56plus
Samstag, 18. November 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Karlsruhe: Aqua-Jogging im Sonnenbad
Freitags Fitnesstraining im Becken nahe dem Rheinhafen

Wer eine Alternative zum gewöhnlichen Joggen sucht und das Wasser nicht scheut, ist freitags zwischen 11 Uhr und 11.45 Uhr im Sonnenbad nahe dem Rheinhafen richtig. Der Förderverein Schwimm-Region Karlsruhe bietet dort Kurse zum Aqua-Jogging an. Der gelenkschonende Ausdauersport vereint Lauftraining mit dem angenehmen Gefühl der Schwerlosigkeit, das sich im Wasser einstellt. Ein erster Kurs mit fünf Einheiten beginnt am Freitag, 28. April, ein zweiter dann am Freitag, 23. Juni. Die Kursgebühr beträgt 50 Euro.

Weitere Informationen und ein Anmeldeformular gibt es im Internet unter www.aquakurse-ka.de. Wer mehr über die Karlsruher Bäder erfahren möchte, klickt www.ka-baeder.de an.
Mehr
 

Opernabend
Adina und Nemorino mit Brief / Foto: Veranstalter
 
Opernabend
BAD KROZINGEN. Beim Opernabend am Sonntag, den 23. April 2017 werden um 19.00 Uhr die jungen Sängerinnen und Sänger der Hochschule für Musik Freiburg ihr ganzes Können im Rahmen des Mozartfestes im Kurhaus Bad Krozingen präsentieren.

Im ersten Teil präsentieren Studierende der Gesangsklasse von Professor Dorothea Wirtz unter dem Titel „Der Frühling will kommen“, mit Musik von F. Schubert und W. A. Mozart ihr Talent. Den zweiten Teil „Kavaliere in Oper und Operette“, Arien und Ensembles von Donizetti, Mozart, Gounod und Strauß gestalten Studierende der Gesangsklasse von Professor Angela Nick. Im dritten Teil „Es lebe die Liebe!“, begeistern Szenen aus Opern von Wolfgang Amadeus Mozart und Gaetano Donizetti dargestellt von Studierenden der Klasse Szenisches Spiel am Institut für Musiktheater unter der Leitung von Anastasia Vareli, die Gäste des Bad Krozinger Mozartfestes.

Weitere Informationen und Tickets sind bei der Tourist-Information Bad Krozingen, Tel. 07633 4008-164 oder im Internet ...
Mehr
 

 
Karlsruhe: Alter Brauch wird gepflegt
Maibaumaufstellen in den Stadtteilen

Der alte Brauch des Maibaumstellens am Vorabend des 1. Mai wird vielerorts gepflegt. Auch in Karlsruher Stadtteilen.

So lädt der Bürgerverein Rintheim für Sonntag, 30. April, um 17 Uhr an die Kreuzung Mannheimer Straße/Hirtenweg ein. Mitwirkende sind der Vereinigte Chor Rintheim, die Sandhasengarten des 1. RCC und das Bläserensemble "SchlossBlech".

Die Feier mit Ortsvorsteher Jürgen Stober zum Maibaumaufstellen in Neureut beginnt am Sonntag um 18 Uhr hinter dem Rathaus. Anschließend wird der geschmückte Maibaum nach alter Tradition neben dem "Spundenfresser" von Hand aufgestellt. Danach gibt der Musikverein noch ein Platzkonzert und der Gesangverein Edelweiß lässt Kostproben aus seinem Repertoire hören.

Auch in Grünwettersbach stellen örtliche Vereine unter Federführung der Freiwilligen Feuerwehr Wettersbach einen Maibaum vor das Rathaus. Die Feierstunde, die Ortsvorsteher Rainer Frank um 18.30 Uhr eröffnet, wird vom Instrumental Musikverein Grünwettersbach umrahmt, für Speis und Trank sorgt der DRK Ortsverein Wettersbach.

In Stupferich setzt die Freiwillige Feuerwehr um 19 Uhr vor dem Gemeindezentrum einen als Maibaum geschmückten sechs Meter langen Nadelbaum auf einen 18 Meter langen Holzstamm. Ortsvorsteher Alfons Gartner eröffnet die Veranstaltung, die vom Gesangverein "Eintracht", dem Musikverein "Lyra" und der Kindertanzgruppe des Heimatvereins Stupferich umrahmt wird. Der Ortschaftsrat bewirtet mit Brezeln und Getränken.
 
 

 
Karlsruhe: In Gurs der Opfer gedenken
Badische Städte bei jährlicher Veranstaltung auf Deportiertenfriedhof

Die Nationalsozialisten verschleppten im Oktober 1940 etwa 6.500 Jüdinnen und Juden aus Baden, der Pfalz und dem Saarland in das südfranzösische Deportiertenlager Gurs. 900 von ihnen kamen aus Karlsruhe. Viele der Deportierten starben bereits in Gurs an Unterernährung, Kälte oder Krankheit, für die meisten von ihnen ging der Weg vom Fuß der Pyrenäen aus weiter nach Auschwitz oder in andere Vernichtungslager im Osten.

Seit einigen Jahrzehnten kümmern sich badische Städte und der Bezirksverband Pfalz unter der Federführung Karlsruhes um die mehr als 1.000 Gräber auf dem Deportiertenfriedhof in Gurs. Darüber hinaus gedenkt die Arbeitsgemeinschaft (AG) jährlich zusammen mit dem Oberrat der Israe­li­ti­schen Religi­ons­ge­mein­schaft Baden und mit Jugendlichen aus den Städten vor Ort der Opfer. Bei der diesjährigen Gedenkveranstaltung am Sonntag, 30. April, spricht der Heidelberger Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner in Gurs für die AG. Die Gruppe aus Karlsruhe leitet Stadtrat Dr. Albert Käuflein.
Mehr
 

Ein MEHR aus Farben: Die Internationale Gartenausstellung Berlin ist eröffnet
IGA-Eröffnung (c) Dominik Butzmann
 
Ein MEHR aus Farben: Die Internationale Gartenausstellung Berlin ist eröffnet
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnete am 13.4. in einem feierlichen Festakt vor geladenen Gästen zusammen mit dem Regierenden Bürgermeister von Berlin Michael Müller, dem Präsidenten des Zentralverbands Gartenbau Jürgen Mertz und den IGA-Geschäftsführern Katharina Lohmann und Christoph Schmidt die Internationale Gartenausstellung (IGA) Berlin 2017 und gab damit den Startschuss für das größte Gartenfestival in der Hauptstadt. Begleitet wurde der Eröffnungsakt von einem fulminanten Bühnenprogramm, das auf die kommenden 186 Tage einstimmte.

Erstmalig ist die Hauptstadt Gastgeberin einer IGA, die alle zehn Jahre in Deutschland stattfindet. Unter dem Motto „Ein MEHR aus Farben“ lädt diese vom 13. April bis 15. Oktober 2017 für 186 Tage zu einem unvergesslichen Gartenfestival ein. Auf der IGA Berlin 2017 werden rund um die Gärten der Welt und dem neu entstandenen Kienbergpark internationale Gartenkunst erlebbar und neue Impulse für zeitgemäße Stadtentwicklung und eine grüne Lebenskultur gesetzt. Von spektakulären Wassergärten über sonnenbeschienene Hangterrassen bis hin zu wechselnden Blumenausstellungen, Open-Air-Konzerten der Extraklasse und einzigartigen Erlebnisspielplätzen – die IGA Berlin 2017 setzt auf vielfältige Naturerlebnisse, kulturelle Vielfalt und ein florales „Feuerwerk“ inmitten der Metropole. Stimmungsvolle Restaurants und Bistros setzen „schmackhafte“ kulinarische Akzente im gesamten Gelände. Mit Spannung erwartet wird Berlins erste Kabinen-Seilbahn, wie sie sonst vor allem in den Bergen zu erleben ist. Dass die IGA Berlin 2017 auch ein wegweisendes Stadtentwicklungsprojekt für die grüne Stadt von morgen ist, verdeutlichten hochkarätige Persönlichkeiten, die der Eröffnungsfeier beiwohnten.

Ausblick auf die ersten IGA-Veranstaltungstage

Das erste IGA-Wochenende bietet zu Ostern ein abwechslungsreiches Programm für jeden Geschmack. Am Karfreitag und Karsamstag sind ungewöhnliche „Wesen“ im IGA-Gelände unterwegs, am i-Punkt GRÜN gibt es u.a. Tipps zu Naschgärten und Heilkräutern und die ersten zwei Blumenhallenschauen „Aufbruch ins Meer der Farben“ und „Blütenwolken überm Horizont“ sind zu sehen: zum Auftakt der IGA gibt es hier unter anderem eine spektakuläre Orchideeninszenierung mit überdimensionalen feuerroten High Heels. Am Ostersonntag und -montag findet das beliebte Kirschblütenfest zu Ehren der „Sakura“ – der japanischen Kirschblüte statt. Unter dem Motto „O happy Day!“ wird am Montag ein ökumenischer Ostergottesdienst mit Rock, Pop und Gospel gefeiert.

Viele Wege führen zur IGA Berlin 2017

Mit der U-Bahnlinie 5 ist die Internationale Gartenausstellung vom Alexanderplatz aus in rund 25 Minuten zügig vom Stadtzentrum aus zu erreichen (Haltestelle „Kienberg – Gärten der Welt“). Die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln Berlins ist mit dieser direkten Anbindung besonders zu empfehlen, zumal im Umfeld der IGA keine Parkplätze vorhanden sind. PKW-Anreisende können den ausgeschilderten IGA-Parkplatz an der L 33 (Berliner Str./ Ecke Louis-Lewin-Str.) nutzen, von dem aus ein Busshuttle regelmäßig direkt zum IGA-Haupteingang und -ausgang „Gärten der Welt“ am Blumberger Damm fährt (Shuttleservice 7 Euro inkl. ganztägiger Parkplatz für einen PKW). Zudem können Gäste direkt mit der Seilbahn in und über das IGA-Gelände fahren. Für Radfahrende, die z. B. den grünen Wuhletal-Rad-Wanderweg nutzen, sind mehr als 200 Fahrradstellplätze an den Haupteingängen vorgehalten.

Öffnungszeiten

13.04. – 15.10.2017, geöffnet täglich ab 9.00 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit

Die Kassen befinden sich an den IGA-Haupteingängen und sind täglich von 9.00 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet. Kassen am temporären Parkplatz an der L33 sind täglich von 08.30 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet. Der Zutritt ist täglich von 9.00 Uhr bis 20.00 Uhr, der Besuch des Parks bis zum Einbruch der Dunkelheit, möglich. Bei Sonderveranstaltungen können andere Regelungen gelten. Die tagesaktuellen Öffnungszeiten der Kassen werden auf der Webseite der IGA Berlin 2017 veröffentlicht.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Doppelausstellung zeigt "Karlsruher Heimaten"
Präsentation in Stadtmuseum und Pfinzgaumuseum zu Heimattagen Baden-Württemberg

Nicht von der Karlsruher Heimat, sondern von den Karlsruher Heimaten - im Plural - wollen Stadtmuseum und Pfinzgaumuseum in ihrer Doppelausstellung zu den Heimattagen Baden-Württemberg erzählen. Dabei stellen die beiden Museen den Besucherinnen und Besuchern historische und aktuelle, offizielle und ganz persönliche Perspektiven auf das Thema und die Bedeutung von "Heimat" vor.
Das Stadtmuseum im Prinz-Max-Palais thematisiert in den Kapiteln "Heimat suchen", "Heimat finden", "Heimat bauen", "Heimat zerstören", "Heimat inszenieren und instrumentalisieren" sowie "Heimat erkunden" neue Aspekte der Stadtgeschichte. Darüber hinaus widmet es den Statements von Karlsruherinnen und Karlsruhern zum Thema "Heimat" und ihren persönlichen Objekten und Geschichten einen eigenen Raum.

Fragen zu "Karlsruher Heimaten" stellt auch das Pfinzgaumuseum. Doch in dessen Räumen in der Karlsburg stehen die Stadtteile im Mittelpunkt. Der Durlacher Ausstellungsteil untersucht, wie unterschiedliche Stadtteilidentitäten überhaupt entstehen. Die Ausstellung will nicht abschließend bewerten, was Heimat ist, vielmehr sollen Besucherinnen und Besucher am Ende Fragen mitnehmen – und persönliche Antworten geben.

Den Teil der Ausstellung im Stadtmuseum eröffnet Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup am Freitag, 21. April, um 17 Uhr, den Part im Pfinzgaumuseum Erster Bürgermeister Wolfram Jäger am Sonntag, 23. April, um 11 Uhr.
Mehr
 

Konzerthinweis: Blues-Rock am Ostermontag mit
"Mad Kitchen" / Foto: privat
 
Konzerthinweis: Blues-Rock am Ostermontag mit "Mad Kitchen"
im Gasthaus "Schiff" in Freiburg-Waldsee

Das Trio „Mad Kitchen“ sagt von sich: “Mad Kitchen is no Sad Kitchen! It's fun for eve-ryone!" Diesem Wahlspruch folgend bringen Gitarrist Greg Chopard und Schlagzeuger Lionel Turco aus Frankreich und Bassist Norbert „Grille“ Roth am kommenden Montag beim „Monday Life Club“ der Freiburger Blues Association (FBA) Stücke von Bands der Siebziger- und Achtzigerjahre sowie eigenes Material aus ihrer kommenden Debüt-CD „In The Box“ auf die Bühne.

Vor allem ihre umfassende Erfahrung zeichnet die drei Vollblutmusiker dabei aus: Norbert Roth ist seit 40 Jahren in Sachen Musik unterwegs, Lionel Turco ist in seiner Heimat entlang der Cote d’Azur ein gefragter Bühnenmusiker und Greg Chopard hat in seiner Heimat in Südfrankreich schon mit Größen wie Lucky Peterson die Bühne geteilt.

Konzertbeginn am 17. April im „Schiff“ ist um 20:00 Uhr. Der Eintritt ist frei, in der Konzertpause geht für die Musiker der Hut um.

Mehr Infos zur Freiburger Blues Association im Netz ...
Mehr
 

 
Freiburg: Musikalische Reise
Das Evangelische Stift Freiburg lädt zu einer musikalischen Reise durch Italien, Ungarn und Österreich ein. Die Sopranistin Brigitte L. Niemann bittet bei Wiener Walzer, Csárdás und Tarantella zum Tanz in die Ferne. Begleitet wird sie am Flügel von Gottfried Beck.

Mittwoch · 26. April · 15.30 Uhr
Evangelisches Stift Freiburg · Haus Schloßberg
Hermannstr. 14 · 79098 Freiburg

Der Eintritt ist frei. Spenden erwünscht.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger