56plus
Sonntag, 26. Juni 2022
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Veranstaltungen 
 
Open Air im Park 2022
Helmut Dold, Philipp & Claudia Moehrke (c) Veranstalter
 
Open Air im Park 2022
Helmut Dold’s Dixie Allstars feat. Claudia Moehrke

BAD KROZINGEN. Von 16. Juli bis 5. August 2022 verwandelt sich der idyllische Kurpark für das Open Air im Park in eine Freilichtbühne. Für ein erstklassiges Jazz-Konzert sorgt der Dixieland-Trompeter und Entertainer Helmut Dold gemeinsam mit seiner All-Star-Gruppe, am Freitag, den 5. August um 20.00 Uhr.

Der Dixieland Trompeter und Entertainer Helmut Dold alias „De Hämme“ hat sich in Bad Krozingen bereits einen Namen gemacht. Seine Fans kennen und lieben ihn von seinen zahlreichen Auftritten in der Region. Das Musikerehepaar Claudia und Philipp Moehrke braucht man in Bad Krozingen eigentlich nicht mehr vorzustellen. Bereits mehrfach waren die beiden Vollblutmusiker bei der Music Factory Night zu hören. Die musikalische Karriere der Moehrke Family war eigentlich gar nicht geplant. Als Philipp, der studierte Musiker, und Claudia sich kennen lernten, hat sich erst Jahre später bei einer privaten Feier herausgestellt, dass sie auch in Musik perfekt harmonieren. Vor etwa acht Jahren hat sich das Musiker-Ehepaar mit ihrer privaten Musikschule „Moehrke’s Music Factory“ in Bad Krozingen selbständig gemacht.

Eine „echte“ Dixieland-Band-Besetzung mit drei exquisit eingespielten Bläsern und grooviger Rhythmusgruppe sieht man heutzutage nur noch selten. Helmut Dold hat für diesen Abend eine All-Star-Gruppe zusammengestellt. Jeder einzelne Musiker ist exzellent und erfahren. Der Abend wird ein krönender Abschluss des Musikfestivals. So viel verrät auch die Besetzung: Helmut Dold - Trompete, Gesang, Moderation; Philipp Moehrke – Piano; Martin Hess – Kontrabass; Bernard Flegar – Schlagzeug; Bernhard Ullrich - Klarinette, Saxophon; Thomas Kaltenbach - Posaune; Claudia Moehrke – Gesang.

Auf dem Programm stehen: At the Jazzbandball, C'est si bon, The Blues my naughty sweetie gives to me, Am I blue, All of me/Liebe mich (feat. Claudia Moehrke und Helmut Dold), La vie en rose/Schau mich bitte nicht so an (im Trio mit Claudia, Philipp und Helmut Dold), I've found a new baby, When you're smiling. Nach der Pause auf dem Programm: Oh, lady be good, Ain't she sweet, Sweet Georgia brown (feat. Thomas Kaltenbach, Posaune), Memories of you (feat. Bernhard Ullrich, Klarinette), Fly me to the moon/ Schieß mich doch zum Mond (Im Trio mit Claudia, Philipp und Helmut Dold), Claudia Moehrke-Swingnummer mit der ganzen Band, Exactly like you, Bye bye blues.
Konzerte.

Weitere Auskünfte und Eintrittskarten für alle Open Air Veranstaltungen gibt es bei der Tourist-Information Bad Krozingen, Tel. 07633 4008-164 sowie online

zum Bild oben:
Auf dem Foto zu sehen von links nach rechts: Helmut Dold, Philipp und Claudia Moehrke, sie geben eine musikalische Kostprobe am Säulenaußenbecken der Vita Classica.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Wasserfilter: Kein einziger ist empfehlenswert
Wasserfilter versprechen weiches Wasser, weniger Kalkbeläge und mehr Teegenuss. Doch sie schaffen das nur für wenige Liter – wenn überhaupt. Meist ist Filtern ohnehin unnötig. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest. Für die Juli-Ausgabe ihrer Zeitschrift test hat sie acht Wasserfilter u.a. von Brita, BWT und Philips untersucht.

Alle Filter enthärteten schon nach wenigen Litern Durchlauf so wenig, dass ihr Einsatz kaum noch gerechtfertigt war. Selbst die besseren Filter im Test erreichen deshalb nur knapp die Note Befriedigend. Die übrigen Modelle sind ausreichend – bis auf eine Fremdkartusche im Test: Diese enthärtete schon im Neuzustand schlecht und trug Schimmelpilze ins Wasser ein. Das ist mangelhaft.

Die Filterkannen kosten rund 13 bis 22 Euro. Doch der regelmäßige Austausch der 2,65 bis 6,65 Euro teuren Filter geht ins Geld und verursacht Müll. Für fast alle Haushalte in Deutschland ist das völlig unnötig. Die meisten brauchen ihr Leitungswasser nicht aufzubereiten. „Nahezu überall fließt einwandfreies Trinkwasser aus der Leitung. Höchstens für Teegourmets kann ein Wasserfilter zu Hause interessant sein“, so Stephan Scherfenberg von der Stiftung Warentest.

Der Test Wasserfilter findet sich in der Juli-Ausgabe der Zeitschrift test und unter www.test.de/wasserfilter.
Mehr
 

Schuhhaus Kocher

Promotion 
 
Leben mit Hörgerät – Worauf Sie achten sollten
Ausflugsziel Titisee im Schwarzwald (c) Foto: Artur Jäger
 
Leben mit Hörgerät – Worauf Sie achten sollten
Die Diagnose Schwerhörigkeit trifft Betroffene oft unvermittelt. Klar war, dass etwas nicht ganz stimmt mit den Ohren, aber dass man gleich schwerhörig ist, das akzeptieren nicht unbedingt alle gleich. Wer schlechter hört, kann aber schlechter am Alltagsleben teilhaben, man bekommt wichtige akustische Signale wie etwa ein heranfahrendes Auto nicht mehr so gut mit und an Gesprächen kann man auch nicht einwandfrei teilnehmen. Mit einem passenden Hörgerät wird jedoch das ursprüngliche Hörvermögen wiederhergestellt und oft berichten Betroffene von einer großen Erleichterung, wenn sie wieder einwandfrei hören können.

Der Alltag mit Hörgerät

Stellen Sie sich vor, Sie haben die begehrten Tickets für einen Operettenabend ergattert und dann stellen Sie fest: Sie hören kaum etwas. Oder Sie merken beim Hören Ihres neuen Hörbuch zur Entspannung fast nichts mehr, egal wie laut sie stellen.

Schwerhörigkeit kann manchmal recht plötzlich entstehen und sollte unbedingt untersucht werden. Was passiert mit Betroffenen, wenn bei ihnen ein Hörverlust diagnostiziert wird? Vor allem dann, wenn die Nachricht von der Diagnose in einem jungen Alter eintrifft, wie es gar nicht so selten vorkommt? Vielleicht sind Sie schockiert, nachdem Sie diese schlechte Nachricht erhalten haben, und Sie machen sich Sorgen, dass Ihr Leben nie wieder genau so sein wird wie vorher - aber diese Sorge ist unbegründet! Wer sich rechtzeitig bei dem ersten Verdacht auf Schwerhörigkeit untersuchen lässt, kann mit einem Hörgerät den Alltag wieder voll und ganz genießen.

Ein modernes und vom Akustiker angepasstes Hörgerät bietet wieder eine uneingeschränkte Lebensqualität. Reisen mit Hörgerät? Selbst das stellt heute kein Problem mehr dar und ist problemlos möglich. Eine Hörminderung muss Ihren Urlaubsplänen keinen Strich durch die Rechnung machen. Hier sind einige Tipps, wie Sie auch mit Hörgeräten das Beste aus Ihrem Urlaub machen können. Wer sich fragt, ob das Hörgerät auch einwandfrei in einem anderen Klima funktioniert, kann beruhigt werden. Die modernen Hörgeräte sind sehr klein und anpassungsfähig und die Pflege des Gerätes ist absolut einfach und lässt sich problemlos überall durchführen. Die Krankenkasse übernimmt anteilig die Kosten für das Hörgerät. Wie hoch der Anteil ist, der übernommen wird. Das bestimmt das Leistungsspektrum der jeweiligen Krankenversicherung. Für den Kauf eines Hörgerätes sollte man eine ausführliche Beratung beim Hörgeräteakustiker in Anspruch nehmen.

Heute ist das Reisen mit einem Hörgerät unkompliziert und einfach geworden. Die Geräte sind klein, nahezu unsichtbar und tragbar, sodass Sie sie überall hin mitnehmen können. Hier sind einige Tipps, die das Reisen für Sie und Ihr Gerät erleichtern. Zunächst sollten Sie immer Ihr Ladegerät und alle notwendigen Kabel und sonstiges Zubehör, was Sie zu Hause auch haben für das Gerät, einpacken. Wenn Sie in ein anderes Land reisen, sollten Sie auch Ihren Adapter zum Aufladen mitnehmen. Es ist auch wichtig, zusätzliche Batterien oder Filter einzupacken, die Sie eventuell benötigen. Bei den meisten modernen Geräten muss die Batterie nur alle paar Tage oder Wochen gewechselt werden. Es ist wichtig, Ihr Gerät für den Fall zu versichern, dass es auf Reisen verloren geht oder beschädigt wird. So stellen Sie sicher, dass Sie nicht ohne Ihr Hörgerät dastehen, wenn es unterwegs beschädigt wird, oder abhandenkommt. Denken Sie beim Schwimmen daran, dass Wasser in den Gehörgang eindringen und das Hörgerät beschädigen kann. Am besten ist es, das Gerät herauszunehmen, bevor Sie in ein Gewässer gehen.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Freiburg: Klimaquartier Waldsee
Am Freitag, 24. Juni, zeigt eine Hauseigentümerin, wie die Sanierung denkmalgeschützter Gebäude gelingen kann

Viele Menschen denken derzeit über eine Sanierung ihres Gebäudes nach. Das ist leicht nachzuvollziehen: Die Energiepreise steigen, viele wollen weniger abhängig sein von fossilen Energieträgern, all das macht Dämmmaßnahmen, Heizungserneuerung und Photovoltaik-Anlagen noch attraktiver.

Doch wie bringt man die Erhaltung denkmalgeschützter Gebäude in Einklang mit ihrer energetischen Sanierung? Eine anschauliche Antwort darauf gibt die Eigentümerin eines denkmalgeschützten Hauses im Stadtteil Waldsee bei zwei Führungen am Freitag, 24. Juni, um 17 und 18 Uhr. Bei einem Rundgang in ihrem Haus erklärt sie, wie sich Dämmmaßnahmen und eine klimafreundliche Heizanlage mit Solarthermie im Denkmal realisieren lassen.

Die Veranstaltung ist kostenlos, vor Ort gilt eine FFP2-Maskenpflicht. Der Veranstaltungsort wird nach der Anmeldung unter https://energieagentur-regio-freiburg.eu/besichtigung-denkmalschutzwaldsee/ bekannt gegeben
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Ratgeber: Gesetzliche Betreuung
 
Ratgeber: Gesetzliche Betreuung
Umfassende Hilfe und Informationen für Betroffene und Angehörige

Ein Unfall, eine chronische Krankheit oder eine fortschreitende Demenzerkrankung – es kann viele Gründe haben, dass ein erwachsener Mensch wichtige Lebensbereiche nicht mehr selbst organisieren kann. Liegt keine Vorsorgevollmacht vor, wird eine rechtliche Betreuung eingerichtet. Der Ratgeber der Stiftung Warentest beantwortet anhand von vielen Praxisbeispielen alle Fragen, die zu Beginn und während einer Betreuung auftauchen.

„Es ist wichtig zu wissen, dass eine Betreuung keine Entmündigung ist. Menschen, für die eine Betreuung eingerichtet wurde, sind häufig noch geschäftsfähig“, sagt Dr. Kai Nitschke, Co-Autor des Buches und Richter am Betreuungsgericht. Die Rechte von Betroffenen und ihren Angehörigen werden durch die am 1.1.2023 in Kraft tretende Reform des Betreuungsrechts gestärkt. Die neuen Regeln werden im Ratgeber ausführlich dargestellt.

Eine gesetzliche Betreuung wird nur eingerichtet, wenn sie notwendig ist und praktische Hilfen wie eine Haushaltshilfe oder Pflegeleistungen nicht ausreichen. Ein Betreuungsgericht muss die Notwendigkeit bestätigen. Der Gesetzgeber sieht vor, dass im besten Fall Verwandte oder Freunde eine rechtliche Betreuung übernehmen, weil sie die Lebensumstände, Wünsche und Ängste der Betroffenen kennen. Privatpersonen, die eine Betreuung übernehmen, haben ein Anrecht auf Schulung, Versicherung und finanzielle Unterstützung. Wenn keine Privatperson infrage kommt, wird ein Berufs- oder ein Vereinsbetreuer bestellt.

Sind Betroffene oder Angehörige mit der Betreuung unzufrieden, können sie sich an das Betreuungsgericht wenden.

Der Ratgeber hilft bei der Lösung von kleinen und großen Problemen und gibt einen Überblick über die Aufgabenbereiche von Betreuern wie Gesundheitsfürsorge, Finanzen, Vertretung gegenüber Behörden sowie Wohnungsangelegenheiten.

Die Autoren des Buches sind Marina Engler und Dr. Kai Nitschke. Engler ist Wissenschaftsjournalistin und auch Autorin des Buches „Schnelle Hilfe im Pflegefall“ der Stiftung Warentest, Nitschke ist Betreuungsrichter.

Auf 176 Seiten informiert der Ratgeber „Gesetzliche Betreuung“ sehr ausführlich. Für 19,90 Euro ist er ab 24. Mai 2022 im Handel erhältlich oder kann online bestellt werden unter test.de/gesetzliche-betreuung-buch.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Vortragsveranstaltung "Begleitung am Lebensende“
Freiburg (Altstadt) Am Mittwoch, 29. Juni, 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr, wird Susanne Schmid von der Hospizgruppe Freiburg e.V. über die Arbeit Ihrer Einrichtung berichten und verschiedene Formen der Unterstützung vorstellen, unter anderem den Kurs „Letzte Hilfe“ , in dem An- und Zugehörige Kenntnisse für die Begleitung am Lebensende vermittelt bekommen. Anschließend besteht Gelegenheit zum Gespräch. Der von der Begegnungsstätte Altstadt in Kooperation mit der Bürgerschaftsstiftung Soziales Freiburg organisierte Vortrag findet im Evangelischen Stift in der Cafeteria von Haus Schloßberg, Hermannstr. 14 statt.

Die Veranstaltung ist 3 G, Besucherinnen und Besucher müssen geimpft (2-fach reicht) oder genesen (nicht länger als 6 Monate) sein oder einen nicht länger als 6 Stunden alten Schnelltest vorweisen.

Der Eintritt ist frei.
 
 

Veranstaltungen 
 
 
Festspiele für Einsteiger – oder: Wie (üb)erlebe ich einen Tag am Grünen Hügel
Eine halbstündige Einführungsveranstaltung für Festspielpublikum und -Interessierte an den Spieltagen der Bayreuther Festspiele im Juli und August 2022.

Diese Informationsveranstaltung beantwortet kurz, bündig und unterhaltsam drängende Fragen von Neu-Wagnerianern und solchen, die es werden wollen: „Festspiele für Einsteiger“ erklärt am Modell des Festspielhauses des Richard Wagner Museums anschaulich, was Interessierte auf dem Grünen Hügel erwartet.

Der Termin erlaubt Interessenten den Museumsbesuch vor der Aufführung, und danach die unmittelbare praktische Anwendung im Bayreuther Festspielhaus!

Die halbstündige Einführung mit Museumsdirektor Dr. Sven Friedrich findet an jedem Aufführungstag der Bayreuther Festspiele 2022 im Untergeschoss des Neubaus des Richard Wagner Museums statt. Ausgenommen davon sind Samstags- und Sonntagstermine sowie Mittwoch, 3. August, und Montag, 15. August. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. Die Veranstaltung ist im Museumseintritt enthalten.

Termine: an jedem Aufführungstag der Bayreuther Festspiele 2022 (Ausnahmen: samstags und sonntags sowie Mittwoch, 3. August, und Montag, 15. August)
Beginn: 11.00 Uhr
Dauer: 30 Minuten
Treffpunkt: Richard Wagner Museum, Neubau, Untergeschoss, Festspielhausmodell
Preis: im Museumseintritt enthalten
Anmeldung: nicht notwendig
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Grundsteuer: Immobilienbesitzer müssen handeln – je nach Land unterschiedlich
Grundeigentümer müssen bis Ende Oktober 2022 für jedes ihrer Objekte zur Feststellung des Grundbesitzwerts eine Erklärung beim Finanzamt einreichen. Das ist nicht immer einfach, denn je nach Bundesland sind unterschiedlich detaillierte Angaben zu Grund und Immobilie zu machen. In der Juli-Ausgabe erklärt Finanztest, welche Informationen in welchem Bundesland nötig sind und wie die Grundsteuer berechnet wird.

Die Abgabe auf Grundbesitz ist nach der Gewerbesteuer die zweitwichtigste Einnahmequelle für Städte und Gemeinden. Im vergangenen Jahr waren das knapp 15 Milliarden Euro. Allerdings hatte 2018 das Bundesverfassungsgericht die bisherige Methode zur Erhebung der Grundsteuer für verfassungswidrig erklärt. Sie basierte auf sogenannten Einheitswerten aus den Jahren 1964 oder sogar 1935, wie in den neuen Bundesländern. Danach werden für etwa gleichwertige Grundstücke oft stark voneinander abweichende Grundsteuern fällig. Das ist ungerecht, fanden auch die Verfassungsrichter. Nun müssen 36 Millionen Häuser, Wohnungen und Grundstücke neu bewertet werden, und dafür gelten in den Bundesländern unterschiedliche Regeln.

In den meisten Ländern ermittelt das Finanzamt anhand der aktuellen Miet- und Bodenpreise einen typisierten Verkehrswert. Dafür benötigt es ziemlich viele Informationen − Bodenrichtwert, Grundstücks- und Gebäudefläche, Alter des Gebäudes, Immobilienart, statistisch ermittelte Nettokaltmiete. Den Großteil dieser Infos müssen die Grundeigentümer liefern und unter Umständen den Zollstock in die Hand nehmen und selbst nachrechnen. In Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg, Hessen und Niedersachsen geht es weniger bürokratisch zu. Hier liegt überwiegend ein Flächenmodell zugrunde. Die Bewertung erfolgt ausschließlich anhand der Grundstücks- oder Wohnfläche, eventuell ergänzt um einen Lagefaktor.

Durch die Neuregelung kann die Grundsteuer für ein einzelnes Objekt teurer werden, aber vielleicht auch günstiger. Auch Mieter sind betroffen, denn diese Steuer zählt zu den Nebenkosten. Alle Informationen zur Grundsteuer mit Tipps und Links zu Ausfüllhilfen finden sich in der Juli-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest und unter www.test.de/grundsteuerreform.
Mehr
 


Veranstaltungen 
 
 
Konzert "Tea for two: Mit Swing in den Sommer..."
Freiburg (Altstadt). Am Dienstag, 21. Juni, 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr, spielt das Duo Nicolai Daneck am Flügel und Linus Eppinger an der Gitarre Evergreens zum Mitschunkeln aus Swing und Jazz und bringt die Besucherinnen und Besucher in sommerlichen Schwung. Das Konzert findet im Evangelischen Stift Freiburg im Foyer von Haus Schloßberg, Hermannstr. 14 statt.

Die Veranstaltung ist 3 G, Besucherinnen und Besucher müssen geimpft (2-fach reicht) oder genesen (nicht länger als 6 Monate) sein oder einen nicht länger als 6 Stunden alten Schnelltest vorweisen.

Der Eintritt ist frei.
 
 

Veranstaltungen 
 
Mittsommer
Mittsommer mit Cocktails und Sommergefühl (c) Badeparadies Schwarzwald
 
Mittsommer
Kommendes Eventhighlight im Badeparadies Schwarzwald

Der längste Tag des Jahres wird auch unter Palmen nach skandinavischer Tradition in bunter Blütenpracht und unter Begleitung eines sommerlich-lockeren Musikprogramms gefeiert. Duftendes Blütenpeeling pflegt die Haut und selbst geflochtene Blumenkränze schmücken das Haar. Groß und Klein dürfen sich außerdem auf skandinavischen Spielspaß freuen.

Termin: 25. Juni 2022
Erlebniswelt: Palmenoase und Palais Vital

Weitere Informationen online
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Altersvorsorge für Frauen
Infoabend am Mittwoch, 22. Juni, um 19.30 Uhr in der VHS Freiburg

Was verrät der jährliche Rentenbescheid? Wozu berät die Rentenversicherung? Kann ich auch mit kleinen Beiträgen oder im fortgeschrittenen Alter eine Vorsorge aufbauen? Und welche Förderungen gibt es? Antworten auf diese Fragen bietet eine Infoveranstaltung am Mittwoch, 22. Juni, von 19.30 bis 21.30 Uhr im Theatersaal der VHS im Schwarzen Kloster, Rotteckring 12. Veranstaltet wird sie von der städtischen Kontaktstelle Frau und Beruf, dem Jobcenter und der Volkshochschule Freiburg. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Zahl der Teilnehmenden begrenzt. Eine Anmeldung bei der VHS Freiburg per Mail an info@vhs-freiburg.de oder Tel. 0761/36895-10 ist erforderlich (Kursnummer: 221100150F).

Nach wie vor bekommen Frauen im Durchschnitt nur etwa halb so viel Rente wie Männer. Vor allem Geringverdienerinnen und Frauen, die lange in Teilzeit gearbeitet haben, getrennt oder geschieden sind, droht im Alter Armut. Umso wichtiger ist es für sie, die finanzielle Absicherung im Fokus zu haben. Über die vielfältigen Möglichkeiten vorzusorgen, informiert Yvonne Preisach von der Frauenfinanzberatung Rojahn aus Stuttgart. Diese besteht seit über 25 Jahren und unterstützt Frauen bei finanziellen Fragen. Über die Angebote der Deutschen Rentenversicherung informiert zudem Carolin Schupp vom Regionalzentrum Freiburg. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen und sich auszutauschen.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Gästeführung für gehörlose Menschen durch die Landesgartenschau
Eine Führung für gehörlose Menschen und ihre Begleiter*innen findet am Sonntag, 19. Juni von 13.30 bis 15.30 Uhr statt. Treffpunkt ist um 13.15 Uhr am Haupteingang der Rheingärten.

Gästeführerin Ingrid Haag stellt das ansprechend gestaltete Gelände mit dem direkt zugänglichen Rheinufer und die vielfältigen Ausstellungsbereiche detailliert vor. Gebärdensprachdolmetscher sind vor Ort: Das gesprochene Wort in Gebärden übersetzt.

Die Führungsgebühr beträgt 5 Euro pro Person zusätzlich zu der LGS-Tageskarte. Ab einem Behinderungsgrad von 50 % kostet sie 16 Euro.

Wegen der besseren Planung wird um Anmeldung bis 18. Juni, 18 Uhr per Mail an Haag.iuu@t-online.de gebeten. Aber auch ohne vorherige Anmeldung ist die Teilnahme möglich.

Weitere Informationen, insbesondere zu den weiteren Veranstaltungen am Besuchstag, sind auf der Homepage der Landesgartenschau 2022 Neuenburg am Rhein zu ersehen.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Insbesondere Männer profitieren von einem gesunden Lebensstil
Männer, die einen gesunden Lebensstil pflegen, leben laut einer aktuellen Studie des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) bis zu 17 Jahre länger als Zeitgenossen mit sehr ungesunden Lebensgewohnheiten. Auch Frauen profitieren vom Pflegen eines gesunden Lebensstils – wenn auch in etwas geringerem Umfang.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
100 000 Besucher auf der Landesgartenschau Neuenburg am Rhein
(c) Landesgartenschau 2022 Neuenburg am Rhein GmbH
 
100 000 Besucher auf der Landesgartenschau Neuenburg am Rhein
Die Landesgartenschau 2022 Neuenburg am Rhein freut sich über den 100 000 Besucher!

Bürgermeister Joachim Schuster und die Landesgartenschaugeschäftsführer Andrea Leisinger und Nils Degen überreichten einer überraschten Janina Strauch aus Neuenburg-Grißheim am Pfingstsonntag einen Blumenstrauß, die gemeinsam mit Mann Thomas und den Kindern Nico und Emma die Landesgartenschau besuchte.

„Wir freuen uns sehr, dass die Landesgartenschau nicht nur hier in der Region sondern auch darüber hinaus in ganz Baden-Württemberg sowie auch von unseren Nachbarn aus der Schweiz und aus Frankreich angenommen wird“, so Bürgermeister Joachim Schuster. „Nach rund sechs Wochen sind wir mit dem bisherigen Verlauf sehr zufrieden. Noch nach der Eröffnung wurden mehr als 1000 weitere Dauerkarten verkauft, auf die Gesamtzahl von über 14 000 sind wir sehr stolz. Die Region feiert mit uns diesen Landesgartenschau-Sommer“ so Geschäftsführerin Andrea Leisinger.

Der gleichzeitig stattfindende Polizeitag war mit der ausschlaggebende Besuchsgrund für Familie Strauch. Passend dazu gab es spontan organisiert von der Pressestelle des Polizeipräsidiums Freiburg noch ein ganz besonderes Geschenk obendrauf. Sohn Nico und Papa Thomas durften ganz exklusiv Platz im eindrucksvollen Wasserwerfer der Polizei nehmen.

Noch bis 3. Oktober ist Neuenburg am Rhein Gastgeberstadt der Baden-Württembergischen Landesgartenschau. In den Pfingstferien locken neben jeder Menge Blütenpracht auch Veranstaltungen wie der KNAX-Erlebnistag, Lydie Auvray, FATCAT, das Elsass-Wochenende, der Aktiv-Tag badenova bewegt oder der Abend als Hommage an Elvis mit The personal KING.

Auf dem Bild oben zu sehen (v.ln.r): Joachim Schuster, Janina Strauch, Nico Strauch, Thomas Strauch, Emma Strauch, Andrea Leisinger und Nils Degen
(c) Landesgartenschau 2022 Neuenburg am Rhein GmbH
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
„Nicht(s) vergessen - Gut vorbereitet für die letzte Reise“
Foto: Veranstalter
 
„Nicht(s) vergessen - Gut vorbereitet für die letzte Reise“
Vorsorgevortrag

BAD KROZINGEN. Die Evangelische Kur- & Rehaseelsorge und die Kur und Bäder GmbH Bad Krozingen laden am Dienstag, den 21. Juni 2022 um 17.00 Uhr zu einem Vorsorgevortrag in das Kurhaus ein. Referent Dr. Torsten Sternberg, Evangelischer Oberkirchenrat, informiert, wie man sich umfassend und gut auf den eigenen Abschied vorbereiten kann.

Dass unser Leben endlich ist, wird vielen Menschen - nicht erst in Zeiten von Corona - besonders bewusst. Haben Sie sich schon einmal gefragt, „Wie soll meine letzte Reise sein? Was gehört in meinen Rucksack oder meinen Koffer? Und wer soll mich begleiten und wohin?“ Schauen wir einfach ein Stück voraus. Mit unserem Verstand, unserem Herzen und unserem Glauben. Niemand weiß, wann es Zeit ist, die letzte Reise anzutreten. Aber die intensive Beschäftigung mit dem schwierigen Thema Sterben kann es uns leichter machen loszulassen, gelassener darauf zuzugehen und alles Wichtige rechtzeitig zu regeln.

Die Evangelische Kur- & Rehaseelsorge Bad Krozingen und die Kur und Bäder GmbH Bad Krozingen laden am Dienstag, 21. Juni um 17.00 Uhr zu einem Vorsorgevortrag in das Kurhaus Bad Krozingen ein. Pfarrer Dr. Torsten Sternberg (Evangelische Landeskirche) informiert, wie man sich umfassend und gut auf den eigenen Abschied vorbereiten kann. Dazu gehören familiäre und medizinische, rechtliche und finanzielle Themen. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mit dem Experten ins Gespräch zu kommen. Freigetränk und Vorsorgebroschüre sind im Eintrittspreis enthalten.

Vor Ort vorgestellt wird die Broschüre „Nicht(s) vergessen - Gut vorbereitet für die letzte Reise“. Die badische Landeskirche bietet in dieser Thematik zahlreiche Impulse und Hilfen an, sich auf den letzten Lebensabschnitt und die damit verbundenen Abschiede vorzubereiten. Zugleich gibt sie Antworten auf wichtige Fragen rund um Bestattung und Trauer.

Aufgrund begrenzter Kapazität bitten wir Sie im Vorfeld Ihr Eintrittsticket über die Tourist-Information sowie über die bekannten reservix-Vorverkaufsstellen zu erwerben.

Weitere Informationen sind bei der Tourist-Information Bad Krozingen, Tel. +49 7633 4008-164 sowie online unter www.bad-krozingen.info erhältlich.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Innovative Medikamente für den Weltmarkt
OB beim Wirtschaftsforum Pfizer © Stadt Freiburg / Seeger
 
Innovative Medikamente für den Weltmarkt
Wirtschaftsforum des Oberbürgermeisters zu Gast bei Pfizer in Freiburg

Das Wirtschaftsforum mit Oberbürgermeister Martin Horn war am 25. Mai 2022 zu Gast im Pfizer Werk in Freiburg. Rund 100 Vertreterinnen und Vertreter der Freiburger Wirtschaft nahmen an dem von der Wirtschaftsförderung der FWTM organisierten Treffen teil, um mehr über das Thema „Gesundheitswirtschaft“ zu erfahren und Einblicke in eine der weltweit modernsten Produktionsstätten der pharmazeutischen Industrie zu bekommen.

FWTM-Geschäftsführerin Hanna Böhme begrüßte die Gäste: „Wir freuen uns, heute zu Gast bei Pfizer zu sein und hinter die Kulissen eines Unternehmens zu schauen, das hier in Freiburg einen hoch technologisierten Standort für die Herstellung und Verpackung innovativer Arzneimittel für den weltweiten Markt aufgebaut hat.“

Oberbürgermeister Martin Horn erläuterte, welche Bedeutung die Gesundheitswirtschaft für die Stadt Freiburg hat. So generieren die Unternehmen dieses Wirtschaftsbereichs rund 28 Prozent des Gewerbesteueraufkommens und sind mit rund 35.000 Beschäftigten zugleich die mit Abstand größte Wirtschaftsbranche in der Stadt. Martin Horn betonte dabei: „Pfizer ist mit aktuell über 1.800 Mitarbeitenden ein beeindruckender Jobmotor in ganz Südbaden. Der Neubau der automatischen High-Containment-Fabrik ist ein klares Bekenntnis von Pfizer zur Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit des Freiburger Standorts im internationalen Wettbewerb. Hier in Freiburg werden Medikamente „Made in Germany“ für den Weltmarkt produziert. Es freut mich daher besonders, dass wir diese Woche die offizielle Eröffnung dieser hochmodernen und hocheffizienten "Fabrik in der Fabrik" gefeiert haben.“

Die High-Containment-Fabrik ermöglicht einen automatischen Produktionsprozess hochpotenter Arzneimittel vom Pulver bis zur Tablette. Alle Maschinen und Abläufe sind intelligent miteinander vernetzt, wodurch das Freiburger Pfizer Werk flexibler, schneller und ressourcenschonender für den Weltmarkt produzieren kann. Das Werk gehört damit zu den führenden Produktionsstätten in der Herstellung von Medikamenten nach „Industrie 4.0“-Maßstäben.

Die High-Containment-Fabrik schließt sich mit einem Investment von rund 300 Millionen Euro in den vergangenen drei Jahren nahtlos an die vorgelagerten Investitionen in die neuen Fertigungsanlagen „Continuous Manufacturing Technology“ (Einweihung in 2017) und „Portable, Continuous, Miniature and Modular“ (Einweihung in 2018) an.

Gastgeber und Leiter des Produktionsstandortes Pfizer Freiburg, Dr. Axel Glatz, ging in seinem Impulsvortag auf die Besonderheiten des Werkes ein: „Wir produzieren hier am Standort Freiburg innovative Medikamente für den Weltmarkt: Allein im Jahr 2021 wurden im Werk über 5 Milliarden Tabletten und Kapseln unter anderem zur Behandlung von Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Covid-19 in mehr als 200 Millionen Arzneimittelpackungen hergestellt. Der Standort ist damit auch das größte Werk fester Arzneiformen im globalen Produktionsnetzwerk von Pfizer.“

Im Anschluss an den offiziellen Teil standen für die Gäste Thementische für ein sogenanntes strukturiertes Networking bereit. Dort erwarteten sie Pfizer-Mitarbeitende aus den Bereichen Personalwesen/Einkauf, Technik/EHS (Environment, Health, Safety), Entwicklung/Produktion, Abpackung/Digital-IT sowie Logistik/Materialwirtschaft und Quality/Labore. Das Format fand regen Anklang und bot Möglichkeiten des sehr persönlichen Austausches.

Über Pfizer – “Breakthroughs that change patients’ lives”
Damit Menschen Zugang zu Therapien erhalten, die ihr Leben verlängern und erheblich verbessern, setzen wir bei Pfizer auf Wissenschaft und nutzen unsere globalen Ressourcen. Unser Anspruch ist es, bei der Entdeckung, der Entwicklung und der Herstellung innovativer Medikamente und Impfstoffe Standards zu setzen – hinsichtlich ihrer Qualität, Sicherheit und des Nutzens für Patient:innen. Weltweit – über Industrie- und Schwellenländer hinweg – arbeiten Kolleg:innen bei Pfizer jeden Tag daran, das Wohlbefinden, die Prävention, die Behandlungs- und Heilungschancen gegen die schwerwiegenden Erkrankungen unserer Zeit zu verbessern und voranzubringen. Aus unserer Verantwortung als eines der weltweit führenden innovativen biopharmazeutischen Unternehmen heraus arbeiten wir mit Leistungserbringern, Regierungen und lokalen Gemeinschaften zusammen, um weltweit den Zugang zu einer zuverlässigen und bezahlbaren Gesundheitsversorgung zu fördern und auszuweiten. Einen Unterschied für alle zu machen, die sich auf uns verlassen, daran arbeiten wir seit mehr als 170 Jahren. Der Hauptsitz von Pfizer ist in New York. In Deutschland sind mehr als 2.500 Mitarbeiter:innen an drei Standorten tätig: Berlin, Freiburg und Karlsruhe. Das Werk in Freiburg ist Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit und Industrie 4.0.

Über die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM)
Die FWTM wurde 1987 gegründet und ist ein Management- und Marketingunternehmen der Stadt Freiburg. Das breit angelegte Aufgabenspektrum der FWTM umfasst die Bereiche Wirtschaftsförderung, Tourismusförderung, Stadtmarketing, Tagungs- und Kongresswesen, Großveranstaltungen sowie Messen und Märkte.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Jahresabschluss 2021. Stiftung Warentest steigert Abo-Bestand um 3,8 Prozent
Im Jahr 2021 hat die Stiftung Warentest ihren Bestand an Print- und Online-Abonnements um 3,8 Prozent auf 578.421 gesteigert. Besonders stark war der Zuwachs bei der Zeitschrift Finanztest, deren Bestand um insgesamt 5 Prozent zulegte. Im Online-Geschäft verzeichnete die Stiftung eine Umsatzsteigerung um 10,4 Prozent auf 7 Mio. Euro. Das Jahresergebnis liegt bei knapp 3,8 Mio. Euro. Die Mittel werden großenteils verwendet, um das Stiftungskapital von 180 Mio. Euro real zu erhalten.

Der Abonnementbestand der Zeitschrift test konnte sich mit durchschnittlich 321.129 gut im Markt halten. Ein starkes Wachstum verzeichnete die Stiftung Warentest bei den Jahresflatrates, deren Nutzer auf sämtliche Tests und Inhalte unter test.de zugreifen können: 74.884 Abonnenten nutzten dieses Angebot Ende 2021, ein Plus von 11,4 Prozent. Auch die Ratgeberliteratur der Stiftung verkaufte sich gut. Nach einem starken Vorjahr steigerten sich die Umsatzerlöse im Buchbereich 2021 noch einmal leicht um 1,6 Prozent.

Stiftungsvorstand Hubertus Primus: „Unsere unabhängigen Testergebnisse waren im Jahr 2021 erneut sehr gefragt, auch weil wir uns auf die Bedürfnisse der Verbraucherinnen und Verbraucher während der Pandemie einstellten: Wir testeten zum Beispiel FFP2-Masken, CO2-Messgeräte und Luftfilter sowie Produkte zur Ausstattung des Homeoffice. Bei Finanztest stand das Themenfeld ,Grüne Geldanlage und ethisch Investieren‘ im Fokus des Leserinteresses.“

Die Stiftung Warentest will ihre Unabhängigkeit in Zukunft noch weiter stärken, indem sie auf staatliche Zuschüsse ab dem Jahr 2024 vollständig verzichtet. Bereits im Jahr 2021 betrug der Zuschuss des Bundes, der als Ausgleich für die Anzeigenfreiheit der Stiftungspublikationen gezahlt wird, lediglich 1,9 Mio. Euro, gut 3 Prozent der Gesamteinnahmen. Für 2022 ist ein Zuschuss von 970.000 Euro geplant, für 2023 eine letztmalige Zuwendung in Höhe von 490.000 Euro. Ab 2024 wird sich die Stiftung vollständig aus den Verkäufen der Print- und Onlinepublikationen, den Einnahmen aus dem Logolizenzsystem und den Erträgen aus dem Stiftungskapital finanzieren.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Ukrainischer Botschafter Andrij Melnyk in Freiburg
Botschafter Melnyk bedankt sich bei Ersten Bürgermeister Ulrich von Kirchbach für die Unterstützung der Freiburger Partnerstadt Lviv: „Ich spüre die Solidarität und Empathie in dieser Stadt für Lviv und die Ukraine. Dafür möchte ich allen Freiburgerinnen und Freiburgern herzlich Danke sagen.“

Freiburg, 27. Mai 2022. Der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk hat am heutigen Vormittag Freiburg besucht. Im Freiburger Rathaus traf er sich für 45 Minuten mit Ersten Bürgermeister Ulrich von Kirchbach. Bei dem Arbeitsgespräch brachte Botschafter Melnyk seine Dankbarkeit für die große Hilfsbereitschaft und Unterstützung der Stadt Freiburg und seiner Bürgerschaft für die Partnerstadt Lviv zum Ausdruck: „Die Partnerschaft zwischen Freiburg und Lviv ist seit über dreißig Jahren eine der engsten Partnerschaften zwischen Deutschland und Ukraine. Stellvertretend für meine Landsleute möchte ich heute Danke sagen für die großartige Unterstützung in den letzten Wochen und Monaten seit Kriegsbeginn. Man spürt die Empathie und die Solidarität mit Lviv und der Ukraine in dieser Stadt.“

Botschafter Melnyk selbst ist in der westukrainischen Stadt Lviv geboren und steht mit dem Bürgermeister von Lviv Andrij Sadovyj in ständigem Kontakt. Auch deshalb sei ihm der persönliche Besuch in Freiburg besonders am Herzen gelegen. Als Student sei er vor 27 Jahren das erste Mal nach Freiburg gekommen und habe die enge Verbundenheit zwischen den Städten miterlebt.

Stellvertretend für Oberbürgermeister Martin Horn versicherte Erster Bürgermeister Ulrich von Kirchbach Botschafter Melnyk die enge Solidarität mit Lviv: „Es ist ein großartiges und unerwartetes Zeichen, dass der Botschafter heute nach Freiburg gekommen ist. Wir werden weiterhin eng an der Seite unserer Partnerstadt Lviv stehen, das ist das Mindeste, was wir machen können. Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine hat uns noch enger zusammengeschweißt.“

Freiburgs Partnerstadt Lviv im Westen der Ukraine ist seit Kriegsbeginn im Februar 2022 Dreh- und Angelpunkt für westliche Hilfs- und Waffenlieferungen in die Ukraine. In der Grenzstadt Lviv leben aktuell zahlreiche Binnenvertriebene, sehr viele Menschen sind über Lviv ins angrenzende Polen geflohen. Die Stadt liegt zwar nicht direkt an der Front, deren unmittelbare Umgebung war aber schon Ziel russischer Raketenangriffe. Neben Leid und Zerstörung sorgt Russland so für ein andauerndes Klima der Angst für die gesamte Bevölkerung.

Auf dem Spendenkonto der Stadt Freiburg sind für Lviv bislang knapp 1,5 Millionen Euro direkte Spenden der Zivilbevölkerung eingegangen. Zusammen mit den Spenden des Landes Baden- Württemberg und weiteren Spenden aus Handel und Wirtschaft sind in Freiburg knapp 5 Millionen Euro an Spendengeldern zusammen gekommen. Unter anderem sind davon fünf Notstromaggregate für die Stadtwerke Lviv und ein Krankenhaus in Lviv organisiert worden. Mehrere LKW mit Hilfsmitteln wie beispielsweise Decken, Medikamenten, Sanitär-und Hygieneartikeln sind in den letzten Wochen aus Freiburg in Richtung Ukraine aufgebrochen. Auch das Land Baden-Württemberg hat sich mit einem Millionenbetrag an den Lieferungen medizinischer Geräte und Hilfsgüter beteiligt.

Groß ist auch die Freiburger Hilfsbereitschaft zur Unterbringung von Geflüchteten: Über 2000 Geflüchtete aus der Ukraine halten sich derzeit insgesamt in Freiburg auf, davon sind 570 Geflüchtete in städtischer Unterbringung.

Neben dem Gespräch mit Ersten Bürgermeister Ulrich von Kirchbach ist Andrij Melnyk auch auf die drei Gäste aus der Ukraine getroffen, die sich zufällig auf Einladung von Stadtratsfraktionen in Freiburg über das Wochenende aufhalten. Natalia Pipa, Abgeordnete des ukrainischen Parlaments und Viktoria Khrystenko, Gemeinderätin aus Lviv, und Tetyana Khabibrakhmanova, Leiterin des Büros für Außenbeziehungen und Marketing der Stadt Lviv werden heute Abend bei einer Infoveranstaltung berichten, wie die Bewohner_innen der Freiburger Partnerstadt Lviv mit den enormen Herausforderungen umgehen, die der russische Angriffskrieg derzeit mit sich bringt.
 
 

Veranstaltungen 
 
32. Freiburger Keramiktage
Keramiktage 2022 (c) Herrath Nina: Herztasse
 
32. Freiburger Keramiktage
25. & 26. Juni am Alten Wiehrebahnhof in Freiburg

Bald sind sie wieder da: die Freiburger Keramiktage am Alten Wiehrebahnhof. Pünktlich zum Sommer und Ende Juni.

Keramikschaffende aus der Region, aus weiter entfernt gelegenen Orten im In- und Ausland freuen sich, wieder ungebremst auf den platanenbestandenen Platz am Alten Wiehrebahnhof einladen zu können. Aus dem unerschöpflichen Reichtum verschiedener Tone, Glasuren, Brennarten entstandene neue Werke werden es den Besuchern sicher nicht langweilig werden lassen, zwischen Nützlichem und einfach Schönem, Kleinem und Großen, Keramik für den Garten, für den Tisch, Schalen, Öfen, oder Brunnen, vielen anderen Objekten wird sich nicht leicht zu entscheiden sein.

Der Berliner Keramik-Künstler Pit Arens wird mit seinen Tee-Improvisationen und anderen Werken mit dabei sein.

Wem jetzt der Genuß dieses Meeres an Kreativität nicht ausreicht, findet auch einen Kaffee oder mehr Verköstigung auf dem Platz oder auch in Oma's Küche nebenan.

32. Freiburger Keramiktage am Alten Wiehrebahnhof
Sa 25. Juni 10-18h So 26. Juni 11-18h
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
„Schmücke Dich, o liebe Seele“ (BWV 180)
20. Bach-Kantate zum Mitsingen

Die „Bachkantate zum Mitsingen“ widmet sich der Kantate von Johann Sebastian Bach BWV 180 „Schmücke Dich, o liebe Seele“ von Freitag, 17. Juni bis Sonntag, 19. Juni in der Katholischen Akademie Freiburg, Wintererstr. 1. Das Kantatenwochenende lebt aus der Mischung von Probenarbeit - unter der Leitung von Bezirkskantor Johannes Götz - und Kurzvorträgen zum Werk durch den Kirchenmusiker und Theologen Meinrad Walter. Die gottesdienstliche Aufführung – mit Solisten, Tagungschor und Orchester – findet am Sonntagvormittag in der Barockkirche St. Peter auf dem Schwarzwald statt.

Eingeladen zu dieser „Bach-Werkstatt“ sind
- Chorsänger*innen;
- solche, die es werden wollen;
- alle, die zum regelmäßigen Singen zu wenig Zeit haben;
- solche, die sich in konzentrierter Weise mit Bachs Musik, ihren Hintergründen und ihrer bis heute eindrucksvollen Art der musikalischen Bibelauslegung befassen wollen.

Der Tagungsbeitrag beträgt 66 Euro, ermäßigt 36 Euro zzgl. Übernachtung und Verpflegung. Bitte melden Sie sich bis zum 9. Juni an: www.katholische-akademie-freiburg.de
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Werbung mit Protein: Mehr Schein als Sein
Marktcheck des Projekts Lebensmittelklarheit nimmt Protein-Produkte unter die Lupe

- Projekt Lebensmittelklarheit untersucht 59 Produkte wie Müsli, Brot und Käse, die mit ihrem Proteingehalt werben.

- Protein hat ein positives Image: Doch 20 von 59 untersuchten Produkten enthalten zu viel Salz oder zu viel Fett. Einige enthalten nicht mehr Protein als Vergleichsprodukte ohne Proteinwerbung.

- 86 Prozent von 59 Produkten im Marktcheck waren teurer als vergleichbare Lebensmittel ohne Proteinwerbung.

Käse mit „hohem Proteingehalt“, ein „vegetarischer Snack“ oder eine Erdnussbutter als „Proteinquelle“: Der Markt mit Protein-Produkten boomt. Ein Marktcheck des Portals Lebensmittelklarheit zeigt nun: Einige Produkte, die mit ihrem hohen Proteingehalt werben, sind nicht proteinreicher als vergleichbare Lebensmittel ohne solche Werbung. Gleichzeitig sind sie oft teurer als Vergleichsprodukte. Der vzbv fordert, Verbraucher:innen besser vor solchen Tricksereien zu schützen.

„Die Proteinversorgung in Deutschland ist vollkommen ausreichend und für die meisten bringt der Verzehr von Protein-Spezialprodukten keinen gesundheitlichen Nutzen. Dennoch boomt der Markt mit den oftmals teuren Proteinprodukten. Tatsächlich sind Käse oder Hülsenfrüchte, die explizit mit ihrem Eiweißgehalt beworben werden, oft nicht proteinreicher als die herkömmlichen Produkte daneben“, sagt Stephanie Wetzel, Koordinatorin des Projekts Lebensmittelklarheit des vzbv.
 
 

Veranstaltungen 
 
Verschuldete Gesellschaften
UteTellmann (c) Universität Erfurt
 
Verschuldete Gesellschaften
Zu Gast in der Reihe „Konturen der nächsten Gesellschaft“ ist die Soziologin Ute Tellmann am Donnerstag, 2. Juni um 19.30 Uhr in der Katholischen Akademie Freiburg, Wintererstr. 1. In ihrem Vortrag „Verschuldete Gesellschaften“ geht es darum, die Debatte um Schulden kultursoziologisch neu einzuordnen: In der Rede von Rettungsschirmen, Staatsschulden und Wachstumschancen werden die Konturen einer neuen Gesellschaft ausgehandelt, die Gemeinschaft und Kollektivität in Europa neu bestimmen.

Schulden sind ein uraltes Band. Sie rufen die Fragen der Verpflichtung, der Versprechen und der Garantien auf den Plan. Die Finanzialisierung verändert dieses uralte Band: Sie multipliziert die Verkettungen und bindet die Zukunft in einem neuen Ausmaß. Die Finanz- und Schuldenkrise von 2008 hat die umstrittene Natur dieser finanzialisierten Versprechen sichtbar gemacht: Welche Verpflichtungen werden höher bewertet als andere? Was bindet uns? Welche Zukunftserwartungen werden staatlich garantiert?

Der Eintritt ist frei. Anmeldung unter www.katholische-akademie-freiburg.de
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
“Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung“
Vortragsveranstaltung

Freiburg-Altstadt. Am Mittwoch, 01. Juni, 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr, wird Martina Flaig vom Betreuungsverein des Diakonischen Werks Freiburg aus Sicht ihrer praktischen Beratungstätigkeit in die Thematik "Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung“ einführen und Fragen rund um den Themenkreis beantworten. Der von der Begegnungsstätte Altstadt in Kooperation mit der Bürgerschaftsstiftung Soziales Freiburg organisierte Vortrag findet im Evangelischen Stift in Haus Münsterblick, Hermannstr. 6 statt.

Die Veranstaltung ist 3 G, Besucherinnen und Besucher müssen geimpft (2-fach reicht) oder genesen (nicht länger als 6 Monate) sein oder einen nicht länger als 6 Stunden alten Schnelltest vorweisen.

Der Eintritt ist frei.
 
 

Verschiedenes 
 
Besucherrekord auf der Freiburger Frühjahrsmess’ 2022
Freiburger Mess (c) feyka & herr
 
Besucherrekord auf der Freiburger Frühjahrsmess’ 2022
Nach 11 Tagen voller bunter Lichter, Musik und dem Duft von gebrannten Mandeln auf dem Gelände der Messe Freiburg ging die diesjährige Freiburger Frühjahrsmess‘ am Montag (23. Mai) zu Ende. Insgesamt besuchten über 182.000 Personen die bei Groß und Klein beliebte Veranstaltung, die vom 13. bis 23. Mai stattfand. Der besucherstärkste Tag war der 21. Mai mit circa 28.000 Besucher_innen. Publikumsmagnete waren zudem die Feuerwerkstage mit jeweils über 20.000 Besucher_innen.

Nach der Freiburger Herbstmess‘, die nach zweijähriger coronabedingter Pause erstmals wieder im Oktober 2021 stattfand, war auch die jetzige Frühjahrsmess‘ ein Erfolg und zeigt weiteren Besucherzuwachs. Die Veranstalterin Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM), der Schaustellerverband Freiburg e.V. und der Landesverband der Schausteller und Marktkaufleute e. V., Bezirksstelle Freiburg sowie die über 110 anwesenden Schausteller und Marktkaufleute ziehen eine positive Bilanz: „Nach über zwei Jahren Pause konnte die Freiburger Frühjahrsmess` in diesem Jahr endlich wieder stattfinden und gleichzeitig dazu beitragen, dass sich Menschen wieder sehen, gemeinsam lachen und eine schöne Zeit verbringen konnten. Bei viel Sonnenschein und einer bunten Mischung an Fahrgeschäften und Ständen konnten sich die Besucher über bewehrte Klassiker sowie neue Highlights freuen. Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf und freuen uns schon auf die Herbstmess` im Oktober“, so FWTM-Geschäftsführer Daniel Strowitzki.

Thomas Koch, Vorsitzender des Schaustellerverband Freiburg e.V. und Karl-Lorenz Faller, 1. Vorsitzender des Landesverbands der Schausteller und Marktkaufleute e.V., Bezirksstelle Freiburg: „Wir freuen uns sehr über die zahlreichen Besucher_innen, die innerhalb der elf Veranstaltungstage auf der Frühjahrsmess‘ waren und mit ihrem Besuch die anwesenden Schausteller und Marktkaufleute unterstützt haben. Gerade die Kostensteigerungen bei Energie und Warenbeschaffung sowie die Akquirierung von Personal wird die von der Coronapandemie stark betroffene Branche noch weiter beschäftigen. Umso wichtiger sind daher Volksfeste und Jahrmärkte wie die Freiburger Mess‘, das nächste Mal im Herbst dieses Jahres!“

„Beide Wochenenden waren sehr stark besucht und auch unter der Woche war die Frequenz trotz der teilweise sehr hohen Temperaturen äußerst zufriedenstellend. Wir freuen uns schon jetzt auf die Freiburger Herbstmess`“, sagt Christian Göbel, Betreiber des Riesenrads Whitestar.

„Mit unserer Überschlagschaukel Salto Mortale waren wir das erste Mal dabei und werden im Herbst gerne wiederkommen, da das Publikum absolut begeistert war – wir sind insgesamt sehr zufrieden“, so Dirk Högerle und Verena Krug.

Die nächste und damit 44. Freiburger Mess‘ auf dem Gelände der Messe Freiburg ist die Herbstmess‘; sie findet vom 14. bis 24. Oktober 2022 statt.
Mehr
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Helmut Achatz
 
Buchtipp: Helmut Achatz "Rentenplaner für Dummies"
Die Renten sind sicher…

Aktuell beziehen weit über 21 Millionen Menschen in Deutschland eine Altersrente. Heute kommen auf 100 werktätige Deutsche schon rund 36 Rentner. In zehn Jahren werden es fast 47 sein. Höchste Zeit also für alle (zumindest) kurz vor der Rente, sich spätestens jetzt zu fragen, ob die Rente reicht. Helmut Achatz bietet in seinem Ratgeber „Rentenplaner für Dummies“ ganz konkrete Hilfestellung und Tipps, um entspannt der Rente entgegenzusehen.

Ende 50, Anfang 60? Spätestens jetzt fragen sich die meisten, ob sie für ihren Ruhestand genügend vorgesorgt haben. Der Finanzexperte Helmut Achatz zeigt in „Rentenplaner für Dummies“ worauf man achten muss und was man noch kurz vor Rentenbeginn erledigen sollte. Er hilft, einen Überblick über die eigenen Finanzen im Alter zu gewinnen. Die Leser erfahren, wie sie früher in Rente gehen können, eventuelle Versorgungslücken schließen, wie sie ihre Rente aufbessern können und welche Fallstricke es bei Steuern und Sozialabgaben gibt. Außerdem erhalten sie Anregungen, wie sie ihr Vermögen im Alter am besten anlegen, wo sie sparen können und worauf es beim Vererben ankommt.

Achatz über die richtige Rentenplanung: „Egal ob Sie noch einige Jährchen bis zur Rente haben, kurz davor sind oder bereits in Rente. Wünschen Sie eine auskömmliche Rente, dann haben Sie als Vorruheständler noch die Gelegenheit, an der Schraube zu drehen. Aber auch wenn Sie schon in Rente sind, lässt sich noch etwas deichseln, um mit der Rente besser über die Runden zu kommen. Denn wer nicht zusätzlich vorgesorgt hat, stößt schnell an sein finanzielles Limit. Sich allein auf die gesetzliche Rente zu verlassen, ist keine gute Idee.“

Schummelseiten und der Top-Ten-Teil bieten einen kompakten Überblick – ideal für alle, die mal schnell nachschlagen möchten, ob ihre Rente noch sicher ist!

Verlag Wiley-VCH 2022, 320 Seiten, € 20,00 (D)
ISBN‎ 978-3527719440
 
 

Veranstaltungen 
 
 
Tag der offenen Tür in der Feuerwache Freiburg
Riesiger Andrang zu erwarten. Anreise am besten mit ÖPNV oder dem Fahrrad

Die Feuerwache der Feuerwehr Freiburg in der Eschholzstraße 118 veranstaltet am Samstag, 28. Mai, von 10 bis 18 Uhr einen Tag der offenen Tür. Es ist der erste dieser Art nach vielen Jahren.

Da mit einem riesigen Andrang zu rechnen ist, appelliert die Feuerwehr an alle Besucherinnen und Besucher, am besten mit öffentlichen Verkehrsmittel oder dem Fahrrad anzureisen. Vor Ort gibt es nur wenige Parkplätze.

Der letzte Tag der offenen Tür fand im Jahr 2008 statt. Seither hat sich die Feuerwache stark gewandelt. Es wurden neue Gebäudeteile errichtet, bestehende Gebäude saniert und die Leitstelle zur Integrierten Leitstelle. Zusätzlich fanden weitere Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehren ihre neue Heimat auf der Feuerwache.

Der Tag der offenen Tür soll der interessierten Bürgerschaft nun die Feuerwache und die Welt der Feuerwehr nahebringen. Die Feuerwehr wird Einblicke in ihre Werkstätten und die Integrierte Leitstelle bieten, Einsatzsituationen darstellen und den Fuhrpark vorstellen. In die Vorstellungen sind über 100 Personen und alle auf der Feuerwache untergebrachten Einheiten eingebunden. Um die Mittagszeit präsentiert der Musikzug sein Können. Auch für vielfältige Informationen und das leibliche Wohl aller Gäste ist gesorgt.
 
 

Veranstaltungen 
 
Tanz, Performance, Interdisziplinär: DANCE DATE
Eden / © Foto: Jennifer Rohrbacher
 
Tanz, Performance, Interdisziplinär: DANCE DATE
`findet Jetzt statt` & EDEN
I-Fen Lin (Luzern) & Katja Gluding, com.dance e.V. (Freiburg)

Fr 20.05. | 18:30 Uhr | EDEN | Kammertheater im EWERK Freiburg
(außerdem: 19.05. & 21.05. jew. 19:30 Uhr)

Fr 20.05. | 20:00 Uhr |`findet Jetzt statt` | Saal im EWERK Freiburg

Fr 20.05. | 21:20 Uhr | Gespräch mit den Choreograf*innen, Moderation: Tobias Steiner

In der Reihe DANCE DATES treffen sich in dieser Ausgabe zwei Produktionen, die sich auf den künstlerischen Weg gemacht haben, um ‚das‘ Glück zu erforschen.

DANCE DATES wurde als „Dating-Plattform“ für zeitgenössische Tanzstücke im November 2020 ins Leben gerufen. Das Format präsentiert Freiburger und überregionale Produktionen im Doppelpack, begleitet von einem Rahmenprogramm. Die Stücke können auch einzeln besucht werden.

Dies ermöglicht einen Austausch zwischen den Kunstschaffenden, richtet sich an ein interessiertes Publikum sowie Kulturveranstalter*innen und die Fachpresse – auch über die Landesgrenzen hinweg.

Im Anschluss an ‚findet Jetzt statt‘ lädt das Tanznetz Freiburg, Publikum wie Künstler*innen herzlich zum Gespräch über die beiden Arbeiten ein: Die Choreografinnen Lin und Gluding geben Einblick in den Schaffensprozess und wie sie das Glücksprinzip jeweils in ihren Arbeiten eingefangen haben.

- - -

‚findet Jetzt statt‘ (I-Fen Lin/ Luzern)

Macht es dich glücklich, dass du diesen Moment erlebst? Dann bist du bereit für die Schönheit des Moments. In der Südpol Produktion von I-Fen Lin suchen vier Darsteller*innen die kurzen zufälligen Glücksmomente, die es nicht zu verpassen gilt. Die Inszenierung gibt den Schönheiten des Lebens Raum und provoziert unvorhersehbare Situationen, in welchen der Ursprung dieser Glücksmomente zu liegen scheint. Die Schönheit des Moments findet JETZT statt.

Die international erfolgreiche Tänzerin und Choreografin I-Fen Lin lebt in Luzern und bewegt sich in ihren Arbeiten zwischen Konzept, Regie, Choreografie und Tanz. In ihren interdisziplinären Stücken choreografiert sie nicht nur Bewegung, sondern auch Situationen im Raum. Für ‚findet Jetzt statt‘ arbeitete sie mit Schauspieler*innen zusammen.

In Koproduktion mit Südpol Luzern

MIT
I-Fen Lin: Konzept und Projektleitung | Elias Kurth, Kim Emanuel Stadelmann, Patrik Zosso, Beatrice Fleischlin: Künstlerische Arbeit und Performance | Kevin Schneeberger: Bühne & Licht | Felix Lisske: Ton | Laura Ritzenfeld: Produktionsleitung | Roberto Conciatori: Foto

Gefördert von Selektive Förderung Kanton Luzern, Albert Koechlin Stiftung, Stadt Luzern FUKA Fonds, Stiftung Monika Widmer, RKK Luzern, Edith Maryon Stiftung, Schweizerische Interpretenstiftung, Susanne und Martin Knechtli-Kradolfer Stiftung, Migros Kulturprozent

Eintritt: 17,00 €/13,00 €

- - -

EDEN (Katja Gluding ,com.dance e.V. / Freiburg)

„Wenn ich mir was wünschen dürfte, möchte ich etwas glücklich sein, wenn ich gar zu glücklich wär, hätt ich Heimweh nach dem Traurig sein.“ F. Holländer/ M. Dietrich.

Der Freiburger Verein com.dance forschte unter der künstlerischen Leitung von Katja Gluding mit sechs Tänzer*innen und zwei Musiker*innen über Glück und dessen Abwesenheit und präsentiert, nach pandemiebedingter Online-Premiere, nun die Ergebnisse in einem interdisziplinären Tanzstück, endlich vor live Publikum im Kammertheater des E-WERK Freiburg.

Katja Gluding verbindet ihre Professionen als Choreographin, Tänzerin und Tanzvermittlerin in generations-übergreifenden und Mixed Abled Projekten im Raum Freiburg. In EDEN verfolgt sie einen interdisziplinären Ansatz durch die Interaktion von Tänzer*innen und live Musik.

In Kooperation mit dem Caritasverband Freiburg Stadt e.V., der Musikhochschule Freiburg, E-Werk Freiburg und Tanznetz Freiburg

MIT
Katja Gluding: Choreographie und Produktionsleitung | Belinda Winkelmann: Produktionsleitung | Nadine Gerspacher: Dramaturgische Begleitung | Tobias Hergt, Lisa Wethkamp, Christina Bischof, Antonia Bischof, Rica Matthes, Raul Martinez : Tanz | Leonie Flaksmann, Maria Beatriz Picas de Carvalho Magalhães: Musik

Gefördert von Laft Baden-Württemberg, Kulturamt Freiburg, Sparkasse Freiburg

Eintritt: 17,00 €/13,00 €

- - -

DANCE DATES ist eine Veranstaltung von Tanznetz Freiburg und E-WERK Freiburg.

Gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und der Stadt Freiburg.
 
 

Veranstaltungen 
 
 
Freiburg: Public Viewing - Stadtbahnlinie 4 wird verdoppelt
Zum Public Viewing anlässlich des DFB-Pokal-Endspiels am kommenden Samstag verdoppelt die Freiburger Verkehrs AG (VAG) zwischen 17.20 Uhr und 20 Uhr den Takt der Stadtbahnlinie 4 zwischen der Haltestelle Bertoldsbrunnen und der Haltestelle Messe Freiburg. Das bedeutet, dass auf diesem Abschnitt in diesem Zeitraum alle drei bis vier Minuten eine Straßenbahn Richtung Messe und zurück fahren wird.

Von 21.15 Uhr bis ca. 2.00 Uhr nachts kann man dann von der Haltestelle Messe mit der Linie 4 in einem 7,5 Minuten Takt in die Stadtmitte zum Bertoldsbrunnen gelangen.

Pokalfeier am Sonntag: Mit Behinderungen muss gerechnet werden.

Wenn die Mannschaft am Sonntagabend, 22. Mai, auf dem Platz der Alten Synagoge gefeiert wird, muss voraussichtlich auf alle Fälle die Stadtbahnlinie 5 unterbrochen werden und an der Haltestelle „Erbprinzenstraße“ enden. Je nach Publikumsandrang werden voraussichtlich auch alle anderen Stadtbahnlinien betroffen sein:

Die aus dem Westen über „Hauptbahnhof“ kommenden Fahrzeuge der Linien 1,2,3 und 4 enden am Stadttheater.

Die Linien 2 und 3, die aus Günterstal und Vauban kommen, enden am Holzmarkt.

Die Stadtbahnlinie 4 aus Richtung Zähringen/Okenstraße fährt bis Europaplatz.

Die Stadtbahnlinie 5 verkehrt dann zwischen Rieselfeld und Erbprinzenstraße.

Der Ostast der Linie 1 von Littenweiler kommend endet am Schwabentor.
 
 

Veranstaltungen 
 
 
Freiburg: Sirenenprobe am Samstag, 28. Mai
Signale „Feueralarm“ und „Entwarnung“

Am Samstag, 28. Mai, findet von 10 bis 10.15 Uhr im gesamten Stadtkreis eine Sirenenprobe statt. Dabei sind zwei Signale zu hören. Ein 60-Sekunden-Dauerton, der zweimal für 12 Sekunden unterbrochen wird, signalisiert „Feueralarm“. Mit der „Entwarnung“, einem Dauerton von 60 Sekunden Länge, wird der Test beendet. Die Sirenenprobe wird auch über die Bundes-Warn-App NINA angekündigt. Da es sich nur um eine Erprobung der Warngeräte handelt, erfolgen im Rundfunk keine Durchsagen.

Das Amt für Brand- und Katastrophenschutz bittet die Bürgerschaft, über www.feuerwehr-freiburg.de/sirenen.html oder direkt bei der Integrierten Leitstelle (Tel. 0761/201-3315) zu melden, falls eine Sirene nicht auslöst.

Sirenenproben finden zweimal jährlich statt, in der Regel Ende März und Ende Oktober. In diesem Jahr wurde der März-Termin auf Ende Mai verschoben, um die neu angekommenen Flüchtlinge, die nach Russlands Überfall aus der Ukraine geflohen waren, nicht zu verunsichern.

Mit diesen Proben werden die Warngeräte auf ihre Funktionsfähigkeit überprüft, und die Bevölkerung wird über die Bedeutung der Signale informiert. Nur so kann das Amt für Brand- und Katastrophenschutz sicher stellen, dass die Bürger bei Großschadensereignissen gewarnt und für das Verhalten wichtige Informationen möglichst schnell weitergegeben werden.

Im Ernstfall sollte man die Nachbarn über die Sirenenwarnung informieren und das Radio einschalten. Je nach Schadenslage übermitteln die regionalen Sender wichtige Informationen und Verhaltensmaßregeln.

Weitere Informationen zur Warnung der Bevölkerung stehen im Netz
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
SUV-Pedelecs: Sieben von neun sind gut
Sportlich, komfortabel und schick, für Asphalt und Schotterpiste gleichermaßen geeignet? Die SUVs auf zwei Rädern wollen und kosten viel. Neun dieser Allroad-Modelle ließ die Stiftung Warentest für den Praxistest anrollen. Mit 3300 bis 5350 Euro sind sie deutlich teurer als bisher von der Stiftung Warentest getestete Elektroräder und im Ergebnis eher Alleswoller als Alleskönner. Immerhin erhalten sieben das Gesamturteil Gut.

Fast jedes zweite in Deutschland verkaufte Fahrrad ist ein Pedelec – auch E-Bike genannt. Mit den Allroad-, Crossover- und SUV-E-Bikes unter ihnen soll motorunterstütztes Radeln nicht nur komfortabel sein, sondern auch sportlichen Ansprüchen gerecht werden. Ob sie tatsächlich so vielseitig sind, hat Stiftung Warentest im Frühjahr untersucht. In der hügeligen Steiermark legte das Testteam insgesamt rund 2000 Kilometer bei unterschiedlichen Witterungsbedingungen zurück.

Im Fokus stand das Fahrverhalten mit und ohne Gepäck. Fast alle überzeugten mit guten Fahreigenschaften, nur das Kalkhoff zeigte Schwächen. Mit Gepäck fuhr es als einziges Rad im Test instabil. Verglichen mit klassischen Rädern ohne Motor sind die SUV-E-Bikes sehr schwer. Tragen lassen sich die 26 bis 29 Kilogramm schweren Räder kaum und Bergauffahren ohne Motorunterstützung war selbst für die Fittesten im Testteam nicht zu schaffen.

Insgesamt gab es bei den Pedelecs keine größeren Sicherheitsprobleme. Erhebliche Unterschiede zeigten sich allerdings bei der Ladedauer der Akkus: Während die Batterie von Flyer bereits nach 2 Stunden 40 Minuten wieder aufgeladen ist, brauchen die Akkus von Cube und Corratec mehr als 8 Stunden.

Der ausführliche Test und wie man für sich das richtige E-Bike findet, erscheint in der Juni-Ausgabe der Zeitschrift test und ab dem 18.5.2022 unter www.test.de/ebikes.
Mehr
 



Seite 1 2 
kieser_banner1.jpg
escap2.jpg
digidata_web_2018.jpg
schlossreinach2.png
grimm2.jpg
historix2.jpg
burkheim_winzer_banner2015.jpg
gans2.jpg

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 
 


Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger