56plus
Montag, 24. Juni 2019
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Reformationstag mit Dompfarrer
Zentraler Gottesdienst der Evangelischen Kirche in Freiburg

Freiburg. Am Reformationstag, am Mittwoch, 31. Oktober lädt die Evangelische Kirche in Freiburg zum feierlichen zentralen Gottesdienst um 19 Uhr in die Ludwigskirche, Starkenstraße 8 ein. Die Predigt hält der neue katholische Stadtdekan und Dompfarrer Christian Würtz. Sein Thema: „Gebet der Gemeinschaft ‒ das Vater Unser“. Die Liturgie wird gestaltet von Stadtdekan Markus Engelhardt und Gemeindepfarrerin Christine Ritter. Es spielt der Bläserkreis der Studierendengemeinde (ESG) unter der Leitung von Seraphim Schirmacher. An der Orgel ist Julian Handlos. Die Kollekte, die am Ende des Gottesdienstes gesammelt wird, ist für den Wohnungsfonds für Flüchtlinge beim Diakonischen Werk Freiburg bestimmt.

Hintergrund: Mit dem Reformationstag gedenkt die Evangelische Kirche dem sogenannten Thesenanschlag Martin Luthers 1517 vor 501 Jahren in Wittenberg. Es war der Auftakt der Reformationszeit, die später zur Gründung von evangelischen Kirchen führte. Heutzutage wird der Reformationstag, wie auch der tags drauf folgende Feiertag Allerheiligen, in ökumenischer Verbundenheit begangen.
 
 

Du schaust mich an: Bilder zum Menschsein von Renate Gehrcke
Renate Gehrcke „Landschaft mit Hummer“
 
Du schaust mich an: Bilder zum Menschsein von Renate Gehrcke
Am Freitag, den 26. Oktober, um 19 Uhr, findet eine Midissage zur Ausstellung
»Du schaust mich an. Bilder zum Menschsein« der Künstlerin Renate Gehrcke im Karl Rahner Haus, Habsburgerstraße 107, statt. Dabei wird die Tänzerin Emi Miyoshi auftreten und die oftmals vom Tanz geprägten Bildern auf bewegte körperliche Weise interpretieren, eine thematische Einführung spricht Dr. Mareike Hartmann.

Lebenserfahrungen, biographische Einschnitte, Spuren des Lebendigen – die Künstlerin Renate Gehrcke interessiert und beschäftigt sich in ihrem Schaffen mit der »Existenz« des Menschseins. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Religionspädagogik werden ihre verschiedenen Werke in einer Doppelausstellung vom 15. Oktober bis 19. November 2018 in der Katholischen Akademie, Wintererstraße 1, und im Karl Rahner Haus zu sehen sein.

Beendet wird die Ausstellung in einer Finissage am Montag, den 19. November 2018 um 20 Uhr in der Katholischen Akademie. Der Eintritt ist jeweils frei.
Mehr
 

Karlsruhe: Auf Entdeckungsreise bei
"Echoing Voices" eröffnen Konzertreihe / Foto: pr
 
Karlsruhe: Auf Entdeckungsreise bei "Musik im Rathaus"
Eintrittsfreie Konzertreihe lädt im November und Dezember in den Bürgersaal

„Musik im Rathaus" präsentiert ab 5. November an sechs Abenden Konzerte im Bürgersaal des Rathauses am Marktplatz. Gelegenheit für Musikgenuss bei freiem Eintritt gibt es immer mittwochs um 18.30 Uhr. Einzige Ausnahme – die Eröffnung. Zum Auftakt der vom städtischen Kulturamt seit 1990 organisierten Reihe spielen Sandie Wollasch, Andrea Ritter und Daniel Koschitzki bereits am Montag, 5. November. Die Flötenvirtuosen Andrea Ritter und Daniel Koschitzki, Mitglieder der klassischen Band Spark, erarbeiten dafür mit Jazzsängerin Sandie Wollasch das Programm "Echoing Voices" mit Liedern, Balladen und Evergreens im Echo der Zeit.

Wegen des großen Publikumszuspruchs sind Einlasskarten erforderlich, die am Montag vor den jeweiligen Konzerten zwischen 16.30 Uhr und 18 Uhr sowie dienstags und mittwochs ab 8 Uhr an der Pforte des Rathauses am Marktplatz erhältlich sind. Für das Eröffnungskonzert kann man die Tickets am Freitag, 2. November, ab 9 Uhr und am Montag, 5. November, ab 8 Uhr bekommen.

Weiter geht es am 14. November mit "Marimba & Marsanne" und einem Quartett aus Veronika Fuchs (Querflöte), Bernd Wiedamann, (Klarinette und Saxophon), Fabio Monteiro (Gitarre) und Konstanze Ihle (Marimba und Percussion). Namen wie Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Béla Bartók, Zoltán Kodály, Dave Brubeck, Abdullah Ibrahim und Astor Piazzolla versprechen eine spannende Entdeckungsreise durch nur auf den ersten Blick unvereinbare Zeiten und Stile.

Akkordeonduo Ad libitum aus Krasnodar

Musikalische Vielfalt erwartet das Publikum auch am 28. November, wenn aus Krasnodar das Akkordeonduo Ad libitum zu Gast ist. Maia Boranukova und Wladimir Lewtschenko präsentieren in "Bilder einer Ausstellung" vor allem Bearbeitungen für ihr Instrument, etwa von Werken von Johann Sebastian Bach, Johannes Brahms und Modest Mussorgski. Auf ihrem Programm stehen ebenso Originalkompositionen wie das De Profundis von Sofia Gubaidulina. Dem Tango zollen sie mit Kompositionen von Astor Piazzolla und Unto Nononen ebenfalls Tribut.

Die kolumbianische Sopranistin Johanna Vargas und die spanische Pianistin Magdalena Cerezo Falces sind 5. Dezember zu hören und umkreisen in "Tierra adentro" (Inland) den Begriff "Heimat". Dabei bringen sie Musik ihrer Herkunftsländer mit der europäischen Avantgarde in Einklang und interpretieren Werke von George Crumb, Wolfgang Rihm, Gerhard Stäbler, Salvatore Sciarrino, Luciano Berio, Hèctor Parra, Georges Aperghis und György Ligeti.

KONS-Bläserquintett mit Tanzsätzen

"El Porsche negro" (Der schwarze Porsche) überschreibt das Bläserquintett des Badischen KONServatoriums den Abend am 12. Dezember. Evelyn Scherb (Flöte), Georg Siebert (Oboe), Bernd Wiedamann (Klarinette), Hagen Bleeck (Horn) und Andreas Groll (Fagott) kommentieren und musizieren Tanzsätze von Georges Bizet, Franz Danzi, Ferenc Farkas, George Gershwin, Jacques Ibert, Júlio Medaglia und Pjotr Iljitsch Tschaikowski.

Was wäre Weihnachten ohne Gesang? Am letzten Konzertmittwoch am 19. Dezember kommt die Jugendkantorei Durlach mit Mädchen- und Knabenchören der Durlacher Singschule ins Rathaus. Johannes Blomenkamp dirigiert das Programm "Weihnachten mit jungen Stimmen", das Anu Tervo am Klavier begleitet. Zu hören sind traditionelle und moderne Weihnachtslieder von Johann Sebastian Bach, Georg Philipp Telemann, Raquel Cristóbal Ramos, Bob Chilcott oder John Rutter.

zum Bild oben:
Flötenvirtuosen Andrea Ritter und Daniel Koschitzki, populär durch ihre klassische Band Spark, erarbeiten mit Jazzsängerin Sandie Wollasch für die Eröffnung der Konzertreihe "Musik im Rathaus" das Programm "Echoing Voices – Lieder, Balladen und Evergreens im Echo der Zeit" / Foto: pr
Mehr
 

 
Kunst in 3 D
Ein Familienkonzert mit Geschichten, Musik und Malerei

Am Sonntag, den 28. 10. 2018 findet von 16.00 bis 17.00 Uhr ein besonderes Familienkonzert in der Katholischen Akademie Freiburg statt. Die Geigerin Franziska Leupold und ihr Klavierbegleiter Joachim Kist werden in Klang und Bild musikalische Geschichten erzählen, so etwa die von »Ferdinand dem Stier«, der lieber an Blumen riecht als in der Stierkampfarena anzutreten. Dabei wird deutlich, dass Musik nicht nur reine Töne erzeugt sondern auch Bilder malen und fantastische Geschichten erzählen kann. Der Eintritt beträgt 6,00 €, ermäßigt 3,00 €, Familienkarte 12,00 €. Um Anmeldung unter mail@katholische-akademie-freiburg.de wird freundlich gebeten.
Mehr
 

Ausstellungstipp: ERNST WILHELM NAY
© Elisabeth Nay-Scheibler, Köln/ VG Bild-Kunst, Bonn 2018
 
Ausstellungstipp: ERNST WILHELM NAY
Staatsgalerie Stuttgart
19.10.2018 – 3.3.2019

Ernst Wilhelm Nay (1902-1968) gilt als einer der eigenständigsten Vertreter der abstrakten Nachkriegsmalerei. Als junger Künstler noch von den Nazis diffamiert, wurde er nach dem Zweiten Weltkrieg mehrfach auf Biennale- und documenta-Ausstellungen gewürdigt. Die Sammlung der Staatsgalerie Stuttgart beherbergt mit über 20 Gemälden und Zeichnungen einen repräsentativen Bestand seiner Arbeiten, von denen eine Auswahl und die Leihgabe eines »Späten Bildes« anlässlich des 50. Todesjahres des Künstlers im zentralen Info-Raum in der Sammlung ausgestellt werden.

Nays konsequente, in markanten Sequenzen ablaufende Entwicklung stellt immer den »Gestaltwert der Farbe« ins Zentrum. Bis in die 1940er-Jahre ist noch die Nähe zu den »Fauves« und Ernst Ludwig Kirchners gegenständlichen Zeichen und heftigem Farbauftrag spürbar. In der Folge treten die gegenständlichen Bezüge immer mehr in den Hintergrund und Nay findet zu seinem ganz besonderen Expressionismus, der gekennzeichnet ist durch eine rhythmische Verzahnung von farbigen Scheiben (1954-1962). Diese klingen mal in zart modulierten, monochromatischen Fugen zusammen, mal scheint der Bildraum in einem leuchtenden, festlichen Farbfeuerwerk zu explodieren. Nach den »Scheibenbildern« und den folgenden »Augenbildern« wird in den »Späten Bildern« (ab 1965) der sich weitende Bildraum von farbintensiven Wellen und Streifen durchzogen.

zum Bild oben:
Ernst Wilhelm Nay, Feuerfarben, 1962, Staatsgalerie Stuttgart
© Elisabeth Nay-Scheibler, Köln/ VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Mehr
 

 
Loslassen und Freigeben
Ökumenischer Gottesdienst mit persönlicher Segnung für Menschen in Trennung und Scheidung

Freiburg. Menschen, die in Trennung oder Scheidung leben, begleiten, trösten und neue Perspektiven aufzeigen, das ist das Anliegen der ökumenischen Initiative „Loslassen und Freigeben“. Am Sonntag, 28. Oktober findet dazu um 17 Uhr in der Friedenskirche, Hirzbergstraße 1, ein ökumenischer Gottesdienst statt.
Bei dieser Feier gibt es die Möglichkeit, sich persönlich segnen und so für den eigenen Weg stärken zu lassen. Pfarrerin Angela Heidler und Pfarrer Michael Schweiger gestalten den Gottesdienst gemeinsam mit Mitarbeiter*innen der psychologischen Beratungsstellen für Ehe-, Familien- und Lebensberatung.
Er bildet den Auftakt zu einer Reihe, die zu Gesprächsabenden, Orientierungsangeboten und Workshops einlädt und sich mit dieser schwierigen Lebensphase beschäftigt. Denn das Ende einer Beziehung und jeder Neuanfang ist verbunden mit Unsicherheit, mit Ängsten vor dem Unbekannten. Es fällt schwer, sich von vertrauten Vorstellungen zu lösen und sich dem, was kommen mag, zu öffnen. Erfahrene Fachfrauen und Fachmänner leiten diese Angebote, die für alle Interessierten offen sind.
Verantwortet wird die Reihe, die es in Freiburg schon seit vielen Jahren gibt, gemeinsam von der evangelischen und katholischen Kirche in der Stadt.
Mehr
 

Theatertipp: Rosemie “Sonst nix ...“
Rosemie Warth / Foto: Veranstalter
 
Theatertipp: Rosemie “Sonst nix ...“
Rosemie... Clownin... Komikerin... oder Verzauberin...?

Kleinkunstbühne im SCHLOSS RIMSINGEN
Freitag, 26.10.2018, 20:00 Uhr (Einlass 19:00 Uhr)

Für sie gibt es keine Schublade! Rosemie ist Rosemie und als Frau der ganz besonderen Art, trifft sie voll in die Herzen der Zuschauer.

Die ausgebildete Tänzerin und leidenschaftliche Sängerin präsentiert sich ihrem Publikum als herrliche verklemmte Schwäbin, die mit ihrer Mischung aus Begriffsstutzigkeit, schlauer Selbstironie und berührender Lebensphilosophie uns in die ach so menschlichen Missgeschicke führt und uns zugleich mit ihrem Charme und ihrer Herzenswärme umarmt.

Mit ihrem Solo Abend, einer Abenteuer-Reise durch das Leben, bei der sie mutig, poetisch und spielerisch erforscht, was alles in uns steckt und darauf wartet, gelebt zu werden, präsentiert sie dem Publikum auf unscheinbare Weise ihre „wahren Talente“.

Ein mitreißender, berührender Abend, in dem mit großer Spielfreude geflirtet, getanzt und musiziert wird. Ein Abend der zum Nachdenken einlädt, aber vor allem einzigartig wahrhaftig und unfassbar komisch ist.

Vorverkauf zzgl. Geb.: www.reservix.de, alle BZ-Verkaufsstellen
Info: www.buehne-schlossrimsingen.de | 0761-5901566
Bundesstrasse 44, Eingang Christophorusweg 4, 79206 Breisach-Oberrimsingen
Eintritt VVK 20€, Abendkasse 23€
 
 

20. Vita Classica Ball - Jubiläumsveranstaltung
Tanzpaar Siegwolf und Huuck / Foto: Veranstalter
 
20. Vita Classica Ball - Jubiläumsveranstaltung
BAD KROZINGEN. Die Kur und Bäder GmbH lädt am Samstag, den 20. Oktober 2018 um 19.30 Uhr zum 20. Vita Classica Ball, einer Jubiläumsveranstaltung, in das Kurhaus Bad Krozingen ein.

1999 knüpfte die Kur und Bäder GmbH an die Tradition der früheren Bälle im Kurhaus mit dem ersten Vita Classica Ball an und setzt seitdem ein glanzvolles Highlight im jährlichen Veranstaltungskalender Bad Krozingens.

Im Großen Saal begeistert in festlichem Ambiente die 5-köpfige „TuxedoDanceBand“ mit Standard- und Latein-Rhythmen sowie Interpretationen der aktuellen Chartmusik. Zu den Highlights gehören die Latein- und Standard-Turniertanzeinlagen des erfolgreichen 10-Tanz Paares Florian Siegwolf und Janina Huuck sowie die Parodieshow „Starparade“ um Mitternacht. Stars wie Lindenberg, Grönemeyer, Maffay & Co. verschmelzen zu einem musikalischen Cocktail. Eine gekonnte Parodie großer Sänger aus verschiedenen Epochen, in einer mitreißenden Live-Gesangs-Show, gespickt mit einer ordentlichen Prise Humor.

Wie schon in den vergangenen Jahren wird der Moderator Mic von OX-EVENTS durch das Programm führen. Im Horst-Linde-Saal wird die 3-köpfige Tanzband „Jet Set“ für Stimmung sorgen. Das beliebte Preisausschreiben gehört von Anfang an zum Vita Classica Ball.

Zahlreiche Partner unterstützen die Veranstaltung professionell: Artur Neubauer bietet mit seiner exklusiven Stretchlimousine einen kostenlosen Shuttle-Transfer zwischen dem Parkplatz und dem Kurhaus. Im Foyer begrüßt eine Lounge des Einrichtungshauses Nothhelfer die Besucher des Vita Classica Balles. Der gastronomische Teil, mit einer speziellen Vita Classica Ball-Speisekarte, liegt beim Kurhaus Bad Krozingen und seinem Pächter Michael Graubener mit Team. Das mobile Barcatering Limelight aus Breisach bietet Cocktails vom Feinsten. Das Fotostudio mit Herz, Beate Lücke, hält den Abend im Bild fest. Weiterhin erwarten die Gäste eine festlich, herbstliche Tisch- und Bühnendekoration passend zur Jahreszeit durch Erika’s Blumenlädele, eine Großpflanzendekoration von Fautz die Gärten sowie verschiedene Dekorationselemente von OX-EVENTS. Zimmer Technik & Event sorgt für das richtige Licht und den passenden Ton.

Einlass ist ab 19.00 Uhr. Der Vita Classica Ball beginnt um 19.30 Uhr mit einem Sektempfang zur Begrüßung und die offizielle Begrüßung und Eröffnung findet um 20.00 Uhr im Großen Saal statt. Um festliche Abendgarderobe wird gebeten.

Weitere Informationen und Tickets sind bei der Tourist-Information Bad Krozingen, Tel. 07633 4008-164 oder online erhältlich.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 


Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger