56plus
Sonntag, 21. Oktober 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Veranstaltungen

Bad Krozingen: Ballett am See
 
Bad Krozingen: Ballett am See
Die Erholungs-Anlage rund um den See im Kurpark Bad Krozingen mit Übungsgolf-Anlage, Kinderspielplatz und Café am See lädt zum Verweilen und Entspannen ein. Am Samstag, den 18. Juni 2016 findet außerdem ab ca. 19.30 Uhr eine Vorführung der Ballettschule „Stage Door“ von Familie Korneev auf der Aussichtsplattform statt.

Zu sehen sein werden Ausschnitte aus „Paquita“ und „Schwanensee“. Die romantische Kulisse am See sowie die märchenhafte Handlung und exzellente Choreographie sprechen für ein außergewöhnliches Ballett-Erlebnis. Bei Regen wir die Vorführung auf den 25. Juni verlegt. Der Eintritt ist frei!
 
 

 
Fachtagung "Späte Aufarbeitung" | 27.06.2016 | Bad Urach
„Vielfalt als Bereicherung! Ohne Angst und Selbstverleugnung leben und lieben dürfen“

„Vielfalt als Bereicherung! Ohne Angst und Selbstverleugnung leben und lieben können“, so lautet der Titel des öffentlichen Podiumsgesprächs im Rahmen der Fachtagung „Späte Aufarbeitung. Lebenswelten und Verfolgung von LSBTTIQ-Menschen im deutschen Südwesten“ im LpB-Tagungszentrum Haus auf der Alb in Bad Urach. Zu Gast sind die Stuttgarter Stadträtin Laura Halding-Hoppenheit (Die Linke), der Stuttgarter CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Stefan Kaufmann, Marion Römmele als Mitglied des Sprechendenrats des Netzwerks LSBTTIQ Baden-Württemberg, der Stadtdekan der Evangelischen Kirche Stuttgart, Sœren Schwesig, sowie Gökay Sofuoglu, der zugleich Bundesvorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland und Landesvorsitzender der Türkischen Gemeinde in Baden-Württemberg ist.

Wie lässt sich die gesellschaftliche Akzeptanz sexueller Vielfalt fördern? Welche Erwartungen knüpfen sich an die Leitperspektive „Toleranz und Akzeptanz von Vielfalt“, eine von insgesamt fünf Leitperspektiven, die in den neuen Bildungsplänen verankert sind? Wie können jene Männer rehabilitiert werden, die auch noch nach 1945, bis zur großen Strafrechtsreform 1969, wegen ihrer sexuellen Orientierung nach Paragraph 175 verurteilt wurden? Mit diesen und anderen Fragen wird sich die Gesprächsrunde unter der Moderation von Dr. Wolfgang Niess (SWR) aus unterschiedlichen Blickwinkeln befassen.

Mit der Podiumsdiskussion, zu der auch die Öffentlichkeit eingeladen ist, geht der erste Tag der zweitägigen Fachtagung „Späte Aufarbeitung. Lebenswelten und Verfolgung von LSBTTIQ-Menschen im deutschen Südwesten“ zu Ende. Vom 27. bis zum 28. Juni 2016 stellen Historikerinnen und Historiker sowie Vertreterinnen und Vertreter der LSBTTIQ-Community ihre Forschungsergebnisse vor. Den Auftakt macht Prof. Dr. Michael Schwartz vom Institut für Zeitgeschichte München-Berlin mit seinem Vortrag „Über Verfolgung – und darüber hinaus: Zur Vielfalt von Lebenssituationen nicht-heterosexueller Menschen in Deutschland aus zeithistorischer Sicht“. Arbeitsgruppen vertiefen einzelne Aspekte wie etwa die Erarbeitung von Vermittlungskonzepten an Schulen, die Aufarbeitung der Verfolgung und die Rehabilitierung der Betroffenen.

Die Tagung, die sich an ein breites Fachpublikum richtet, wird von mehreren Kooperationspartnern ausgerichtet: von der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld in Berlin, der Universität Stuttgart, dem Institut für Zeitgeschichte München-Berlin, dem Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg sowie der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg.

Das Podiumsgespräch findet am Montag, den 27. Juni 2016 um 19.30 Uhr im Haus auf der Alb, Hanner Steige 1, 72574 Bad Urach statt. Der Eintritt ist kostenlos.

Das Programm der Fachtagung „Späte Aufarbeitung“ finden Sie im Internet ...
Mehr
 

Karlsruhe: ParkErleben - ParkErleuchten 2016
Lichterfest im Zoologischen Stadtgarten / Foto: Stadt Karlsruhe
 
Karlsruhe: ParkErleben - ParkErleuchten 2016
Das Lichterfest lädt vom 19. bis 21. August in den Zoologischen Stadtgarten

Bei der Bundesgartenschau 1967 begeisterte das Lichterfest bei seiner Premiere - die 45. Auflage findet vom 19. bis 21. August nun als dreitägiges Parkfest statt, das vom städtischen Gartenbauamt in Kooperation mit der Karlsruhe Event GmbH veranstaltet wird. Am Freitag- und Samstagabend erstrahlt dann ab 19 Uhr der Zoologische Stadtgarten im Lichtermeer. Rund 21.000 bunte Glühbirnen und LED-Leuchten, zu Figuren, Motiven und Lichterketten arrangiert, erleuchten den Park. Dazu strahlen 15.000 Pergament-Leuchtbecher und die Bäume werden mit 1.000 LED- und Solarlampions geschmückt sein.

Beleuchteter Drache trifft auf Japantor

Den Besucherinnen und Besucher wird sich auf dem Stadtgartensee ein leuchtender Mississippi-Dampfer präsentieren. Auf Höhe des Japangartens strahlt ein Drache. Elefant, Giraffe und Steinlaternen begleiten mit ihrer Leuchtkraft die Gondoletta-Boote auf ihrer Fahrt entlang des Kanals. Ein Pfau und ein Schmetterling auf der Rasenfläche gegenüber der Kinderautobahn, die Pyramide auf der Wiese beim Rosengarten und zwei Seelöwen auf dem Schwanensee bescheren bei beginnender Dunkelheit ein besonderes Parkerlebnis. In der Friedrich-Wolff-Anlage (Heckengarten) erfreut ein leuchtendes Japantor die Gäste, während bunte Papageien in den Bäumen am nördlichen Seeufer sitzen und hinter der Seebühne ein Hahn auf sein Publikum wartet. Drei Palmen auf der Wiese vor dem Exotenhaus und mit Luft gefüllte Leuchtkegel, verschiedene Bodenleuchten und in farbiges Licht getauchte Baumkronen ergänzen das stimmungsvolle Lichtprogramm.

Erstmals auch Online-Tickets im Vorverkauf

Nachdem es beim Ticketverkauf im letzten Jahr zu langen Warteschlangen an den Veranstaltungstagen gekommen ist, wird in diesem Jahr der Ticketvorverkauf für das Lichterfest ausgeweitet.

Tickets gibt es an den Zoo-Kassen Nord (Festplatz) und Süd (Hauptbahnhof) sowie erstmals online unter www.tickets-lichterfest.de. Im Vorverkauf kosten die Tickets fünf Euro (ermäßigt 3,50 Euro), an der Abendkasse sieben Euro (ermäßigt vier Euro). Beim Online-Verkauf kommen noch weitere Gebühren dazu. Ebenfalls wird es Tickets im Vorverkauf im Kundenzentrum der Sparkasse Karlsruhe-Ettlingen am Europaplatz Karlsruhe geben. Der Vorverkauf startet am 27. Juni. Jahreskarten für den Zoologischen Stadtgarten sowie der Karlsruher Pass und Karlsruher Kinderpass haben an den Lichterfestabenden keine Gültigkeit. Gondoletta-Tickets werden am Lichterfestfreitag und -samstag ausnahmsweise nur an den Bootstegen verkauft. Die Gondoletta ist am Freitag bis 21 Uhr und am Samstag bis Mitternacht in Betrieb.
Mehr
 

 
Freiburg: Wiedereinsteigerinnen-Treff
am 21. Juni informiert über Ausbildung und Perspektiven in der Altenpflege

Um Berufsbilder in der Altenpflege dreht sich der nächste Wiedereinsteigerinnen-Treff, zu dem die Kontaktstelle Frau und Beruf Freiburg am Dienstag, 21. Juni, einlädt. Die Veranstaltung findet von 9 bis 11 Uhr in der Aula des Rathauses, Rathausplatz 2-4, statt und richtet sich an alle Frauen, die sich beruflich (um-)orientieren wollen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Altenpflege ist ein Berufsfeld mit Zukunft. Die Zahl der Pflegebedürftigen wächst, daher wird der Bedarf an qualifizierten Fachkräften in den nächsten Jahren weiter steigen. Wer in diese Branche (wieder-)einsteigen möchte, hat beste Jobchancen und Qualifizierungsmöglichkeiten.

Bei dem Treffen stellen Mitglieder des Freiburger Ideennetzwerks Pflege mögliche Ausbildungs- und Aufstiegswege in der Altenpflege vor. Außerdem informieren sie über den "Schnupperpfad Altenpflege", der einen tieferen Einblick in die Arbeitsmöglichkeiten in der Altenpflege bietet. Der Praxisbezug kommt dabei nicht zu kurz: Die Referentinnen und Referenten arbeiten als Leitungskräfte in ambulanten und stationären Einrichtungen und in der Altenpflegeschule.

Der Wiedereinsteigerinnen-Treff steht allen Frauen offen, die nach einer Familienphase wieder erwerbstätig werden wollen. Sie können bei den Treffen neue Kontakte knüpfen und Tipps für den beruflichen Wiedereinstieg austauschen. Das Gesamtprogramm ist erhältlich bei der Kontaktstelle Frau und Beruf, an der Rathaus-Information (beide Rathausplatz 2-4) und im Internet.
Mehr
 

 
Freiburg: „Tag der Musik“ am Samstag, 18. Juni
Blaskapellen und Akkordeonvereine spielen in der Innenstadt

Augustinerplatz und Musikpavillon im Stadtgarten können durch Baustellen leider nicht bespielt werden

Am Samstag, 18. Juni, steht die Freiburger Innenstadt wieder ganz im Zeichen der Blas- und Akkordeonmusik.

Auf Einladung des Kulturamts präsentieren an diesem Tag 18 Musikvereine die schönsten Stücke aus ihrem breit gefächerten Repertoire. Ein musikalischer Rundgang durch Freiburgs Innenstadt im Gefolge der Blaskapellen und Akkordeonvereine bietet sich geradezu an.

An acht Standorten, in Oberlinden und Unterlinden, auf dem Rathausplatz, vor dem Regierungspräsidium, auf dem Kartoffelmarkt, in der Schusterstraße beim Kaufhof, auf dem Brunnenplatz bei Karstadt und auf dem Platz beim Schwarzen Kloster – überall dort kann den musikalischen Darbietungen der Freiburger Blaskapellen und Akkordeonorchester gelauscht werden.

Die Open Air-Konzerte am „Tag der Musik“ beginnen jeweils um 10.30 Uhr und um 12 Uhr, an vier Orten (Rathausplatz, Kartoffelmarkt, Ober- und Unterlinden) schließt sich ein weiteres Konzert um 13.30 Uhr an. Bei Regenwetter fällt der Tag der Musik ersatzlos aus.
 
 

 
Freiburg: Freiluftkonzert am Waldsee
Am Sonntag, 19. Juni, spielt um 11 Uhr das Akkordeon-Orchester Freiburg am Waldsee. Dirigentin ist Oktavia Röhl.

Informationen zu den einzelnen Terminen und auftretenden Musikvereinen im Internet.
Mehr
 

Freiburg: Autos waschen für einen Guten Zweck
 
Freiburg: Autos waschen für einen Guten Zweck
- Alle 3 EXTROL Textilwaschstrassen, LKW-Waschstrassen und im SB-CarWashPark Freiburg
- Am 18. Juni wirbeln die Bürsten und schäumt die Seife zugunsten chronisch nierenkranker Kinder
- Großes Rahmenprogramm am EXTROL-Autohof bei der Neuen Messe Freiburg

Wenn ein Kind oder ein Jugendlicher an einer chronischen Nierenkrankheit erkrankt, dann stellt dies seine ganze Familie vor besondere, neue Aufgaben. Unterstützung und Beratung sind gefragt, die oftmals weit über das hinaus gehen, was mit der medizinischen Regelversorgung alleine möglich und abdeckbar ist. Hier springen Vereine wie „Hilfe für nierenkranke Kinder und Jugendliche e.V.“ in Freiburg in Bresche und stehen den Betroffenen mit Rat und Tat zur Seite.

Doch ohne Unterstützung von außen können solche Vereine ihre Arbeit nicht leisten. Das Freiburger Unternehmen EXTROL Mineralöle Schulz GmbH lädt deshalb am 18. Juni zur Charity-Car-Wash Aktion an ihren drei Tank- & Waschzentren in Freiburg im Gewerbegebiet Haid, bei der Neuen Messe und im Industriegebiet Nord und auf dem Güterbahnareal ein. Auch der neue EXTROL SB-Car Wash Park am Güterbahnhof beteiligt sich an der Aktion. Am EXTROL-Standort bei der Neuen Messe findet zudem ein buntes Rahmenprogramm statt, unter anderem mit einer Kinderschminkaktion, Hüpfburg, ADAC Fahrradparcours, Food-Trucks und vielem mehr.

„Freiburgs Oberbürgermeister Dieter Salomon hat erneut die Schirmherrschaft über unsere Aktion übernommen“, freut Initiator und EXTROL-Inhaber Christian Schulz sich im Vorfeld der großen Waschaktion, bei der ein Betrag in Höhe von 5,- bzw. 7,- Euro je Waschvorgang der Vereinsarbeit von „Hilfe für nierenkranke Kinder und Jugendliche e.V.“ zufließt. „Wir hoffen natürlich sehr, dass an diesem Tag von 8:00 Uhr in der Frühe an bis abends um 19:30 möglichst viele Menschen unsere Aktion unterstützen“, so Christian Schulz.

INFO: Der Verein „Hilfe für nierenkranke Kinder und Jugendliche e.V.“ in Freiburg engagiert sich seit 35 Jahren für junge Erkrankte und deren Familien. Er informiert und berät betroffene Familien, vermittelt Selbsthilfeangebote, organisiert Fortbildungen für Betroffene, gibt Halt und Beistand in Krisensituationen und sensibilisiert durch seine Öffentlichkeitsarbeit für das Thema Nierenerkrankungen im Kindesalter und in der Jugend. Mehr Informationen über die Arbeit des Vereins gibt es im Internet auf der Seite www.nierenkranke-kinder.de . Dort gibt es auch die Möglichkeit, den Verein durch eine Spende zu unterstützen.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Forum "Nein heißt Nein!? Sexualstrafrecht ändern!"
Sexualstrafrecht: Diskussion am 15. Juni zu aktuellen Stand

"Nein heißt Nein!? Sexualstrafrecht ändern!" lautet der Titel des Forums, zu dem die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, Annette Niesyto, mit Kooperationspartnerinnen für Mittwoch, 15. Juni, um 20 Uhr ins jubez-Café einladen. Der Eintritt ist kostenfrei.

Dann informiert über den aktuellen Stand zur geplanten Gesetzesänderung des Sexualstrafrechts der Karlsruher Bundestagsabgeordnete Ingo Wellenreuther (CDU). Position bezieht danach Oberstaatsanwältin Sabine Kräuter-Stockton vom Deutschen Juristinnenbund. Die anschließende Gesprächsrunde mit Stockton, MdB Karin Binder (Die LINKE), den Rechtsanwältinnen und Stadträtinnen Dr. Rahsan Dogan (CDU) sowie Gisela Fischer (SPD) und Ingeborg Kraus (GRÜNE) wird auch für Beiträge aus dem Publikum geöffnet.

Hintergrund: Nur ein Bruchteil der sexuellen Gewalt-Delikte wird anzeigt, nur ein Teil der Anzeigen führt zu einer Verurteilung. Diese Tatsache ist auch auf die Lücken im bestehenden Sexualstrafrecht zurück zu führen. Notwendig ist dessen Reform. Die Diskussion um diese ist in eine entscheidende Phase eingetreten. Derzeit wird ein von der Bundesregierung eingebrachter Gesetzentwurf in den Ausschüssen beraten. Es geht insbesondere darum, ob jede nicht einvernehmliche sexuelle Handlung unter Strafe gestellt wird oder ob eine Verurteilung auch weiterhin grundsätzlich vom Verhalten des Opfers abhängig bleibt. Darüber hinaus geht es um die Strafbarkeit sexueller Belästigung und sexuelle Tätlichkeiten, die durch Gruppen ausgeübt werden. Ein breites Bündnis hat Veränderungen am Regierungsentwurf gefordert.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger