56plus
Freitag, 17. November 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Karlsruhe: Gelebte Inklusion am Badischen Konservatorium
Musizierende mit und ohne Handicap beim Konzert "Miteinander"

Ein abwechslungsreiches Programm, bei dem das gemeinsame Erleben und die Freude am Musizieren im Mittelpunkt steht, erwartet die Zuhörerinnen und Zuhörer am Dienstag, 25. Februar, um 18.30 Uhr beim Konzert "Miteinander" im Infopavillion K-Punkt. Auf dem Weg zu einer gelebten Inklusion stellen sich Schülerinnen und Schülerinnen mit und ohne Handicap erstmals einer breiten Öffentlichkeit im Infopavillon K-Punkt vor. Mit dabei ist der Chor "Kunterbunts" des Freizeitclubs der Caritas Karlsruhe und die Percussiongruppe "Rhythmix". Die Leitung des Konzerts liegt in den Händen von Susanne Brommer-Röthke.
Mehr
 

7 Goldene Regeln, wie man garantiert in jedem Fettnäpfchen landet
Angelika Resch-Ebinger / Foto: Europapark
 
7 Goldene Regeln, wie man garantiert in jedem Fettnäpfchen landet
- Ehrenamtliche Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ im Europa-Park -

„Hallo Fräulein“, erschallt es vom Nebentisch und Angelika Resch-Ebinger, Trainerin und Knigge-Expertin, zuckt zusammen. Auch das 60-jährige „Fräulein“ ist nicht gerade begeistert über diese Anrede. Doch wie äußert man seine Wünsche im Restaurant? Wie meistert man eine Betriebsfeier? Welches Hindernis lauert in der Telefonleitung und wie würde der „Knigge“ heute mit dem Mobiltelefon umgehen? Über viele Fettnäpfchen und Tipps, wie man diese zugleich meistert, wird die Referentin am 13. Februar 2014 im Rahmen von Marianne Macks ehrenamtlicher Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ um 19.30 Uhr im Raum La Scala des Hotels Colosseo sprechen.

„Benimm-Regeln sind keine strengen Vorgaben, es geht vielmehr um ein bestimmtes Wertebewusstsein“, sagt Angelika Resch-Ebinger. Die Referentin, die seit mehr als 30 Jahren begeisterte Knigge-Anhängerin ist, weiß, dass mit Persönlichkeit, Charme und Humor sehr viel zu erreichen ist. Viele Türen öffnen sich für Menschen mit den richtigen Umgangsformen. Wenn sie zudem noch authentisch und sympathisch auftreten, bei eigenen kleinen Fettnäpfchen souverän und humorvoll reagieren, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.
In einem humorvollen Vortrag stellt die Expertin ihr schauspielerisches Talent und ihre Kompetenz unter Beweis. Fettnäpfchen und die damit verbundenen Folgen wird man nach diesem Vortrag souverän meistern können.

Die Referentin stellt ihr Wissen ohne jegliches Honorar zur Verfügung. Die Spenden in Höhe von 12 Euro werden über den Förderverein „Santa Isabel e.V. - Hilfe für Familien und Kinder“ an Menschen weitergeleitet, die unverschuldet in eine besonders schwere Lebenslage geraten sind. Marianne Mack freut sich auf viele Gäste und auf einen Abend voller neuer Perspektiven und Anregungen.

Die Veranstaltung mit Angelika Resch-Ebinger findet am 13. Februar um 19.30 Uhr im Raum La Scala/Hotel Colosseo statt. Weitere Informationen und Einlasskarten zum Vortrag unter Tel.: 07822/77 66 88.
Spendenkonto Santa Isabel e.V.: Volksbank Lahr, Konto-Nr. 404802, BLZ 682 90000.

Mauritia Mack, die Schwägerin von Marianne Mack, ist Gründerin und Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins „Einfach helfen e.V.", der bereits 2008 ins Leben gerufen wurde. „Einfach helfen e.V." engagiert sich für Personen, die durch eine schwere Krankheit oder durch ein Schicksal in existenzielle Not geraten sind und schnelle, unkomplizierte Hilfe brauchen. Außerdem ist Mauritia Mack Ehrenmitglied des "Deutschen Kinderschutzbundes Ortenau e.V.", den sie seit 2008 unterstützt. Seit 2010 gibt es die Charity Schmuckkollektion „Mauritia Mack by Leonardo“, in Zusammenarbeit mit dem weltweit führenden Glashersteller Leonardo. Mauritia Mack wählt aus, welchem sozialen internationalen Projekt ein Teil des Erlöses gespendet wird. Jährlich präsentiert sie zwei Kollektionen für den guten Zweck.
 
 

Faszinierende Artistik und exquisite Gaumenfreuden
Teatro Colosseo by Leonardo / Foto: Europapark
 
Faszinierende Artistik und exquisite Gaumenfreuden
Europa-Park lädt zu „Teatro Colosseo by Leonardo“

Atemberaubende artistische Showeinlagen stehen im Mittelpunkt der neuen Europa-Park Show „Teatro Colosseo by Leonardo“. Die Besucher werden vom 13. Februar bis zum 5. April 2014 in eine Welt aus Glanz und Glamour entführt: In einem historischen Spiegelzelt auf der Piazza des 4-Sterne Superior Hotels Colosseo erleben die Gäste dabei ein fantastisches, 90-minütiges Spektakel. Zusätzlich kann ein exquisites 3-Gänge-Menü mit köstlichen Speisen und Getränken gebucht werden.
Spiegelzelte haben in der Schaustellerei eine lange Tradition. Es sind luxuriöse Veranstaltungsorte und Tanzlokale, die einem Zirkuszelt nachempfunden sind. Das rundum mit facettiertem Glas verspiegelte Zelt aus dem 20. Jahrhundert verzaubert mit Zirkusromantik und nostalgischem Charme. „Teatro Colosseo by Leonardo“ haucht dem prachtvollen ehemaligen Tanzpalast verruchtes Leben ein. Grandiose Künstler versetzen das Publikum in Staunen und magische Entertainer versprechen spannende Momente. Die mitreißende Musik sorgt zudem für einen rundum unvergesslichen Abend.

Wer auf kulinarische Genüsse nicht verzichten möchte, kann ein 3-Gänge-Menü in den Restaurants des Hotels Colosseo dazu buchen. Zu den Gaumenfreuden gehört als Vorspeise ein Cappuccino von Sellerie und Tahiti-Vanille sowie Balanzoni gefüllt mit Parmigiano Reggiano, als Hauptgericht wird Brust von der Barbarieente an Blutorangensauce mit mariniertem wildem Broccoli serviert. Abgerundet wird das Menü mit einem Dessert von gebrannter Haselnusscreme und mit rotem Fruchtzucker aromatisiertem Mascarponeeis.
Ferner gibt es die Möglichkeit, den Showbesuch am Sonntag mit einem Brunch im Hotel Colosseo zu kombinieren. Wer seinen „Teatro Colosseo by Leonardo“-Besuch vollkommen machen und mehr Zeit im Europa-Park verbringen möchte, kann eine Übernachtung in einem der fünf Erlebnishotels gleich mitbuchen.

Vom 13. Februar bis zum 5. April 2014 - Einlass ist jeweils 30 Minuten vor Showbeginn

Weitere Informationen unter www.europapark.de/teatro-colosseo sowie unter der Ticket-Line: 07822-860-5678.
Mehr
 

 
Forum Ethik: Mehr als satt und sauber / Was ist »gute« Demenzpflege?
Demenz verwirrt – nicht nur die Betroffenen, sondern alle, die mit ihnen zu tun haben: die Angehörigen, die Pflegenden, die Ärzte, die gesamte Öffentlichkeit. Wie ist ein »richtiger«, wie ein »guter« Umgang mit Menschen mit Demenz möglich? Was entspricht ihren Bedürfnissen? Was kann von Pflegenden erwartet werden? Wie kann der Pflegealltag – angesichts von Kostendruck, Pflege nach Stoppuhr, Pflegereform – gelingen?

Der Zürcher Gerontopsychiater und ehemalige Heimleiter Christoph Held beschreibt anhand von Praxisbeispielen die »Tricks«, dank derer im Pflegealltag ein Klima der Geborgenheit möglich wird: Mehr als satt und sauber!

am Mittwoch, 12. März 2014
in der Katholischen Akademie Freiburg
Wintererstr. 1 - 79104 Freiburg
Mehr
 

Lörrach: LIMÓN DANCE COMPANY   New York, USA
Limón Dance Company / Foto: Veranstalter
 
Lörrach: LIMÓN DANCE COMPANY New York, USA
Der in Mexiko geborene, in den USA aufgewachsene José Limón zählt wohl zu den herausragendsten Pionieren des Modern Dance im 20. Jahrhundert. Mit seinem 1946 gegründeten Ensemble, der Limón Dance Company, verwirklichte Limón seine Vision einer neuen Formensprache des Tanzes jenseits des in seinem Bewegungskodex streng reglementierten klassischen Balletts. Auch nach Limóns Tod im Jahr 1972 behauptet die Limón Dance Company ihren Rang als stilbildendes modernes Ensemble und wird von Kritik und Publikum für ihren Ausdruck, ihr technisches Können und ihre ausgreifende und doch nuancierte Formensprache gefeiert.

Die Limón Dance Company aus New York ist am 7. Februar 2014 im Burghof Lörrach zu sehen. Ihr Tournee-Programm versammelt Stücke aus über 70 Jahren Choreografie- und Company-Geschichte und bietet so neben einer Limón-Retrospektive auch einen Ausblick auf die Zukunft des Ensembles. Eine Tournee der Konzertdirektion Landgraf (Leitung: Joachim Landgraf).

Zum Programm: Von der Zeitlosigkeit von Limóns tänzerischer Vorstellungskraft und den Nachwirkungen seines Schaffens bis heute zeugt das neueste Programm des seit 1978 unter der Künstlerischen Leitung von Carla Maxwell stehenden Ensembles: Limóns eigene Choreografien Chaconne (1942) auf Bachs Partita Nr. 2 für Violine und das auf der alten jüdischen Legende von den 36 Gerechten basierende Werk Psalm (1967) werden kombiniert mit Carla Maxwells Etude (2002), einer choreografischen Verbeugung vor José Limón zu Franz Schuberts „Gretchen am Spinnrade“. Die Company tanzt außerdem die 2012 zur Feier des 65jährigen Bestehens der Limón Dance Company in Auftrag gegebenen Choreografie Come With Me, eine Zusammenarbeit zwischen dem weltberühmten kubanischen Komponisten und Musiker Paquito D’Rivera und Rodrigo Pederneiras, dem Choreografen der führenden brasilianischen Tanzcompany Grupo Corpo.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Patientenverfügung und ihre Auswirkungen
Vortrag in der großen Kapelle des Hauptfriedhofs am 30. Januar

Über die Patientenverfügung und ihre Auswirkungen im Patientenalltag informieren am Donnerstag, 30. Januar, um 18 Uhr in der Großen Kapelle des Hauptfriedhofs Rechtsanwalt Andreas von Hornung, Karlsruhe, und Pflegedienstleiter Frank Miertsch, Pforzheim. Die beiden Referenten geben profunde Tipps, was im Vorfeld zu tun ist für den Fall, dass man selbst nicht mehr in der Lage ist, Entscheidungen zu treffen. Veranstalter ist das Infocenter am Hauptfriedhof.
Mehr
 

 
Karlsruhe: "Graue Zellen" beschäftigen sich mit "Gretchenfrage"
Kartenvorverkauf für neues Programm des Ettlinger Seniorenkabaretts ab 13. Januar

In Goethes Faust fragt Margarete den Heinrich, wie er es denn mit der Religion halte. Diese „Gretchenfrage“ oder „Na siehste Leute, Religion, das hat was“ beschäftigt auch das Ettlinger Seniorenkabarett „Graue Zellen“ in seinem neuen Programm. Aufführungstermine sind am Samstag, 8. Februar, um 19.30 Uhr und am Sonntag, 9. Februar, um 15 Uhr im Ulrich-Bernays-Saal der Volkshochschule in der Kaiserallee 12e. Karten zu zehn Euro gibt es ab 13. Januar montags bis donnerstags zwischen 9 und 12 Uhr im Seniorenbüro/Pflegestützpunkt der Stadt Karlsruhe (Markgrafenstraße 14). Wer Grundsicherung im Alter bezieht, bekommt sein Ticket kostenlos.
Mehr
 

 
Veranstaltungen der Freiburger Museen von 13. bis 19. Januar (KW 3)
Dienstag, 14. Januar, 20 Uhr:
Kammermusik im Augustinermuseum
In der stimmungsvollen Atmosphäre der Skulpturenhalle des
Augustinermuseums findet am Dienstag, 14. Januar, um 20
Uhr ein Kammermusik-Konzert statt. Frank-Michael Guthmann
(Violoncello) und Christian Ostertag (Violine) vom SWR
Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg gestalten den
Abend mit klassischer und moderner Musik. Karten für das
außergewöhnliche Klangerlebnis sind an der Kasse des
Augustinermuseums (Augustinerplatz) erhältlich, sie kosten 10
Euro, ermäßigt 8 Euro.

Mittwoch, 15. Januar, 15.30 – 17 Uhr:
Baustelle Gotik – Kleine Kombiführung
Am Mittwoch, 15. Januar, findet von 15.30 bis 17 Uhr eine
Kombiführung durch die Sonderausstellung „Baustelle Gotik.
Das Freiburger Münster“ und anschließend durch den
Münsterchor statt. Die Teilnahme kostet 2,50 Euro zuzüglich 7
Euro Museumseintritt, Treffpunkt ist das Augustinermuseum
(Augustinerplatz).

Donnerstag, 16. Januar, 12.30 Uhr:
Führung im Naturmuseum
Eine Führung durch den Erlebnisraum Wald ist am
Donnerstag, 16. Januar, um 12.30 Uhr im Naturmuseum
(Gerberau 32) geboten. Die Teilnahme kostet 2 Euro, dazu
kommen 3 Euro Museumseintritt.

Donnerstag, 16. Januar, 15.30 Uhr:
Zwischen Himmel und Hölle
Der Theologe Albert Käuflein und die Kunsthistorikerin Eva
Maria Breisig referieren am Donnerstag, 16. Januar, um 15.30
Uhr im Augustinermuseum (Augustinerplatz) über den
Adelhauser Tragaltar. Die Führung ist Teil der Reihe
„Zwischen Himmel und Hölle“, eine Kooperation des
Augustinermuseums mit Einrichtungen der Erzdiözese. Die
Teilnahme kostet den regulären Museumseintritt von 7 Euro.

Donnerstag, 16. Januar, 19 Uhr:
Gregorianische Gesänge im Augustinermuseum
Gregorianische Gesänge erfüllen am Donnerstag, 16. Januar,
ab 19 Uhr die ehemalige Klosterkirche des
Augustinermuseums (Augustinerplatz) und garantieren einen
außergewöhnlichen Kunstgenuss. Die Veranstaltung widmet
sich den Mariendarstellungen des Freiburger Münsters. Sie ist
Teil der Konzertreihe Resonanzen und findet in Kooperation
mit der Musikhochschule, unter der Leitung von Christoph
Hönerlage, statt. Die Tickets kostet 10 Euro, ermäßigt 8 Euro.

Samstag, 18. Januar, 14 Uhr:
Familienführung im Colombischlössle
„Leben in der Steinzeit“ lautet das Motto einer
Familienführung, die am Samstag 18. Januar, um 14 Uhr im
Archäologischen Museum Colombischlössle (Rotteckring 5)
stattfindet. Familien mit Kindern ab 5 Jahren können bei einer
interaktiven Führung mit Objekten zum Anfassen und
Ausprobieren die Ausstellung „Als das Mammut zu schwitzen
begann...“ entdecken. Die Teilnahme kostet für Erwachsene 6
Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren zahlen 2 Euro.

Sonntag, 19. Januar, 12 Uhr:
Führung zu den Kelten im Colombischlössle
Um die Kelten am Oberrhein dreht sich eine Führung im
Archäologischen Museum Colombischlössle (Rotteckring 5)
am Sonntag, 19. Januar, um 12 Uhr. Die Teilnahme kostet 2
Euro zuzüglich Museumseintritt.

Sonntag, 19. Januar, 14 – 16 Uhr:
Familiennachmittag im Museum für Neue Kunst
Das Museum für Neue Kunst (Marienstraße 10a) lädt am
Sonntag, 19. Januar, von 14 bis 16 Uhr zum Familientag ein.
Familien mit Kindern ab 5 Jahren können in der
Sonderausstellung „Freundschaftsspiel. Sammlung Haas :
Museum für Neue Kunst“ die Welt der Farben entdecken und
selbst zum Pinsel greifen. Die Teilnahme kostet 3 Euro, für
Erwachsene kommen noch 7 Euro Museumseintritt dazu.

Sonntag, 19. Januar, 14 Uhr:
Familienführung im Museum für Stadtgeschichte
„Das Münster in der Schneekugel“ lautet das Thema einer
Führung für Familien mit Kindern ab 5 Jahren, die am
Sonntag, 19. Januar, um 14 Uhr im Museum für
Stadtgeschichte (Münsterplatz 30) stattfindet. Die Teilnahme
kostet 2 Euro zuzüglich 3 Euro Museumseintritt.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger