56plus
Montag, 26. September 2016
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Veranstaltungen 
 
Bad Krozingen: Wettbewerb auf der Übungsgolf-Anlage
Übungsgolf und Kinderspielplatz / Foto: Veranstalter
 
Bad Krozingen: Wettbewerb auf der Übungsgolf-Anlage
Am Montag, den 3. Oktober 2016 findet auf der Übungsgolf-Anlage am See im Kurpark Bad Krozingen von 14.00 – 19.00 Uhr ein Wettbewerb statt. Auf die Gewinner warten attraktive Preise. Außerdem gilt an diesem Tag ein Sonderpreis von 3,50 € pro Person für Kinder und Erwachsene. Bei starkem Regen entfällt das Turnier.

Die Übungsgolf-Anlage mit 14 Bahnen, 8 bis 16 m lang und von 2,50 bis 4,00 m breit, ohne Bande, verbindet viele Elemente aus dem Rasengolf mit dem ursprünglichen Minigolf. Auf Sand-/Kunstrasen ist Geschicklichkeit von Jung und Alt gefragt.

Der angrenzende Spielplatz mit Schwalbennestschaukel, Wassermatschplatz, kleinem Klettergarten und einer kleinen Seilbahn garantieren Spaß und Freude für die ganze Familie.

Eine Aussichtsplattform ermöglicht es, Vögel, Fische, Enten und Libellen am und im See im Kurpark zu beobachten. Sitzbänke und Wellness-Liegen laden zum Verweilen ein. Das Open Air-„Café am See“ bietet Erfrischungsgetränke, Kaffee und Kuchen, Eisköstlichkeiten und kleine Speisen an.

Die Öffnungszeiten sind, je nach Wetterlage, von Montag bis Freitag, 13 bis 19 Uhr, sowie Samstag, Sonn- und Feiertag und in den Schulferien von 12 bis 19 Uhr (letzte Schlägerausgabe jeweils 30 Min. vor Schließung).

Kostenloses Parken mit Parkscheibe ist auf den Parkplätzen der „Vita Classica Therme“ und auf dem großen Kurhaus-Parkplatz möglich. Von hier aus kann ein entspannender Spaziergang durch den Park mit 800 bis 1.000 m Entfernung unternommen werden.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Religiöse Erfahrungen: Einem Phänomen auf der Spur
Theologie in der Kneipe wieder am 27. September

Freiburg. Alle Religionen leben von religiösen Erfahrungen, die Menschen gemacht haben. Sie können als Einbildungen abgetan oder auch ernst genommen werden. Darüber nachzudenken, dazu besteht Gelegenheit bei Reihe "Theologie in der Kneipe," im Café Capri, Gerberau 30, verantwortet vom ökumenischen c-punkt, am Dienstag, 27. September um 20.30 Uhr. Mit dabei: Stadtpfarrerin Irene Leicht.
Mehr
 


Verschiedenes 
 
 
Freiburg: GVD überwacht die Einfahrten in die Fußgängerzone
Schwerpunktaktion vom 26. bis 30. September

Der Gemeindevollzugsdienst der Stadt Freiburg plant in der kommenden Woche die nächste Schwerpunktaktion. Von Montag, 26., bis Freitag, 30. September, werden die Fahrtberechtigungen in der Fußgängerzone kontrolliert.

Das Befahren der Fußgängerzone mit Kraftfahrzeugen ist in den jeweiligen Bereichen mit Verkehrszeichen geregelt. Immer wieder werden aber Fahrzeuge festgestellt, die sie unberechtigt befahren, etwa um Personen abzusetzen oder abzuholen.

Dies wird in den nächsten Tagen intensiv kontrolliert. Das Befahren der Fußgängerzone mit einem Pkw oder motorisierten Zweirad ist bewehrt mit einem Verwarnungsgeld von 20 Euro. Für das Parken in der Fußgängerzone gilt ein Verwarnungsgeld ab 30 Euro.
 
 

Veranstaltungen 
 
„Merken lernen“ – Gehirnjogging mit Christiane Stenge
Christiane Stenger © Nils Schwarz
 
„Merken lernen“ – Gehirnjogging mit Christiane Stenge
Ehrenamtliche Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ im Europa-Park

Die mehrfache Junioren-Gedächtnisweltmeisterin, Moderatorin, Bestsellerautorin und gefragte Referentin legte mit 16 Jahren ihr Abitur ab, studierte danach Politische Wissenschaften in München und schrieb parallel dazu ihr erstes Buch. Am 27. September 2016 spricht Christiane Stenger im Rahmen von Marianne Macks ehrenamtlicher Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ über die Kunst, das „Merken zu lernen“ und stellt verschiedene Gedächtnis-Trainingstechniken vor. Die Gäste können sich ab 19.30 Uhr im 4-Sterne Superior Hotel Colosseo auf einen spannenden Abend freuen, an den sie sich sicher erinnern werden.

Wie war doch noch der Name der neuen Nachbarin? Wann hat Onkel Ernst Geburtstag und wie lautet noch schnell die Handynummer von Tante Frieda? Wenn man jetzt überlegen muss, ist das noch lange kein Anzeichen für Alzheimer und eigentlich nicht weiter dramatisch. Doch wenn man vor dem Geldautomaten steht und die Geheimzahl aus dem Gehirn entschwunden ist oder ein wichtiges Passwort wie ausgelöscht scheint, macht es Sinn, das Gedächtnis zu trainieren.

„Sie können Ihr Gedächtnis einfach und effektiv schulen und Sie haben auch noch Spaß dabei!“, so Christiane Stenger. Mit 17 Jahren stellte sie 2004 ihr erstes Buch auf der Frankfurter Buchmesse vor. Dies war der Startschuss für ihre Vortragstätigkeit. Das Vordiplom bestand sie 2006 mit der Note 1,4. „Meine Gedächtnistechniken waren dabei natürlich eine große Hilfe“, sagt sie und bringt gleich ein Beispiel, denn Christiane Stenger merkt sich keine Zahlen, sondern Bilder. Die 16 ist ein Bier, weil man mit 16 Jahren Alkohol trinken darf, die 0 ist ein Ei, weil sie so rund ist wie ein Ei und die 8 eine Achterbahn, weil sie so ähnlich aussieht. Sollte die Geheimzahl beispielsweise die „1608“ sein, dann könnte man an ein Bier denken, in dem ein Ei schwimmt und das man im Europa-Park trinkt – schon kommt das Geld aus dem Automaten.

Das ist nur der Anfang! Christiane Stenger wird noch viele praktikable und einfache Techniken verraten, die das heutige Leben mit all seinen Passwörtern und Pincodes erleichtern. Die Referentin verzichtet dabei auf jegliches Honorar.

Marianne Mack, die Initiatorin der beliebten ehrenamtlichen Vortragsreihe, die bereits im 12. Jahr läuft, freut sich sehr über das ehrenamtliche Engagement von Christiane Stenger und auf einen besonderen Vortrag, der unser Gehirn fordert und fördert.

„Mit den Spenden dieses Abends können wir über unseren Förderverein ‚Santa Isabel e.V. - Hilfe für Kinder und Familien‘ wieder etwas Farbe in das Leben vieler hilfsbedürftiger Menschen bringen, die unsere Hilfe dringend benötigen“, sagt Marianne Mack und freut sich auf viele Besucher, denen bei diesem Vortrag wertvolle „Neue Perspektiven“ geboten werden.

Die Veranstaltung mit Christiane Stenger findet um 19.30 Uhr im Raum „La Scala“ des 4-Sterne Superior Hotels Colosseo statt. Weitere Informationen und Einlasskarten zum Vortrag unter Tel.: 07822/77 66 88.
Spendenkonto Santa Isabel e.V.: Volksbank Lahr, Konto-Nr. 404802, BLZ 682 90000.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Wärmeinsel Freiburg-Haslach entsteht
Hamburg/Freiburg. 20.09.2016. Die Freiburger Stadtbau GmbH (FSB) und die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) werden eine gemeinsame Wärmeversorgung für das Quartier zwischen Uffhauser Straße, Belchen- und Feldbergstraße in Freiburg-Haslach umsetzen. Die Gesamtinvestition für das Projekt beträgt rund 3 Millionen Euro. In der europaweiten Ausschreibung überzeugte das Konzept des Spezialisten Urbana Energiedienste GmbH (Urbana) aus Hamburg. Das Unternehmen sorgt für eine zuverlässige gemeinsame Fernwärmeversorgung, die pro Jahr rund 1.145 Tonnen CO2 einsparen wird.

Die Wohnungen der FSB wurden in den 1950er-Jahren errichtet und verfügen noch über Einzelheizungen unterschiedlicher Art wie Gasthermen, Öfen oder Elektroheizungen. Hintergrund: Die Gebäude sollen in den kommenden Jahren auf Niedrigenergiestandard saniert oder teilweise neu gebaut werden und im Zuge dessen eine Zentralheizung sowie Warmwasserversorgung via Fernwärme erhalten.

Die Mehrfamilienhäuser der BImA im gleichen Quartier werden derzeit von 30 bestehenden, erneuerungsbedürftigen Gasheizzentralen versorgt. Das nicht mehr zeitgemäße Konzept soll geändert und gleichzeitig an die Anforderungen des Landes Baden-Württemberg für zu sanierende Heizungsanlagen angepasst werden. Aus diesem Grund beschlossen die Unternehmen, die entstehenden Synergien zu nutzen und ihre Gebäude in einen Wärmeverbund mit gemeinsamer Heizzentrale zu überführen. Hinsichtlich der ökologischen Nachhaltigkeit stellt das Konzept einen Meilenstein in Freiburg dar, denn durch den Zusammenschluss wird ein äußerst niedriger Primärenergiefaktor von 0,2 erreicht.

Wohnungsunternehmen nutzen Synergien bei der Wärmeversorgung
„Als kommunales Wohnungsbauunternehmen haben wir den Auftrag, für modernes und preisgünstiges Wohnen zu sorgen“, so FSB-Geschäftsführer Ralf Klausmann. „Hierzu gehört eine ökologisch nachhaltige Energieversorgung, die klimafreundlich ist und gleichzeitig den Geldbeutel unserer Mieter schont.“

Auch Susanne Dübon, Hauptstellenleiterin Portfoliomanagement bei der BImA freut sich: „Gerade im Hinblick auf die Vorgaben der Energieeinsparverordnung war es für uns selbstverständlich, in eine zukunftsfähige Wärmeversorgung zu investieren und einen günstigen Preis für unsere Mieter zu garantieren. Die komplette Investition in eine moderne Wärmeversorgung erfolgt für unsere Bestandsmieter absolut kostenneutral.“

Die Wärmeversorgung soll rechtzeitig zur Heizperiode 2017/18 in Betrieb genommen werden. Das 3 Millionen Euro teure Verbundnetz und die zugehörige Energiezentrale werden von Urbana geplant, gebaut und betrieben. Frank Jarmer, Geschäftsführer der Urbana: „Deutschlandweit sichern wir bereits die Wärmeversorgung von mehr als 100.000 Wohneinheiten, haben mehr als 50 Jahre Expertise. Wir freuen uns, unsere Erfahrung, gerade was diese äußerst ökologische Energieversorgungslösung anbelangt, hier in der Green City Freiburg einzubringen.“

Modernisierung und Umsetzung bis 2017/2018
Urbana errichtet das Wärmeverbundnetz und ist auch für den Anschluss der insgesamt 42 Hausstationen zuständig. Zudem übernimmt das Unternehmen die Stromvermarktung und betreibt das Fernwärmenetz nach dessen Fertigstellung für die nächsten 20 Jahre. Hierfür wird an der Feldbergstraße 20 eine neue Energiezentrale entstehen.

Das neue Gebäude, in der die Energiezentrale untergebracht ist, beherbergt die KWK-Anlage, bestehend aus einem BHKW mit einer Wärmeleistung von 946 kW, die Kesselanlage mit 2.000 kW und Druckhaltung, Regelung und Steuerung. Ein 60 m³ Heizwasserspeicher ist im
benachbarten Erdreich vorgesehen.

Bis zur Inbetriebnahme des neuen Wärmenetzes zur Heizperiode 2017/2018 werden bereits gut drei Viertel der benötigten Trassenlänge für das Fernwärmenetz entstehen. In den Folgejahren werden dann die restlichen 25 % des knapp 3 km langen Netzes gebaut.

Bestandteil des Konzepts ist zudem ein umfangreiches Energiemonitoring mit detaillierter Betrachtung der Wärmeerzeugung und Verteilung. Die Anlage ist rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr überwacht und mit einem Störmeldesystem ausgestattet.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Gesundheitsstandort Freiburg wirbt mit bundesweiter Plakatkampagne
Foto: FWTM
 
Gesundheitsstandort Freiburg wirbt mit bundesweiter Plakatkampagne
Im Zeitraum vom 20. September bis 24. Oktober 2016 wirbt die „HealthRegion Freiburg“ bundesweit in den Hauptbahnhöfen ausgewählter Metropolstädte mit großflächigen Plakaten für eine persönliche „Auszeit“ in der Gesundheitsregion Freiburg.

Das aus insgesamt 38 Partnern bestehende Netzwerk präsentiert sich mit dieser Kampagne in Berlin, Köln, Hannover, Hamburg, Frankfurt, Karlsruhe und Stuttgart einem breiten Publikum an Knotenpunkten mit hoher Besucherfrequenz. „Ziel ist, die Gesundheitsregion Freiburg auch außerhalb der eigenen Region als hervorragender Aufenthaltsort für einen Gesundheitsurlaub ins Bewusstsein der Menschen zu rücken und zugleich auf die besonderen Kompetenzen und Leistungsangebote der beteiligten Netzwerkpartner aufmerksam zu machen“, so Bernd Dallmann, FWTM-Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzender HealthRegion Freiburg e.V. Seit ihrem Start im Jahr 2012 trägt die von der FWTM initiierte und koordinierte Clusterinitiative maßgeblich zur Profil- und Markenbildung der Gesundheitsregion Freiburg sowie zum Ausbau des Medizin- und Gesundheitstourismus bei. Die HealthRegion Freiburg will die beiden starken Wirtschaftsbereiche Gesundheit und Tourismus in der Region Freiburg weiter verbinden.

Gesundheit ist ein wertvolles Gut, das man nicht mit Geld bezahlen kann. Erfreulich ist aber, dass man selbst dazu beitragen kann, die Gesundheit zu erhalten. Es ist wichtig, achtsam mit sich umzugehen und auf die Signale des Körpers und der Seele zu achten und sich immer wieder Oasen der Erholung zu schaffen. Die Gesundheitsregion Freiburg ist eine solche Oase. Sie vereint die Reize einer herrlichen Urlaubsregion mit erstklassigen Gesundheitseinrichtungen, exquisiten Thermalbädern und besonderen Sterne Hotels. In der Initiative "HealthRegion Freiburg" hat man die Vorzüge des Schmuckstücks im Südwesten gebündelt.

Weitere Informationen im Netz ....
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Freiburg: Achtung Lebensgefahr!
Höhenzugangsweg und MTB-Trailabschnitte zwischen Taubenkopf und Sohlacker wegen Holzernte gesperrt

Im Zuge der Waldarbeit werden in den kommenden zwei Wochen Abschnitte von Wanderwegen und Mountainbike-Trails zwischen Taubenkopf und Sohlacker gesperrt. Betroffen sind auch der Höhenzugangsweg und der im Bau befindliche MTB-Trails. Die schmalen Wanderwege sind für die Dauer der Holzernte gesperrt. Wer die Absperrungen missachtet, begibt sich in Lebensgefahr!

Waldarbeit ist eine gefährliche Arbeit. Bitte beachten Sie daher unter allen Umständen die Absperrungen und halten Sie sich von den deutlich gekennzeichneten und abgesperrten Hiebsorten fern – auch wenn Sie optisch und akustisch den Eindruck haben sollten, dass die Arbeiten weit entfernt stattfinden. Eine Douglasie kann im Stadtwald gut 50 Meter hoch werden. Eine weit entfernt zu hörende Motorsäge ist kein Zeichen für geringe Gefahr. Selbst nach Feierabend können Baumteile in den Kronen hängen und unversehens herabstürzen.

Leider missachten Einzelne die Absperrungen und Warnhinweise vor Ort, etwa mit dem Satz: „Wir hören ja, wenn ein Baum fällt.“ „Das ist für mich unverständlich und für meine Mitarbeiter, die die Bäume ernten und die Verantwortung für die Sicherheit der Holzernte tragen, ein echtes Ärgernis“, sagt Klaus Echle vom Forstrevier Günterstal.

Nach Abschluss der Holzernte werden alle Wege und Pfade wieder passierbar gemacht. Sobald die Absperrbanner entfernt sind, kann wieder gewandert werden. Die im Bau befindlichen MountainbikeTrails dürfen jedoch bis zur Fertigstellung nicht befahren werden.

Für weitere Informationen rund um das Forstamt und die nachhaltige Bewirtschaftung des Stadtwaldes siehe im Netz ...
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
Freiburg: „The Avalanches“ und „Buchten“
Lukas Schneeweiss: „Maker“, 2016, Quelle: mixed media
 
Freiburg: „The Avalanches“ und „Buchten“
Zwei neue Ausstellungen im Kunsthaus L6 und in der Garage des L6

Im Rahmen der Nocturne wurde „The Avalanches“ mit Sebastian Danneberg und Lukas Schneeweiss eröffnet – Zeitgleich wurde „Buchten“ von Lucas Fastabend in der Garage eröffnet

Mit „The Avalanches“ stellen die beiden befreundeten Künstler Lukas Schneeweiss aus Karlsruhe und Sebastian Dannenberg aus Bremen zum ersten Mal gemeinsam aus. Beide Künstler, die sich während des Studiums in Freiburg kennenlernten, arbeiten unterschiedlich. Dannenberg mit sprödem, ironisch materiellem Duktus. Schneeweiss mit einem präzisen Gespür für traditionelles, wertiges und zweckgebundenes Material. Meist tauchen Farben monochrom auf und immer wieder sind die Ränder ausgefranst, nicht mit penibler Präzision gesetzt.

Beide Künstler entwerfen installative Settings, die den jeweiligen Raum okkupieren. Während bei Sebastian Dannenberg mehr der urbane Raum als Folie dient, beschäftigt sich Lukas Schneeweiss häufig auch mit dem Innenraum. In der Ausstellung werden sich diese designten Raumkonzepte gegenüberstehen, aufeinander prallen oder gegenseitig mitreißen.

Für die Garage haben die beiden den Frankfurter Künstler Lucas Fastabend eingeladen, der diesen Ort ebenfalls malerisch neu definiert und mit seinem Titel „Buchten“ auch ein Gegenprogramm zu Dannenberg und Schneeweiss anbietet.

Die Ausstellung läuft bis 6. November, donnerstags und freitags von 16 bis 19 Uhr, samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.
 
 




Seite 1 2 3 4 5 
Banner_prolix_fau_2015.jpg
escap2.jpg
digidata17.jpg
schlossreinach2.png
grimm2.jpg
historix2.jpg
gans2.jpg
burkheim_winzer_banner2015.jpg
408193_Dettlinger_Glaserei.jpg

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 
 


Copyright 2010 - 2016 Benjamin Jäger