begeistert?

Man wird es sehen und erleben……
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger