56plus
Montag, 21. August 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Veranstaltungen 
 
 
Filmtipp: Der Wein und der Wind
Frankreich 2017 | 113 Minuten
Regie: Cédric Klapisch
Darsteller: Pio Marmaï, Ana Girardot, François Civil, Jean-Marc Roulot, María Valverde, Yamée Couture, Karidja Touré, Florence Pernel, Jean-Marie Winling, Eric Caravaca

Im Wein liegt die Wahrheit! Mit dem Wandel der Jahreszeiten folgt Regisseur Cédric Klapisch (L’AUBERGE ESPAGNOLE, SO IST PARIS) in seinem einfühlsamen Drama dem Beziehungsgeflecht dreier ungleicher Geschwister, die das bankrotte Weingut ihres Vaters erben.

Es ist Spätsommer im Burgund und die Weinernte steht bevor. Der dreißigjährige Jean (Pio Marmaï) kehrt nach vielen Jahren der Funkstille auf das idyllische Familienweingut zurück. Sein Vater liegt im Sterben und seine Geschwister Juliette (Ana Girardot) und Jérémie (François Civil), die das angeschlagene Gut in der Zwischenzeit aufrechterhalten haben, können jede Unterstützung gebrauchen. Die Geschwister erkennen, dass manch offene Wunden auch über die Jahre hinweg nicht heilen. Gemeinsam müssen sie entscheiden, ob die Familientradition weitergeführt werden soll oder jeder seinen eigenen Weg geht. Hinzu kommt, dass ein Weingut zu führen alles andere als ein Spaziergang ist, es erfordert Hingabe und Leidenschaft. Schließlich nehmen die drei die Herausforderung an und widmen sich im darauffolgenden Jahr der Arbeit ihrer Eltern und Großeltern, haben in den wechselnden Jahreszeiten allerdings mit zahlreichen Schwierigkeiten zu kämpfen…

Cédric Klapisch gelingt ein weiteres Mal bewegendes, französisches Erzählkino über die Kunst, das persönliche Glück zu finden – ein filmischer Hochgenuss mit großartigen Schauspielern und einer fulminanten Landschaft! Um den Beruf des Winzers in DER WEIN UND DER WIND möglichst realistisch darzustellen, hat Klapisch die Dreharbeiten auf ein ganzes Jahr ausgedehnt. Nur so konnten die unterschiedlichen Phasen der Weinernte mit all ihren Mühen, Freuden, Hindernissen und Erfüllungen authentisch in wunderschönen Bildern festgehalten werden, die eindrucksvoll eben auch das lebendige Miteinander und die Entwicklung der drei Geschwister erfahrbar machen.

Läuft ab Donnerstag in der Harmonie Freiburg
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Blumen gegen das Vergessen
 
Blumen gegen das Vergessen
Blumen sind Erinnerungen an liebe Menschen: Helfen Sie mit!

Mit Ihrer Hilfe möchten wir an besonderen Gedenkveranstaltungen mit der Aktion: Blumen gegen das Vergessen der Opfer von Krieg und Gewalt gedenken. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Mehr
 

Schuhhaus Kocher

Verschiedenes 
 
 
Freiburg Haslach: Brand auf drei Balkonen
Freiburg, 07.08.2017, 03:12 Uhr. Am frühen Morgen meldeten mehrere Anrufer einen Brand auf einem Balkon. Daraufhin wurde von der Integrierten Leitstelle der Löschzug der Berufsfeuerwehr sowie die Abteilungen Unterstadt und Stühlinger der Freiwilligen Feuerwehr alarmiert. An der Einsatzstelle angekommen, bot sich der Feuerwehr folgendes Bild: Auf der Gebäudevorderseite waren schon einige Hausbewohner im Freien, auf der Gebäuderückseite brannte es auf einem Balkon im Hochparterre sowie auf zwei darüber liegenden Balkonen.

Sofort wurde die Brandbekämpfung auf der Rückseite durch ein Löschfahrzeug und die Drehleiter aufgenommen, auf der Gebäudevorderseite ging die Besatzung des zweiten Löschfahrzeuges zur Menschenrettung und Brandbekämpfung vor. Von den Balkonen her drang Feuer und Rauch durch die geborstenen Scheiben in zwei Wohnungen ein, die Bewohner konnten sich selbst retten. Aus einer Dachgeschoßwohnung wurden zwei Personen, durch Brandfluchthauben geschützt, von der Feuerwehr ins Freie gebracht.

Vom Rettungsdienst wurden fünf Personen untersucht, eine Person wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht.
 
Autor: Amt für Brand- und Katastrophenschutz Freiburg

Verschiedenes 
 
Freiburg: Neuer Platz – alter Name
Platz der Alten Synagoge / Foto: Daniel Jäger
 
Freiburg: Neuer Platz – alter Name
Die CDU-Stadtratsfraktion wird einer Umbenennung des „Platz der Alten Synagoge“ nicht zustimmen.

Graf von Kageneck (Vorsitzender): „Freiburg hat hier einen ganz besonderen öffentlichen Raum geschaffen. Er verbindet die Geschichte mit dem Heute und überlässt es ohne Belehrung jedem selbst, sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen.“

Erst im Jahre 1996 wurde der Name von „Europaplatz“ in „Platz der Alten Synagoge“ geändert. Und dieser Name soll nach Meinung der CDU-Fraktion auch zukünftig bleiben. Die Würdigung und die Erinnerung erfährt der Platz durch seine Gestaltung, das Wasserbecken dokumentiert und erhält die Geschichte der 1938 zerstörten Synagoge als Gedenkstätte. Die kulturpolitische Sprecherin Carolin Jenkner findet, dass der jetzige Name die Geschichte von Vertreibung, Ermordung und Rückkehr ausdrückt: „Das Adjektiv „alt“ zeigt auf, dass es auch ein „neu“ gibt, und das ist das Entscheidende, das Hoffnungsvolle.“ Am Platz ist eine Infotafel geplant, die durch einen QR-Code ermöglicht, die Geschichte der Synagoge und des Platzes auch bildhaft nachzuvollziehen.

Der neu gestaltete „Platz der Alten Synagoge“ schöpft nun endlich seine Möglichkeiten aus. Der einflussreiche Stadtplaner Jan Gehl sagt: Die Lebensqualität einer Stadt zeigt sich vor allem darin, wie viele Kinder, wie viele alte Menschen auf Straßen und Plätzen unterwegs sind und wie viel Begegnung stattfindet. „Es ist wunderbar zu sehen, dass Freiburgs zweitgrößter Platz mit dem Tag seiner Eröffnung von der Freiburger Bürgerschaft ganz selbstverständlich angenommen wurde und wird“, erklärt Graf von Kageneck.

Die Freude der Menschen, egal ob jung oder alt, an der Lebendigkeit des Platzes und des Wassers hat nichts mit Ignoranz zu tun. Der Platz ist belebt, und genau so wurde er geplant. Er lädt ein zum Verweilen, sich Treffen, und er regt an zum Austausch. Carolin Jenkner erklärt, dass die Gestaltung nicht für das Vergessen steht, sondern ausreichend würdevolle Anreize zum Gedenken gibt: „Dafür braucht es keinen neuen Namen.“
Mehr
 

Verschiedenes 
 
SOMMERAKADEMIE IM E-WERK FREIBURG
EWERK-Sommerakademie / Foto: Veranstalter
 
SOMMERAKADEMIE IM E-WERK FREIBURG
4. – 9. SEPTEMBER 2017

Zeichnen, malen, modellieren, schnitzen, erkunden, erforschen, performen …

Die Idee der Sommerakademie: Sinnlichkeit und Ästhetik sind Errungenschaften unserer Kultur, die unsere individuelle Lebensqualität enorm steigern können. Mit der Sommer­akademie existiert im E-WERK Freiburg ein Sommerprojekt zur künstlerisch-kulturellen Bildung, das der verbreiteten „sinnlichen Unterernährung“ Paroli bietet.

Die Kurse dauern jeweils eine Woche und vermitteln in kleinen Gruppen grundlegende ästhetische Erfahrungen. Alle Dozenten sind langjährige und in der Kunstpädagogik erfahrene Künstler aus dem E-WERK Freiburg, mit reger Beteiligung an Ausstellungen und Projekten im In- und Ausland.

In diesem Jahr findet die Sommerakademie vom 4. – 9. September 2017 in den Räumlichkeiten des E-WERK Freiburg statt. Die Sommerakademie endet am 9. September um 17 Uhr mit einer Finissage.

Buchung und Info: Dr. Markus Meyrahn, sommerakademie@ewerkfreiburg.de, www.ewerk-freiburg.de

Die Workshops im Einzelnen:

Köpfe modellieren mit Ton mit Herta Seibt de Zinser

Ein Mensch wird Modell sitzen. Wir betrachten seinen Kopf genau, um die verschiedenen Proportionen und räumlichen Verhältnisse zu studieren. Alles steht in Beziehung zueinander. Wir werden mit Ton arbeiten und die Technik erlernen, die für den späteren Brand notwendig ist. Etwa sechs Wochen nach dem Kurs können die Köpfe abgeholt werden.

Mo – Fr von 9.30 – 12.30, 14 – 17 Uhr (5 Tage à 6 Std.)
Raum: Vorraum Galerie 2 | Teilnehmer: max. 8
Kosten: 285 € inkl. Material


Portrait- und Aktzeichnen mit Silvia Schmidt

In vielfältigen Übungen mit Bleistift, Kohle und Pinsel, durch schnelle Skizzen und ausgearbeitete Studien, kann jeder Teilnehmer seine ganz persönliche Handschrift in der künstlerischen Darstellung der menschlichen Gestalt entdecken, ausarbeiten und vertiefen.

Mo – Fr von 9.30 – 12.30, 14 – 17 Uhr (5 Tage à 6 Std.)
3 Termine mit Modell
Raum: Galerie 1 | Teilnehmer: max. 10
Kosten: 180 € inkl. Material


Bildhauerei in Holz mit Sundari Arlt

In diesem Kurs werden die Grundlagen des Bildhauens in Holz erarbeitet. Die Teilnehmer können anhand eines eigenen Projektes den Entstehungsprozess einer Holzskulptur von der Skizze übers Modell bis hin zur Figur in Holz und der Oberflächenbehandlung kennenlernen. Am Ende der Woche kann jeder seine eigene Skulptur mit nach Hause nehmen.

Mo – Fr von 10.00 – 12.30, 14 – 16 Uhr (5 Tage à 6 Std.)
Ort: Bahnweg Nr. 3, 79115 Freiburg (Außengelände der
alten Zimmerei) | Teilnehmer: max. 6
Kosten: 270 € inkl. Material


Kunst im öffentlichen Raum mit BriGitte Rost

Wir besuchen den „Gartenschlauch“ von Claes Oldenburg, von Matthias Dämpfle den „Rohblock“, von Astrid Hohorst das „Badische Saugkalb“ und die „Drei Schirme“ von Stephan Hasslinger. Die Teilnehmer erfahren wie und warum die Kunstwerke entstanden sind und einiges über die Künstler. Vor Ort fertigen wir Zeichnungen an. Am letzten Tag gibt es Gelegenheit, die Arbeitsplätze und weitere Arbeiten der 3 Freiburger Künstler zu besichtigen. Außerdem schaffen wir dort selbst kleine modellhafte Kunstwerke.

Mo – Do von 10 – 12 Uhr vor Ort (4 Tage à 2 Std.)
Fr 10 – 13 Uhr, Raum: Bildhauerhalle (3 Std.)
Teilnehmer: max. 10 | Kosten: 80 € inkl. Material


Performance Art Workshop mit Julie Jaffrennou

Julie Jaffrennou studierte bei Marina Abramović. Ihre Performances „funktionieren“ in einem Vorher-Nachher-Modus: das gesamte Bild durchläuft einen Verwandlungsprozess. Materialien, die wandelbar sind bzw. Veränderungen bewirken, werden bevorzugt. In dem Workshop wird es durch lange sowie kurze Übungen die Möglichkeit gegeben, an sich zu forschen und anschließend künstlerische und performative Ausdrucksformen zu entwickeln.

Mo – Fr von 9.30 – 13.30 Uhr (5 Tage à 4 Std.)
Raum: Kammertheater | Teilnehmer: max. 10
Kosten: 170 € inkl. Material
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Karlsruhe: Bartning und die soziale Moderne
Städtische Galerie bietet Führungen durch aktuelle Ausstellung

Mit "Otto Bartning (1883-1959). Architekt einer sozialen Moderne" widmet die Städtische Galerie dem Karlsruher eine große Retrospektive. Bei Führungen am Mittwoch, 2. August, um 11 Uhr, Donnerstag, 3. August, um 12.15 Uhr, Freitag, 4. August, um 16 Uhr und Sonntag, 6. August, um 15 Uhr bringt das Museum Interessierten das Werk Otto Bartnings näher. Am Samstag, 5. August, beteiligt sich die Galerie ab 18 Uhr an der Karlsruher Museumsnacht.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Karlsruhe: Jam-Session auf der Seebühne
Programm im Zoologischen Stadtgarten vom 13. bis 16. August

Die Seebühne im Zoologischen Stadtgarten bietet auch Mitte August wieder ein abwechslungsreiches Programm. Auf Tierpräsentationen können sich die Besucher und Besucherinnen am Sonntag, 13. August, von 12 bis 12.30 Uhr sowie von 15 bis 15.30 Uhr freuen.

Im Anschluss - von 15.45 bis 18 Uhr - ist wieder eine Jam-Session angesagt. Wer mitmachen möchte, meldet sich einfach bei einer der regulären Jam-Sessions in der "Stadtmitte", Baumeisterstraße 3, an. Auf der Bühne im Stadtgarten warten eine Vielzahl von Instrumenten und weiteres Equipment. Die Zuhörer erwartet eine bunte Mischung verschiedener Genres. Die Musiker lassen ihrer Kreativität freien Lauf, es gibt keine festen Formationen, alles passiert spontan.

Am Montag, 14. August, steht dann ein Konzert im gewohnten Format auf dem Programm: Von 15.30 bis 17 Uhr spielt das Rosenau-Trio auf der Seebühne. Und am Mittwoch, 16. August, kommen von 14.30 bis 15.30 Uhr alle Märchenfreunde auf ihre Kosten. Denn es heißt wieder "Es war einmal..." mit der Märchenerzählgruppe Elfriede Hasenkamp. Dazu gibt es eine musikalische Umrahmung mit klassischen Werken.
 
 

Verschiedenes 
 
CARAVAN SALON DÜSSELDORF: Mit 13 Hallen größer als je zuvor
Best Ager - Quelle caravaning-info.de
 
CARAVAN SALON DÜSSELDORF: Mit 13 Hallen größer als je zuvor
„StarterWelt“ lockt Neueinsteiger mit multimedialen und interaktiven Themenwelten

Vom 26. August bis zum 3. September 2017 trifft sich die internationale Caravaning-Branche in Düsseldorf. Als Reaktion auf die positive Marktentwicklung und die Besucherrekorde der letzten Jahre, öffnet in diesem Jahr erstmals eine 13. Halle. Über 600 internationale Aussteller präsentieren weit mehr als 2.100 Freizeit-Fahrzeuge, Zubehör sowie die neuesten Trends des mobilen Reisens. Ein Highlight des Branchentreffs ist die „StarterWelt – Entdecke Camping und Caravaning“ – eine Anlaufstelle für alle Interessierten, sowohl Einsteiger als auch begeisterte Reisemobilisten, die mehr über das Thema „Camping & Caravaning“ erfahren wollen.

Durch die Nachfrage der ausstellenden Unternehmen und das rege Interesse der Besucher in den vergangenen Jahren, wird die Messe um eine zusätzliche Halle erweitert. Erstmals haben Messegäste die Möglichkeit, auf einer Fläche von 214.000 Quadratmetern unterschiedlichste Fahrzeuge in insgesamt 13 Hallen zu erkunden. Allein 2016 fanden 203.500 Besucher den Weg zum CARAVAN SALON. Die stetig steigenden Besucherzahlen zeigen, dass das mobile Reisen und die damit verbundenen Werte Freiheit, Natur und Unabhängigkeit immer mehr an Bedeutung gewinnen. Eine attraktive Bandbreite wird auch dieses Jahr von über 600 internationalen Herstellern garantiert: von Freizeit- bis Luxusfahrzeugen ist für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei. Messegäste können sich nicht nur auf eine einzigartige Fahrzeugvielfalt freuen, sondern auch auf viele Neuerungen im Zubehörbereich. Wer den Branchen-Treff nicht verpassen will, kann die Messe mit dem Online-Ticket sogar an zwei Tagen für einmalig 14 Euro besuchen.

„StarterWelt – Entdecke Camping & Caravaning“

Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass der CARAVAN SALON auch die erste Adresse für Neueinsteiger ist. Die „StarterWelt“ unter dem Motto „Entdecke Camping & Caravaning“ bringt sowohl Einsteigern als auch bereits routinierten Caravanern die Welt der mobilen Freizeit näher. Es handelt sich dabei um eine neutrale und herstellerunabhängige Anlaufstelle mit diversen multimedialen und interaktiven Themenwelten rund um Fahrzeuge, Zubehör und Technik. Experten geben vor Ort Praxistipps, sprechen Empfehlungen aus und beantworten individuelle Fragen.

Gewinnen Sie Eintrittskarten

Wir verlosen Eintrittskarten für den CARAVAN SALON 2017 in Düsseldorf. Mehr dazu siehe unter wodsch.de in der linken Spalte.
Einsendeschluss ist der 16.08.2017

CARAVAN SALON DÜSSELDORF

Der CARAVAN SALON 2017 findet dieses Jahr von Samstag, 26. August, bis Sonntag,
3. September 2017, jeweils von 10 bis 18 Uhr statt. Für Fachbesucher und Medienvertreter ist die Messe bereits einen Tag vorher, am 25. August 2017, geöffnet. Die Online-Tageskarte kostet für Erwachsene 14 Euro, das Tagesticket an der Kasse kostet 18 Euro; Schüler, Studenten und CARAVAN SALON Club-Mitglieder zahlen online zehn Euro, das Ticket an der Tageskasse beträgt 14 Euro und für Kinder (6 bis 12 Jahre) kostet das Online-Ticket sechs Euro, das Ticket an der Tageskasse kostet sieben Euro. Alle Tickets, die online erworben werden, gelten für die eingetragene Person bis zu zwei Tage. Die Eintrittskarte im Vorverkauf beinhaltet die kostenlose Hin- und Rückfahrt zum Messegelände innerhalb des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) am Tag des Messebesuches (DB 2.Kl.).
Mehr
 




Seite 1 2 3 4 5 
escap2.jpg
digidata_web_ss2017.jpg
schlossreinach2.png
grimm2.jpg
408193_Dettlinger_Glaserei.jpg
historix2.jpg
gans2.jpg
burkheim_winzer_banner2015.jpg
AZ_Blumen_4c-kleiner.jpg

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 
 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger