56plus
Donnerstag, 19. April 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Karlsruhe: OB betrachtet Kargida als gescheitert
Mentrup: Bürger haben richtige Antwort gegeben
Am Samstag erneut Demonstrationen am Stephanplatz
Sperrung von Straßenabschnitten

Der Veranstalter von „Kargida" hat beim Ordnungs- und Bürgeramt (OA) für Samstag, 27. Februar, um 18 Uhr eine Kundgebung auf dem Stephanplatz mit anschließendem Demonstrationszug angemeldet. Gegenveranstaltungen sind beim OA ebenfalls angemeldet.

Die Kundgebung zu einem Jahr Kargida hat für Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup den Charakter eines „nostalgischen Abgesangs". Vor dem Hintergrund der nur wenigen Dutzend Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die zu den letzten Demonstrationen des Karlsruher Ablegers der Pegida-Bewegung gekommen waren, sieht der OB die Bewegung um den AfD-Funktionär Thomas Rettig als gescheitert an. „Anfänglich sind einzelne Bürgerinnen und Bürger dem Aufruf noch gefolgt, doch dies ließ schnell nach und im Lauf des Jahres wurde aus den wiederholten Kundgebungen nach zweimaligem Wechsel von Veranstalter und Titel eine unappetitliche, provokative Zusammenrottung rechtsextremistischer Kader aus dem südwestdeutschen Raum ohne Bezug zu unserer Stadt. Die Bürgerinnen und Bürger haben Kargida ins Leere laufen lassen oder sich in einem breiten gesellschaftlichen Bündnis gegen Ideologie und Hetze gestellt und damit die richtige Antwort gegeben. Anlässlich dieser Entwicklung nun am Samstag ein Jahr Kargida als Erfolg zu feiern, ist geradezu ein Witz und nervt nur", betont Mentrup. In der Stadt der wichtigsten bundesdeutschen Gerichte und einer Tradition der Vielfalt und Liberalität von Gründung an, habe „rechtes Gedankengut keine Akzeptanz“.

Die Demonstrationen am Samstag machen Sperrungen von Straßenabschnitten notwendig. Betroffen sind der Platz hinter der Postgalerie und das Areal zwischen Amalien-, Wald-, Sophien- und Leopoldstraße sowie der Kaiserplatz. Mit Verkehrsbeeinträchtigungen in den betroffenen Bereichen ist laut OA ab 19 Uhr zu rechnen. Hinweisschilder werden frühzeitig aufgestellt. Der Auto- und ÖPNV-Verkehr im Bereich Karlstraße wird planmäßig aufrechterhalten. Anwohnerinnen und Anwohner sowie Geschäftsleute sollten sich rechtzeitig auf Einschränkungen vorbereiten. OA und Polizei bitten dafür um Verständnis. Für spezielle Rückfragen steht das Servicecenter von Stadt- und Landkreis Karlsruhe telefonisch unter der Behördennummer 115 zur Verfügung.
 
 

Veranstaltungstipp: Die Werner Momsen SoloShow
Foto: Veranstalter
 
Veranstaltungstipp: Die Werner Momsen SoloShow
Werner Momsen, Klappmaul-Komiker aus Hamburg, ist anders als die Andern. Er ist eine Puppe. Die Haut aus Polypropylen, Haare aus Polyacryl und innen drin nichts als Schaumstoff. Von Geburt an Sondermüll, kein leichtes Leben. Er liebt es aber trotzdem. Er ist fremdbestimmt aber oft doch freier als sein schwarzer Begleiter, der immer hinten drin steckt. Denn Werner kann Dinge tun und sagen, die nur er tun und sagen darf. Und das macht er, in seiner Show. Dort redet er über die Widrigkeiten, die das Leben als Mensch und Puppe so mitbringen. Er sagt meist, was er denkt, bevor er denkt, was er sagt. Und wenn er viel denkt, singt er auch schon mal.

Mit seinem imposanten Halbwissen hat Werner Momsen bisher noch jede Veranstaltung aufgemischt. Worauf du einen lassen kannst...

Kleinkunstbühne Schloss Rimsingen
am Samstag, 05.03.2016, 20:00 Uhr
79206 Breisach-Oberrimsingen
07664.3135, www.hosp.de

Vorverkauf: Alle BZ-Kartenservice, www.reservix.de, Breisach-Touristik
Mehr
 

 
Karlsruhe: Netzwerktreffen „Creative.Fem.Net“ im Tollhaus
Anmeldung erforderlich

Wie werden erfolgreiche Frauen wahrgenommen? Welchen Herausforderungen stellen sie sich? Diesen Fragen widmet sich anlässlich des Internationalen Frauentags eine Veranstaltung des K3 Kultur- und Kreativwirtschaftsbüros und der Karin Bacher Consulting & Coaching e.K. am Mittwoch, 9. März, um 17 Uhr im Karlsruher Tollhaus. „Vorbild oder Störbild? – Erfolgreiche Frauen“ lautet das Motto der zweiten Auflage des „Creative.Fem.Net“, das in Form eines moderierten BarCamps stattfindet. Das ursprünglich aus der IT-Szene kommende Format mixt Vorträge und zahlreiche Gelegenheiten zum persönlichen Austausch. Top-Frauen aus der Wirtschaft und der Kultur-, Kreativ- und Medienszene stellen ihr Wissen zur Verfügung, darunter etwa Brigitte Witzer. In ihrem gerade erschienenen Buch „Die Fleißlüge: Warum Frauen im Hamsterrad landen und Männer im Vorstand“ analysiert sie kritisch alte und neue Führungswege für Frauen. Sprechen werden auch Freya Oehle, die Gründerin des Shoppingportals Spottster, und Stephanie Renner, die Gründerin von tape.tv Berlin. Daneben berichten Patricia Erb-Korn, Geschäftsführerin der Karlsruher Rheinhäfen und einzige Hafendirektorin Deutschlands, und ZKM-Geschäftsführerin Christiane Riedel über persönliche Erfahrungen.

Der Eintritt kostet 19.95 Euro, Getränke und Snacks inklusive. Eine Anmeldung ist per Email an k3@kultur.karlsruhe.de möglich. Für Kinderbetreuung ist gesorgt. Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie den Rednerinnen und deren Themen gibt es unter www.creative-fem.net.
Mehr
 

Karlsruhe: Ist die UNO überflüssig geworden?
Andreas Zumach / Foto: PR
 
Karlsruhe: Ist die UNO überflüssig geworden?
Friedenspreisträger Andreas Zumach liest in der Stadtbibliothek

Der Journalist Andreas Zumach, der 2009 mit dem Göttinger Friedenspreis ausgezeichnet wurde, stellt am Donnerstag, 25. Februar, sein 2015 erschienenes Buch "Globales Chaos - machtlose UNO. Ist die Weltorganisation überflüssig geworden?" in der Stadtbibliothek im Neuen Ständehaus vor. Beginn der Lesung ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war mit der UNO vor allem die Hoffnung auf eine friedliche Entwicklung verbunden. In Syrien wie in etlichen anderen bewaff­ne­ten Konflikten wurde diese Erwartung enttäuscht. Ist die Weltor­ga­ni­sa­tion überflüssig geworden? Der bekannte Journalist und UNO-Experte Andreas Zumach untersucht die Frage und trägt seine Sicht auf Syrien vor.

Die Stadtbibliothek Karlsruhe veranstaltet die Lesung in Zusammenarbeit mit der Initiative für ein Friedensdenkmal in Karlsruhe und der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstverweigerInnen.
Mehr
 

 
Freiburg: IMMO – Die Messe rund um Ihre Immobilie
27. + 28. Februar 2016, Messe Freiburg

Die 9. IMMO bildet den Immobilienmarkt in Freiburg und der Region umfassend ab.

Die Nachfrage ist vor allem im Wohnungsbereich ungebrochen, Branchenexperten sind auf Objektsuche und erwarten moderatere Preisanstiege.

Am 27. Februar startet die neunte Ausgabe der zweitägigen Immobilienmesse IMMO in Freiburg. Rund 65 Aussteller sind in Halle 1 der Messe Freiburg vertreten und machen die Messe zur landesweit führenden Veranstaltung der Branche. Die FWTM rechnet mit 7.500 Besuchern, die sich hier über Fragen der Immobilienfinanzierung, des Kaufs und des Verkaufs informieren werden. Führende regionale Bauträger, Banken, Dienstleister und Hausverwaltungen stellen ihre aktuellen Projekte und ihr Leistungsangebot vor.

Für die Maklerbranche ist die Messe zudem ein Treffpunkt, an dem nicht nur Immobilien angeboten werden, sondern bei dem die Aussteller auch auf verkaufswillige Eigentümer treffen und mit diesen ins Gespräch kommen, berichtet der Vizepräsident des Bundesverbands IVD der Immobilienbranche in Deutschland und stellvertretende Vorsitzende des städtischen Gutachterausschusses in Freiburg, Hugo W. Sprenker: „Für mich und meine Kolleginnen und Kollegen ist die Messe ein idealer Ort, um handlungswillige Immobilieneigentümer kennen zu lernen.“ Immer wieder betonen die Branchenexperten, wie geeignet die IMMO sei, um mit Menschen ins Gespräch zu kommen.

Parallel zur IMMO findet auch in diesem Jahr wieder die Bauund Sanierungsmesse GETEC in Freiburg statt. „Beide Messen profitieren voneinander“, so FWTM-Geschäftsführer Daniel Strowitzki. „Die IMMO ist aber schon lange aus dem Schatten der GETEC herausgetreten und hat sich als wichtigster Immobilienmarktplatz in Baden-Württemberg etabliert“ Die Messe, so Strowitzki weiter, sei dabei auch immer wieder für Aussteller aus dem ganzen Land interessant. „Primär aber ist die IMMO der führende Marktplatz für die Branchenprofis in und um Freiburg geblieben.“ Dabei ist die Nachfrage nach Wohnraum in der Stadt ungebrochen hoch. Zusätzlichen „Druck im Kessel“ gibt es seit dem vergangenen Jahr durch den Zuzug von zahlreichen Flüchtlingen in der Stadt, die mit Wohnraum versorgt werden müssen und die Stadtverwaltung vor neue Herausforderungen stellen. Baubürgermeister Martin Haag ist vor diesem Hintergrund überzeugt: „Freiburg wird schneller und stärker wachsen, als noch vor einem Jahr gedacht – aber wir werden dafür Sorge tragen, mit jedem neuen Wohngebiet und den zugehörigen Freiflächen ein gutes neues Stück Freiburg zu bauen.“

12 Fachvorträge im Rahmenprogramm runden das Messeangebot auch in diesem Jahr wieder ab. Das Informationsangebot reicht dabei von der Immobilienpreisentwicklung über Fragen zu Einbruchschutz, Erbrecht und Stadtentwicklung bis hin zu Finanzierungsfragen: „Die Preise steigen moderater als noch vor zwei Jahren“, berichtet Geschäftsführer Thomas Schmidt von der Freiburger Sparkassen-Immobiliengesellschaft. „Je nach Immobilientyp liegen die Preissteigerungen zwischen drei bis sieben Prozent.“ Hinweise auf eine sinkende Nachfrage nach Wohnungen in und um Freiburg sind solche Entwicklungen indes längst nicht, betont Immobilien-Vertriebsleiter Roland Butz von der Volksbank Freiburg: „Wenn Bestandsimmobilien in den Vertrieb kommen, werden diese sehr schnell auch wieder verkauft. Meistens haben wir bereits einen Käufer in unserem Bestand.“ Neben den Bestandsimmobilien spielen daher auch die neuen Projekte großer Bauträger bei der IMMO 2016 eine wichtige Rolle: „Allgeier Wohnbau“ aus Gundelfingen stellt beispielsweise aus seinem Portfolio projektierte Mehrfamilienhäuser in Gundelfingen, Freiburg und Merzhausen vor. Auch die „Gisinger“ Unternehmensgruppe in Freiburg präsentiert bei der IMMO gleich mehrere Neubauvorhaben in und um Freiburg, darunter die „Sonnenhöfe“ in Freiburg-Haslach, für die es zuletzt viel Lob vom Freiburger Gestaltungsbeirat gab.
Mehr
 

Veranstaltungstipp: Bernadette Ahl ist „Amy Blond“
Foto: Promo
 
Veranstaltungstipp: Bernadette Ahl ist „Amy Blond“
Der Veranstalter teilt uns mit, dass das Konzert der Band “Amy Blond” in Schloss Reinach in Freiburg Munzingen am 13. März leider abgesagt werden muss.

----------------------

Eine mitreißende Hommage an eines der größten Talente der jüngeren Pop-Geschichte

Ein Soul-Event der Extraklasse mit Aperitif, Dreigangmenü und Getränken wartet auf die Gäste im Hotel Schloss Reinach

Ohne Zweifel zählt die 2011 verstorbene britische Soulsängerin Amy Winehouse zu den größten Talenten der jüngeren Pop-Geschichte. Kaum auszudenken, welche brillanten Songs sie der Musikwelt noch beschert hätte, wäre sie nicht schon im Alter von 27 Jahren gestorben. Das Erbe der Sängerin fortzuführen ist nur schwer vorstellbar.

Der musikalischen Interpretation jedoch stehen Tür und Tor offen, wie die Sängerin Bernadette Ahl mit ihrer Band beweist: „Es ist nicht meine Absicht, die Künstlerin 1:1 zu kopieren – ich möchte durch ihre Musik ihre Geschichte erzählen“, sagt Bernadette Ahl über ihre Herangehensweise an das Thema Amy Winehouse. „Leider ist sie viel zu früh von uns gegangen. In ihrer Musik lebt sie jedoch weiter. Egal wo ich hinkomme, jeder kennt und schätzt dieses Ausnahmetalent.“

Bei ihrem Auftritt in Schloss Reinach wird Bernadette Ahl unter anderem von ihrem Vater Robert an den Keyboards begleitet. Robert Ahl ist in Freiburg Munzingen quasi ein Stammgast: Seine Arbeit ist mit Bands wie der „Sweet Soul Music Revue“ und „Phil“, die beide hier schon häufig gastiert haben, genauso verbunden wie mit zahlreichen Silvesterpartys in Schloss Reinach, die er mit seiner Band musikalisch umrahmt hat.

„Mit den ersten Tönen hatte mich diese Sängerin völlig von den Socken gehauen“, erinnert Bernadette Ahl sich an ihre erste Begegnung mit der Musik von Amy Winehouse. Diese Begeisterung will sie nun weitergeben – Denn Bernadette Ahl ist „Amy Blond“!
Mehr
 

 
Karlsruhe: Entspannen und sich wohlfühlen in Neureut
Nächste Lange Sauna-Nacht lockt am 20. Februar ins Adolf-Ehrmann-Bad

Wann hat man schon einmal die Möglichkeit, nach einer langen und anstrengenden Arbeitswoche abzuschalten, so richtig zu entspannen und einen Abend in harmonischem Ambiente zu verbringen? Zum Beispiel am Samstag, 20. Februar, ab 19 Uhr im Neureuter Adolf-Ehrmann-Bad. Die „Lange Sauna-Nacht“ bis Mitternacht bietet die Chance, sich rundum wohlzufühlen.

Neben verschiedenen Aufgüssen können die Besucherinnen und Besucher auch die ganze Zeit über textilfreies Schwimmen genießen - oder sich eine professionelle Massage gönnen. Diese wird als Viertelstunden-Einheit für nur zwölf Euro angeboten. Mit leckeren Snacks zu kleinen Preisen rundet die Cafeteria den Abend ab.
Mehr
 

Veranstaltungstipp: „Novi & Chris“
Duo Novis & Chris / Foto: Promo
 
Veranstaltungstipp: „Novi & Chris“
- erneut mit „Special Guest“ Holly Maier live bei „Musik hautnah“ in Schloss Reinach

Ein Feuerwerk aus Hits und Klassikern am 24. März (Gründonnerstag) ab 20.00 Uhr in Schloss Reinach

„Volles Haus“, so das Fazit der letzten zwei Auftritte von Enrico Novi und seinen musikalischen Partnern in Schloss Reinach in Freiburg Munzingen. „Und so will ich es dieses Mal auch wieder haben“, sagt Novi selbstbewusst. Die Chancen stehen gut für den Freiburger Vollblutmusiker und seinen französischen Duopartner Christian Clua: diese zwei Supertypen mit ihren fantastischen Stimmen und den virtuos gespielten Gitarren haben nämlich auch dieses Mal wieder jede Menge wunderbare Songs im Gepäck.

Beste Live-Unterhaltung mit Klassikern von großen Bands und Künstlern wie den „Beatles“, Cat Stevens, „Dire Straits“ und vielen anderen großen Namen der Rock- und Popgeschichte - Dafür stehen Enrico Novi und Christian Clua, die sich für ihren kommenden Auftritt eine besondere Osterüberraschung ins musikalische Nest gelegt haben und auf der Bühne in Schloss Reinach erneut auf das große Können von Holly Maier am Bass und der Mundharmonika setzen. Zusammen verfügen die drei Musiker über eine ganze Lebensspanne an Erfahrung im Musikgeschäft! Das schafft den Raum, den Songs ihrer Idole wirkliches Leben einzuhauchen, frei zu improvisieren und eigene Akzente zu setzen!

„Novi & Chris“ mit „Special Guest“ Holly Maier spielen am Donnerstag, 24. März 2016 im Rahmen der Reihe „Musik hautnah“ um 20.00 Uhr im „Zehntkeller“ in Schloss Reinach in Freiburg-Munzingen. Der Eintritt kostet 12,- €.

Einen Vorgeschmack bietet diese Demoaufnahme von „Novi & Chris“ bei Youtube.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger