56plus
Donnerstag, 28. Mai 2020
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Buchtipps

Buchtipp: Dr. Andrea Flemmer
 
Buchtipp: Dr. Andrea Flemmer "Magen- und Darmerkrankungen natürlich behandeln"
Einfache Therapien, die wirklich helfen

Bauchschmerzen, Verstopfung, Durchfall, Sodbrennen, Völlegefühl, Reizdarm, Übelkeit: rund um Magen und Darm gibt es vielerlei Beschwerden. Genauso zahlreich können die Gründe für das Unwohlgefühl sein – sie reichen von falscher Ernährung bis hin zu zuviel Stress. Häufig verschwinden die Beschwerden von selbst. Problematisch wird es, wenn die Symptome zum Dauerzustand werden. Ärzte verschreiben dann oft chemische Präparate. Diese haben zum Teil heftige Nebenwirkungen, können abhängig machen oder wirken nur eine begrenzte Zeit. An die Wurzel der Beschwerden geht man oft nicht heran.

Natürlich, sanft und wirksam weist dieser Ratgeber Betroffenen den ganzheitlichen Weg zu einer gesunden Verdauung. Dr. Andrea Flemmer zeigt, wie unsere Verdauung funktioniert und erklärt die Ursachen von Beschwerden. Die Ernährungsexpertin weiß, welche einfachen Hausmittel, Heilkräuter und Pflanzen die verschiedenen Symptome lindern oder heilen können. Der Darm wird optimal unterstützt und gestärkt – ganz ohne synthetische Arzneimittel, dafür sehr natürlich und nachhaltig. Alle Behandlungsmethoden beruhen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Aus dem Inhalt
 So funktioniert unsere Verdauung
 Ernährungstipps für einen gesunden Darm
 Brauchen wir Darmbakterien oder -pilze?
 Beschwerden und ihre natürlichen Behandlungsmöglichkeiten

Die Autorin Dr. Andrea Flemmer ist Diplom-Biologin und Ernährungswissenschaftlerin. Sie arbeitet im Umweltschutz und veranstaltet Podiumsdiskussionen zu Ernährungs-, Gesundheits- und Umweltthemen. Die Autorin hat zahlreiche Ratgeber rund um das Thema Ernährung veröffentlicht.

Schlütersche Verlagsgesellschaft 2011, 154 Seiten, € 16,95 [D], 17,50 [A]
ISBN 978-3-89993-618-6
 
 

 
Die neue Küche: Traumküchen optimal planen
Was bringt die Pyrolysefunktion beim Backofen? Welches Material ist das beste für die Arbeitsplatte? Muss es ein Dialoggarer sein? Moderne Küchen begeistern mit viel Technik und anspruchsvollem Design, aber was ist wirklich sinnvoll? Der neue Küchen-Ratgeber der Stiftung Warentest stellt die aktuellen Trends wie Kücheninseln, Downdraft-Systeme und Smart Kitchen vor und gibt Empfehlungen zur optimalen Raumnutzung, zur perfekten Arbeitsergonomie sowie zur Auswahl und sinnvollen Ausstattung der Küchengeräte.

Funktional und ergonomisch, aber auch freundlich und einladend soll die moderne Einbauküche wirken und natürlich umwerfend aussehen. Um alle Wünsche zu erfüllen, braucht es die perfekte Planung: von der Küchenform über Stauraum und Einbaugeräte bis hin zu Farben, Materialien und Design. Wichtig ist auch, die Finanzierung für die neue Küche im Vorfeld festzulegen und den Etat bei der Planung und Auswahl der Kücheneinrichtung im Blick zu behalten.

Ein ganzes Kapitel des Buches widmet sich dem Thema Möbel und Oberflächen. Worauf man bei Auswahl und Kauf von Geräten wie Backofen, Herd, Kühlschrank & Co. zu achten hat, wird ebenfalls ausführlich erläutert. Jede Menge Hintergrundwissen aus zahlreichen test-Untersuchungen und praxisnahe Checklisten helfen auf dem Weg zur neuen Küche. Im Serviceteil gibt es Tipps zu den Verbraucherrechten beim Kauf und Einbau – wie Widerruf, Reklamation, Gewährleistung und Garantie.

Die neue Küche hat 192 Seiten und ist ab dem 19. November 2019 im Handel erhältlich oder kann online bestellt werden ...
Mehr
 

 
test Jahrbuch 2020: Einkaufen leicht gemacht
Wie neugierig smarte Lautsprecher sind, welche Veggie-Aufschnitte halten, was sie versprechen, und welche Spiele-App wirklich kindgerecht ist, erklären die Experten der Stiftung Warentest im test Jahrbuch 2020. Darin sind alle wichtigen Tests und Reports aus dem Jahr 2019 veröffentlicht.

Schadstoffe in Bambusbechern, wenig prickelnde Wassersprudler und viele mangelhafte Schulranzen aufgrund der schlechten Warnwirkung: So manches Testergebnis war 2019 eine böse Überraschung. Aber die Tester wurden auch positiv überrascht. Der Test der Kinderwagen lieferte ein historisch gutes Ergebnis. Sechs Modelle sind empfehlenswert. Der Beste aller Guten ist sogar der preiswerteste im Test. Außerdem bündelt das test-Jahrbuch sämtliche Untersuchungsergebnisse des Jahres aus der Zeitschrift test, wie etwa von Apfelschorlen, Honig, Sonnenschutzmitteln, Kameras, Kopfhörern, Saugrobotern oder auch der Sicherheit und Nachhaltigkeit von Kreuzfahrtschiffen.

Das test Jahrbuch 2020 versammelt mehr als hundert verschiedene Tests und Reports und ist damit die perfekte und unabhängige Beratung für kleine und große Kaufentscheidungen. Umfangreiche Anbieter-Verzeichnisse und Service-Adressen sorgen für eine schnelle Orientierung.

Das test Jahrbuch 2020 hat 287 Seiten und ist für 12,90 Euro im Handel erhältlich oder kann online bestellt werden ...
Mehr
 

Buchtipp: Dr. med. Joel K. Kahn
 
Buchtipp: Dr. med. Joel K. Kahn "Das gesunde Herz"
Wie Sie Herzerkrankungen trotz beruflicher Belastung vermeiden

So kommt das Herz nie aus dem Takt: Ein Herzinfarkt nach dem 80. Lebensjahr ist höhere Gewalt, ein Herzinfarkt in jüngeren Jahren dagegen ist ein vermeidbares Ereignis – jedoch bahnt er sich oft über Jahre ohne Symptome an. Dr. Joel K. Kahn wirft einen kritischen Blick auf die Ursachen des Herzinfarkts und erklärt in seinem Ratgeber „Das gesunde Herz“, wie man trotz hoher beruflicher Belastung oder koronarer Vorerkrankungen sein Herz stärkt und gesund erhält.

Jährlich sterben in Deutschland rund eine Viertelmillion Menschen an den Folgen von Herzerkrankungen. Diese gelten damit sowohl bei Männern als auch bei Frauen als die Haupttodesursache – und fordern deutlich mehr Opfer als etwa Krebs. Insbesondere Menschen in stressreichen Berufen und Manager in Führungspositionen sind gefährdet.

In „Das gesunde Herz“ zeigt Dr. Kahn, einer der führenden US-Kardiologen, wie man durch einfache Maßnahmen – von kleinen Veränderungen des Lebensstils über gutes Stressmanagement bis zu geeigneten Therapien – das Herzinfarktrisiko um bis zu 90 Prozent senken kann.

„Jede Mahlzeit zählt, jede Zigarette zählt, jede Minute Sport zählt“, warnt der ganzheitlich arbeitende Kardiologe. „Warten Sie nicht auf den Ruhestand, um diese einfachen Gewohnheiten zu einem festen Bestandteil Ihres Alltagslebens zu machen – es könnte sein, dass Sie sonst den Ruhestand nicht einmal erreichen.“

„Das gesunde Herz“ befasst sich mit allen Lebenslagen und Bereichen – was letztlich nicht nur dem Herzen guttut, sondern der gesamten körperlichen Verfassung. Gesund sein kann so einfach sein. Was es dafür braucht: Vor allem Aufmerksamkeit und Achtsamkeit gegenüber dem eigenen Wohlergehen.

Mankau Verlag 2019, 174 Seiten, € 14,95 (D), 15,40 (A)
ISBN 978-3-86374-529-5
 
 

 
Die Hausapotheke: 700 rezeptfreie Medikamente im Test
Eine Ansammlung aus Fläschchen, Dosen und Pappschachteln irgendwo im Badezimmerschrank – so sehen leider die meisten Hausapotheken aus und im Bedarfsfall ist das richtige Medikament natürlich nicht dabei. Das wird sich jetzt ändern mit dem neuen Ratgeber der Stiftung Warentest „Die Hausapotheke“. Bei leichten Krankheiten und den meisten Wehwehchen kann man sich nämlich schnell selbst helfen.

Leichte Bauchschmerzen im Urlaub, erhöhte Temperatur in der Nacht oder Läusefund auf Kinderkopf am Wochenende: Die meisten Erkrankungen und Verletzungen treten dann auf, wenn kein Arzt greifbar ist. Oft reicht in solchen Fällen auch die Hausapotheke, natürlich nur, wenn diese gut sortiert ist.

Pflaster, Fieberthermometer, Nasentropfen, Hustensaft, Kopfschmerztabletten und andere Arzneimittel, die wirklich geeignet sind: Mit diesem Ratgeber erfährt man, was in einer Hausapotheke Sinn macht. Dafür haben die Experten der Stiftung Warentest über 700 rezeptfreie Medikamente getestet und bewertet. Dazu gibt es alle Informationen zu Wirksamkeit, Ausstattung, Lagerung und Entsorgung.

Die Hausapotheke hat 272 Seiten ist im Handel erhältlich oder kann online bestellt werden ...
Mehr
 

 
Immobilien verschenken und vererben
Wert ermitteln, Nachlass planen, Steuern sparen

Beim Erben regelt der Gesetzgeber, wer was bekommt – aber nicht jeder empfindet das als gerecht. Wenn es kein Testament gibt, erben meist mehrere nahe Verwandte gemeinsam alles. In manchen Familien kracht es da gewaltig. Die Porzellansammlung lässt sich vielleicht noch gut aufteilen, aber eine Immobilie? Wer Streit vermeiden möchte, kauft sich den neuen Ratgeber „Immobilien verschenken und vererben“ und regelt mit Tipps, Checklisten und vielen Infos der Experten den Verbleib seiner Immobilie/n individuell und souverän.

„Oft ist schon das Testament ein Problem“, sagt Brigitte Wallstabe-Watermann, eine der Buchautorinnen, „das darf zum Beispiel nicht mit dem Computer getippt sein. Insbesondere wenn es unklar formuliert ist, sind Schwierigkeiten programmiert.“ Hier sollte man genau wissen, worauf es ankommt. Bei fast der Hälfte aller Erbfälle in Deutschland ist ein Grundstück oder eine Immobilie im Spiel und damit oft ein sehr großer Wert. Den mit gutem Gewissen gerecht aufzuteilen ist eine Kunst. Sollen die Kinder das Haus bekommen – oder gerade nicht? Soll der Tierschutzverein erben? Was, wenn alles mit Hypotheken belastet ist und keiner das Erbe antreten will? Der neue Ratgeber der Stiftung Warentest widmet sich allem, was beim Erben und Verschenken einer Immobilie zu beachten ist. Von der Steuer, die möglichst klein gehalten werden soll, über das Verschenken mit lebenslangem Wohnrecht oder mit dem Recht auch nach der Schenkung weiter Miete zu erzielen, über das Widerrufen einer Schenkung bis hin zu Auslandsimmobilien haben die Autoren nichts ausgelassen. Praktische Checklisten zum Abhaken machen es einfach, nichts zu vergessen, und sie helfen auch bei schwierigen persönlichen Entscheidungen, besser abwägen und klug entscheiden zu können.

Das Buch Immobilien verschenken und vererben hat 176 Seiten und kostet 19,90 Euro. Es ist im Handel. Onlinebestellung über test.de/immobilien-verschenken.
Mehr
 

 
Pflege-Set: Pflegegrad, Pflegeprotokoll, Pflegezeit, Patientenverfügung
Wer sich darum kümmern muss, dass jemand gepflegt wird, fühlt sich schnell überfordert. Egal ob die Situation plötzlich oder schleichend kam – nun ist sie da. Was ist jetzt am wichtigsten, was kann warten? Die Stiftung Warentest liefert Betroffenen mit einem neuen Pflege-Set eine Anleitung für die ersten Schritte, bevor ausführlich alles abgearbeitet wird, was auch noch zu erledigen ist. Praktische Formulare und Checklisten helfen, zielgerichtet und souverän vorzugehen. Das Pflege-Set ergänzt eine erfolgreiche Ratgeber-Reihe, von der sich zum Beispiel das Vorsorge-Set bereits über 600.000-mal verkauft hat.

„Wir wollen es den Angehörigen leicht machen,“ sagt Autorin Eugénie Zobel, „viele machen so etwas zum ersten Mal, kennen sich also vielleicht nicht aus mit Pflegegrad oder Zuschüssen für Umbauten in der Wohnung, und sie wollen natürlich alles richtig machen und das Beste für ihre Lieben.“ Mit dem entsprechenden Rüstzeug ist die Organisation von guter Pflege gar nicht so schwer. Das neue Pflege-Set hilft, den Pflegegrad zu beantragen und den Gutachtertermin vorzubereiten, es zeigt anschaulich, wie die passende Hilfe organisiert werden kann, und auch, wie man das alles finanziert. Dazu gibt es seitenweise Formulare zum Heraustrennen oder Download: vom Pflegeprotokoll über die Ankündigung von Pflegezeit in der Firma bis zum Antrag auf Pflegegrad und vieles mehr.

Das Pflege-Set hat 144 Seiten und ist ab dem 15. Oktober 2019 für 14,90 Euro im Handel erhältlich oder kann online bestellt werden ...
Mehr
 

Buch Problem Alkohol: Ein neuer Ratgeber für Angehörige und Freunde
 
Buch Problem Alkohol: Ein neuer Ratgeber für Angehörige und Freunde
Problem Alkohol: Wege aus der Hilflosigkeit: Dieses Buch macht Mut. Und es geht dabei einen neuen Weg. Es stellt nicht den Alkoholkranken in den Mittelpunkt, sondern kümmert sich um die Angehörigen und Freunde, die oft das Gefühl haben, nichts ändern zu können. Dabei laufen sie Gefahr, selbst krank zu werden. Der neue Ratgeber der Stiftung Warentest ermutigt die Leser, das eigene Leben wieder in die Hand zu nehmen, neue Wege zu gehen, Hilfe anzunehmen. Es hilft, Veränderungen in Gang zu bringen und Lösungen zu finden.

„Sie sind nicht allein!“ ist ein Satz, der sich auf vielen Seiten in diesem Buch findet. Unter dieser Überschrift gibt es jeweils wertvolle Tipps, wer einem in einer bestimmten Situation helfen kann. Wichtig ist laut Autorin Dr. Christine Hutterer, dass man sein eigenes Leben nicht aus den Augen verliert, dass man sich mal fragt: Bin ich so gesund, wie ich gerne wäre? Trinke ich vielleicht schon aus Geselligkeit mit? Wie läuft es in der Partnerschaft? Wer eine Bestandsaufnahme macht und spürt, es gäbe einiges, was zu ändern ist, soll mit sich geduldig sein. „Der Weg aus dem Tal der Mitbetroffenheit und Verstrickung mit einem trinkenden Angehörigen ist lang“, schreibt die Autorin, „doch glauben Sie daran: Es kann wieder aufwärts gehen“. Dabei kann das CRAFT-Modell helfen, ein anerkanntes und Erfolg versprechendes Familien-Training, das neue und hilfreiche Strategien im Umgang mit Betroffenen vermittelt – und das in ganz unterschiedlichen Lebenslagen. Sie ersetzen zwar keine Therapie, aber sie sind ein Leitfaden, wie man mit den Herausforderungen umgeht. Christine Hutterer: „Das Leben mit jemand, der alkoholkrank ist, kann alle Kraft kosten. Aber es gibt immer Möglichkeiten, etwas zu verändern.“ Das Buch entstand in Zusammenarbeit der Deutschen Gesellschaft für Suchtpsychologie e.V.

Problem: Alkohol hat 176 Seiten und ist für 19,90 Euro im Handel erhältlich oder kann online bestellt werden ...
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 
banner_fabian_web_fertig.jpg


Copyright 2010 - 2020 Benjamin Jäger