56plus
Montag, 9. Dezember 2019
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Veranstaltungen 
 
Theatertipp: „Im Weißen Rössl“
Kaiserfrühstück (c) Barbara Schwanhäuser
 
Theatertipp: „Im Weißen Rössl“
Operette von Ralph Benatzky
DER HIT IM ALPENLOOK!

Ralph Benatzkys Operette, zwischen Revue und Musical angesiedelt, war bereits 1930 in Berlin ein Sensationserfolg - und triumphierte kurz darauf am Broadway. Seither galoppiert das ,,Rössl'' rund um den Globus.
Im Januar kehrt nun das walzerselige Ross in der umjubelten Inszenierung der „Schönen“ zu einem weiteren Operettendelirium nach Freiburg zurück.
Die ganze Theaterwelt ist wieder himmelblau, Bergpanorama und Hirschgeweih vermitteln Salzkammergut Feeling pur – auf und vor der Bühne. Denn die Zuschauer sitzen mitten drin in der musikalischen Sommerfrische am Wolfgangsee.
Dort wird leidenschaftlich geturtelt und geflirtet. Turbulente Verwicklungen lassen nicht lange auf sich warten. Österreichischer Schmäh trifft auf Berliner Schnoddrigkeit und schließlich kommt auch noch der Kaiser höchstpersönlich angereist....

Die Schönen / Musiktheater im E-WERK,
Ferdinand Weiß Str. 6a, 79106 Freiburg
VVK bei allen Geschäftsstellen der Badischen Zeitung
www.dieschoenen.com

Vorstellungen im Januar 2020
Fr 17. / Sa 18.
Fr 24. / Sa 25.
Fr 31. / Sa 1. Februar

... und im Februar 2020
Fr 7. / Sa 8.
Fr 14. / Sa 15.
Fr 21. / Sa 22.
Fr 28. / Sa 29. Februar

Beginn: 20:30h
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Vortrag "Internet, Smartphone und Tablet für Seniorinnen und Senioren"
Freiburg-Altstadt. Am Freitag, 13. Dezember, 10.30 Uhr stellt Friedrich Woelker, Mentor des Netzwerks für Senior-Internet-Initiativen, die Handhabung von Internet, Smartphone und Tablet für Seniorinnen und Senioren vor und beantwortet die Fragen rund um das Thema. Der in Kooperation mit der Bürgerschaftsstiftung Soziales Freiburg organisierte Vortrag findet im Nebenraum der Cafeteria von Haus Schloßberg in der Hermannstr. 14 statt.
Der Eintritt ist frei.
 
 

Schuhhaus Kocher

Verschiedenes 
 
Wohlfühlhaus der Vita Classica
Indisches Bad / Foto: Vita Classica
 
Wohlfühlhaus der Vita Classica
BAD KROZINGEN. Das Wohlfühlhaus ist neben der Therme und dem Saunaparadies eine der drei Säulen der Vita Classica. Mit direktem Zugang zur Thermen- und Saunalandschaft bietet das Wohlfühlhaus eine breite Palette an Wellness-Anwendungen: von Sprudelbädern über Kosmetik und spezielle Anwendungen zur Tiefenentspannung bis hin zu exotischen Massagen wie die Lomi Lomi Massage oder die Kokosbuttermassage. Exklusive Entspannungskulturen aus aller Welt haben sich zu ganz besonderen Kostbarkeiten entwickelt bei denen viel Wert auf Authentizität gelegt wird. Die Highlights bilden die Private Spa‘s: das Indische, das Japanische, das Türkische und das Marokkanische Bad. Jedes Jahr werden auch neue Wellness-Angebote kreiert. Ab 1. Dezember 2019 können sich die Besucher auf eine Raindrop Aroma-Massage mit Klangzauber sowie im Türkischen Bad auf das neue Hamam „Perle des Orients“ freuen.

Glanzlicht des Wohlfühlhauses ist das Indische Bad. Hier ist es gelungen, eine authentische Einrichtung nach indischem Vorbild zu schaffen, die deutschlandweit einzigartig ist. Therapeuten, die in Kerala, der indischen Hochburg des Ayurveda, geschult wurden, laden zu Ayurveda-Anwendungen in die exklusiven Räume mit eigenem Garten und indischer Atmosphäre ein.

Fernöstliche Badekultur vom Feinsten erlebt man im Japanischen Bad. Allein oder zu zweit ist der Genuss im schlicht und zugleich edel mit Naturstein und Zedernholz gestalteten Raum garantiert. Unter sphärischen Klängen kann man nach einem Peeling im 36 Grad warmen Thermalwasser relaxen und anschließend eine Ganzkörpermassage genießen. Zum Entspannen zwischen oder nach den Anwendungen laden die japanische Sitzecke, der Futon oder der Bambusgarten ein. Neu im Japanischen Bad ist das Peeling mit einem Takabath Handschuh, eine innovative Textur ohne mechanische Peeling-Partikel.

Im Marokkanischen Bad, mit authentischer marokkanischer Ausstattung, kann die echte Berbermassage erlebt werden. Eine Reise nach Marokko, vielfältige Kontakte im Land sowie das Massage-Erlebnis vor Ort haben es ermöglicht, Raum und Anwendung so authentisch wie möglich „abzubilden“.

Orientalisches Juwel in der Thermenlandschaft ist das Türkische Bad. Dort wartet der Hamam-Meister, um seine Gäste mit einem türkischen Waschritual zu verwöhnen. Bei dem neuen Angebot Hamam „Perle des Orients“ zelebriert er auf dem beheizten Marmorstein kalt-warme Wassergüsse, Peeling mit Kese Handschuh, Einseifung mit schwarzer Eukalyptus Seifenpaste, Gesichtsmaske Rhassoul mit Rosenwasser und eine Massage mit Arganöl.

Bei der neuen Raindrop Aroma-Massage (Dauer ca. 60 Minuten) werden verschiedene ätherische Öle entlang der Reflexzonen am Fuß und Rücken getropft und einmassiert. Dabei wird der Energiefluss im ganzen Körper angeregt und die Rückenmuskulatur und Nerven entspannt. Durch die besondere Duftkomposition und einem ergänzendem Klangspiel der vier Elemente ist die Raindrop Aroma-Massage ein besonderes Erlebnis.

Die Wellness-Anwendungen sind auch im Rahmen der Weihnachtsaktion von 1. bis 30. Dezember 2019 vergünstigt. Geschenkgutscheine können auch bequem zu Hause ausgedruckt werden.

Weitere Informationen, Buchung und Bestellung im Wohlfühlhaus der Vita Classica, Tel. 07633 4008-160 oder online ...
Mehr
 

Buchtipps 
 
 
test Jahrbuch 2020: Einkaufen leicht gemacht
Wie neugierig smarte Lautsprecher sind, welche Veggie-Aufschnitte halten, was sie versprechen, und welche Spiele-App wirklich kindgerecht ist, erklären die Experten der Stiftung Warentest im test Jahrbuch 2020. Darin sind alle wichtigen Tests und Reports aus dem Jahr 2019 veröffentlicht.

Schadstoffe in Bambusbechern, wenig prickelnde Wassersprudler und viele mangelhafte Schulranzen aufgrund der schlechten Warnwirkung: So manches Testergebnis war 2019 eine böse Überraschung. Aber die Tester wurden auch positiv überrascht. Der Test der Kinderwagen lieferte ein historisch gutes Ergebnis. Sechs Modelle sind empfehlenswert. Der Beste aller Guten ist sogar der preiswerteste im Test. Außerdem bündelt das test-Jahrbuch sämtliche Untersuchungsergebnisse des Jahres aus der Zeitschrift test, wie etwa von Apfelschorlen, Honig, Sonnenschutzmitteln, Kameras, Kopfhörern, Saugrobotern oder auch der Sicherheit und Nachhaltigkeit von Kreuzfahrtschiffen.

Das test Jahrbuch 2020 versammelt mehr als hundert verschiedene Tests und Reports und ist damit die perfekte und unabhängige Beratung für kleine und große Kaufentscheidungen. Umfangreiche Anbieter-Verzeichnisse und Service-Adressen sorgen für eine schnelle Orientierung.

Das test Jahrbuch 2020 hat 287 Seiten und ist für 12,90 Euro im Handel erhältlich oder kann online bestellt werden ...
Mehr
 

Verschiedenes 
 
DSD-Fördervertrag für Miesbacher Bauernhaus
Miesbach: Bauernhaus (c) Schabe / DSD
 
DSD-Fördervertrag für Miesbacher Bauernhaus
Von der Herdstelle strahlte die Wärme aus

Einen symbolischen Fördervertrag über 30.000 Euro für die Instandsetzung des historischen Wohnteils des Bauernhauses Ed 51 in Miesbach überbringt bei einem Pressetermin vor Ort Axel Hofstadt, Ortskurator München der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD), am Montag, den 2. Dezember 2019 um 14.00 Uhr an Denkmaleigentümer Armin Pilger. Das aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts stammende Denkmal gehört zu den über 420 Objekten, die die private Denkmalschutzstiftung dank Spenden und Mittel der GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, allein in Bayern fördern konnte.

Das Bauernhaus Ed 51 ist ein neben einer Landstraße gelegener Salzburger Flachgauhof mit dem typischen Eingang auf der Giebelseite. Der zweigeschossige Flachsattelbau mit einem nachträglich verputzten Blockbau-Obergeschoss und einer dreiseitig umlaufenden Laube und Hochlaube stammt dendrochronologischen Untersuchungen zufolge aus dem Jahr 1788/1789. Erneuerungen der im nordöstlichen Teil unterkellerten Anlage erfolgten 1876 und 1979. Der an einer Landstraße vor dem Ort gelegene Hof ist seit mehreren Generationen im Familienbesitz und war bis vor sieben Jahren bewohnt. Nach einer Zeit des Leerstands entschieden sich die Eigentümer mit ihrer Familie, dort einzuziehen.

Die Fassaden des gemauerten Erdgeschosses waren immer verputzt, die ursprünglich holzsichtigen Blockwände des Obergeschosses wurden nachträglich, spätestens 1876 verputzt. Den Übergang zum Dach bildet ein ausladender holzverkleideter Kniestock, der auf Stichbalken aufliegt. Im Ostgiebel gibt es eine geschützt liegende Giebellaube mit Balkonbrüstung. Die Holzbrüstung des Laubenbalkons besteht aus Halb-Balustern und verzierten Pfostensäulen.

Von dem nach Westen ausgerichteten schmalen Fletz führt eine steile Holztreppe zum Obergeschoss. In der Südostecke ist heute noch die Stube, dahinter in Richtung Tenne liegt eine Kammer, die in ihrer ursprünglichen Form mit Holzdecke erhalten ist. Küche und Speisekammer vor der Tenne sind nicht mehr im ursprünglichen Zustand erhalten. Anstelle der Tenne sind heute ein Lager- und Waschraum zu finden. Das Erdgeschoss besteht aus einem Kalkbruchstein-Mischmauerwerk und anderen verschiedenen Feldsteinen. Das Obergeschoss ist in Blockbauweise errichtet, massive eingezogene Spundwände unterteilen die Innenräume. Historische Putze und Fassungsschichten sind im Erdgeschoss erhalten. Im Obergeschoss befinden sich die Innenräume in ihrer ursprünglichen Form. Die urtümliche Holzausstattung der Wände und Decken, vornehmlich im Erdgeschoss, ist mit Bauernmalerei versehen. In der Mitte des Gebäudes wurde die ehemalige Herdstelle als Kamin erhalten. Hier wurde gekocht und von hier strahlte die Wärme aus.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Einsatz Feuerwehr Freiburg St - Anna Stift und Paralleleinsatz
Freiburg, 03. Dezember 2019: Um 20:37 Uhr wurde die Feuerwehr Freiburg zu einem Brandmeldealarm St-Anna Stift Altenpflegeheim alarmiert. Da es sich um ein Sonderobjekt handelt, fährt hier nicht nur der Löschzug beruflich mit 4 Fahrzeugen und 16 Einsatzkräfte, sondern auch die freiwillige Feuerwehr. BMA-Sonderobjekte sind mittels Brandmeldeanlage abgesicherte Objekte mit besonders hilfsbedürftigen Betroffenen (z.B. Altenheime, Kinderheime, Pflegeheime, Blindenheim, Kliniken), bei denen davon auszugehen ist, dass das Selbstrettungskonzept nicht aus eigener Kraft durchgeführt werden kann, sondern zur Menschenrettung ein erhöhter Personalaufwand durch die Feuerwehr erforderlich ist. Auf der Anfahrt wurde den Einsatzkräften gemeldet, dass ein Bewohner des Heimes in seinem Zimmer brennen würde. Schon kurz vor der Ankunft wurde per Funk besprochen, dass ein Trupp sofort unter Atemschutz mit einem tragbaren Löscher zu dem Brandgeschehen eilt um die brennende Person schnellstmöglich abzulöschen. Vorgefunden wurde eine männliche Person unter der Dusche, von Pflegekräften dorthin gebracht. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst versorgten weiter die Person und kontrollierten die Brandstelle. Aus welchem Grund es zu dem Feuer kam, konnte nicht festgestellt werden. Da kein Notstand mehr für die Feuerwehr vorlag, wurden die Kräfte nachhause beordert und die eingelaufenen Brandmeldeanlagen zurückgestellt. Durch die Leistelle und Rettungsdienst/Notarzt wurde eine Hubschrauber für die Person mit schweren Verbrennungen alarmiert, damit diese bestmögliche Behandlung ein einem Zentrum für Schwerbrandverletzte bekommt. Diese wären Tübingen oder Stuttgart hier im Raum.

Zum fast gleichen Zeitraum wurde auf der Leistelle ein Brand einer Fassade an einer Schule gemeldet, somit wurden noch weitere freiwillige Feuerwehren von Freiburg alarmiert sowie das zweite Führungsfahrzeug aus der Hauptfeuerwache. Somit waren 5 Abteilungen der freiwilligen Feuerwehr und die Abteilung Berufsfeuerwehr auf der Strasse unterwegs zur gleichen Zeit. Dort stellte sich heraus, dass eine Mülltonne in einem Hinterhof brannte.

Zwei Einsätze zur gleichen Zeit und auch dieser Einsatz zeigt auf, dass Rauchmelder Leben retten, sowie das Engagement des Ehrenamtes sehr hoch ist.
 
Autor: Amt für Brand und Katastrophenschutz der Stadt Frb

Verschiedenes 
 
 
2.700 Euro für die Stiftung des Augustinermuseums
Kunden von Edeka Barwig haben Pfandbons gespendet

Einen Spendenscheck über 2.700 Euro übergibt die Leitung der Freiburger Edeka Barwig Filialen heute an Tilmann von Stockhausen, Direktor des Augustinermuseums, und Klaus Müller, Vorstand der Stiftung des Augustinermuseums. Die Kundinnen und Kunden konnten drei Monate lang ihre Pfandbons spenden, wodurch knapp 2.500 Euro zusammen kamen. Das Unternehmen hat die Summe auf 2.700 Euro aufgerundet. Der Betrag kommt der Stiftung zugute und unterstützt das Museum darin, Kunstgegenstände anzuschaffen und zu restaurieren.
 
 

Veranstaltungen 
 
 
Karlsruhe: Weihnachtssingen am Nikolaustag mit Gotthilf Fischer
Anschnitt eines Riesendambedei auf dem Karlsruher Christkindlesmarkt

Bereits seit Jahren gastiert Chorkönig Gotthilf Fischer am Nikolaustag auf dem Karlsruher Christkindlesmarkt. In diesem Jahr kommt er am Freitag, 6. Dezember, ab 18 Uhr auf die zentrale Bühne auf dem Friedrichsplatz, um, unterstützt von Roland Bless, mit den Besucherinnen und Besuchern des Christkindlesmarktes bekannte Weihnachtslieder zu singen. Im Anschluss daran wird er mit Bürgermeister Martin Lenz den nach Angaben des Marktamts wohl größten Dambedei der Welt anschneiden und an die Gäste verteilen.
Mehr
 




Seite 1 2 3 4 5 
kieser_banner1.jpg
escap2.jpg
digidata_web_2018.jpg
schlossreinach2.png
grimm2.jpg
burkheim_winzer_banner2015.jpg
historix2.jpg
gans2.jpg

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 
 


Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger