56plus
Sonntag, 29. März 2020
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Fest der Kaiserstühler und Tuniberger Vielfalt
zahlreiche Besucher auf den Kaiserstuhl-Tuniberg-Tagen
 
Fest der Kaiserstühler und Tuniberger Vielfalt
Tausende Besucher präsentierten am Wochenende gemeinsam mit engagierten Bürgern aus der Region die Vielfalt des Kaiserstuhls und Tunibergs

Am Samstag, den 21.7. und Sonntag, den 22.7. öffnete sich interessierten Besuchern zum dritten Male das „Schaufenster der Region“. Auf den Kaiserstuhl-Tuniberg-Tagen, in diesem Jahr eingebettet in den historischen Ortskern von Merdingen, präsentierten sich regionale Erzeuger an rund 30 Ständen und informierten über ihre Produkte, Projekte und Leistungen. Einige tausend Gäste kamen, um sich von Leckereien aus Küchen und Kellern zu überzeugen und von einem abwechslungsreichen Programm aus Musik, Schauspiel und Exkursionen unterhalten zu lassen. Erstmals fand die Veranstaltung am Tuniberg statt.

Die Organisatoren um Heinz Trogus, Geschäftsführer der Naturgarten Kaiserstuhl GmbH, sind sich einig: die regionale Präsentation ist auch in diesem Jahr wieder rundherum gelungen. „Besonders wichtig ist uns die gemeinsame Präsentation der Regionen Kaiserstuhl und Tuniberg als Einheit“, erklärte Trogus bei der Festeröffnung. Im Anschluss lud er gemäß dem Motto der Veranstaltung „Sehen, schmecken, erleben“ zum ausgiebigen Genießen der Region mit all ihren Facetten ein. Bei einem gemeinsamen Rundgang über den Regionalmarkt konnten sich nicht nur die zur Eröffnung geladenen Ehrengäste sondern auch zahlreiche Besucher aus Kaiserstühler und Tuniberger sowie aus den benachbarten Regionen vom Ideenreichtum und der Vielfalt der Region überzeugen. Schon am Freitag, 20.7. startete das Festwochenende mit dem Auftaktkonzert der Jugendmusikschule Westlicher Kaiserstuhl-Tuniberg in der Zehntscheuer. Eine bunte Mischung aus Klängen von Horn, Trompete, Schlagzeug, Gitarre und Klarinette sorgte für Begeisterung unter den Gästen. Nach der offiziellen Eröffnung durch Helmut Unseld, dem ersten Landesbeamten des Landkreises Breisgau Hochschwarzwald, der mit Salutschüssen den Start in die Veranstaltung gab, bot der große Regionalmarkt den Gästen die Gelegenheit, die regionale Vielfalt bildhaft, kulinarisch und aktiv erleben und ausprobieren. Bekannte heimische Erzeugnisse aus dem „Kaiserlich-genießen“ - Markenprogramm wie zum Beispiel die Walnusstorte, das Kaiserstühler Landeis, Öle, Säfte, Edelbrände und natürlich der Wein fanden großen Zulauf. Aber auch neue Produkte wie zum Beispiel das „Kaiserstühler Rebhisli“ und Vesperbrettle sorgten für Aufsehen. Das Projekt „Naturgarten Kampagne“ bot interessierten großen und kleinen Gästen Spannendes zum Thema Naturerlebnis im Garten, Gemüsevielfalt sowie das Malen mit den Farben des Kaiserstuhls. Wer das Merdinger Umland erkunden wollte, hatte die Möglichkeit sich einer geführten Wanderung mit den Kaiserstühler Gästeführern anzuschließen oder auch die Tuniberg-Tour inklusive Weinprobe mit einem Traktor auszuprobieren.

An beiden Tagen bot sich den Besuchern die Gelegenheit, in der Zehntscheuer ihre Favoriten des Fotowettbewerbs „Natur-Genuss im Naturgarten Kaiserstuhl“ mit dem Publikumspreis zu küren. Diesen gewann Belinda Stein mit ihrem stimmungsvollen Bild „Steinpfad durch die Reben“, den Online-Preis ergatterte David Konstanzer für sein Sonnenuntergangs-Bild, während die Fachjury sich einstimmig für die fröhlichen Kinder inmitten der Kaiserstuhl von Diana Schillinger entschied.

Im Bürgersaal von Merdingen konnten zudem die Siegerweine des Internationalen Grauburgunder-Symposiums 2012 verkostet werden. Für die Liebhaber hochprozentiger veredelter Tropfen bot sich die Gelegenheit, in der Hausbrennerei und Rebveredelung Süßle beim Schaubrennen über die Schulter zu schauen. Die Kaiserstühler Band „Matako“ spielte sich am Samstagabend vor allem in die Herzen der jüngeren Besucher. Der Sonntag startete mit einem großen ökumenischen Festgottesdienst in der Barockkirche St. Remigius. Verschiedenste Konzerte regionaler Musikvereine, Wein- und Trinklieder auf den Gassen und Darbietungen der Merdinger und Ihringer Trachtengruppen sowie der Endinger Stadtspiele sorgten für abwechslungsreiche Unterhaltung.

Ein eigens eingerichteter Bus-Shuttle-Service zwischen Merdingen und Ihringen sorgte in bewährter Weise dafür, dass die Besucher alle Köstlichkeiten nach Herzenslust genießen konnten. „Es war mir ein großen Vergnügen, Merdingen und den Tuniberg an diesem Festwochenende als Schaufenster der Region zu präsentieren und ich blicke zuversichtlich auf eine weiterhin enge Zusammenarbeit von Kaiserstuhl und Tuniberg,“ stellt Bürgermeister Escher abschließend fest. Übrigens: Der Veranstaltungsort für die nächsten Kaiserstuhl-Tuniberg-Tage steht schon fest: Ihringen freut sich bereits, im Sommer 2014 zahlreiche Gäste zu diesem regionalen Ereignis begrüßen zu dürfen.
Mehr
Eintrag vom: 27.07.2012  




zurück
prolix_anzeige_subculture_2.jpg
vorderhaus.jpg



Copyright 2010 - 2020 Benjamin Jäger